Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Allgemein Bücher

25 Seiten pro Tag – Wie läufts denn so?

LesenVor rund einem Monat präsentiere ich Euch mein Vorhaben für das Jahresende in Sachen Lesen: 25 Seiten pro Tag wollte ich schaffen, um endlich mal wieder ein paar Bücher zu beenden. Dafür hatte ich mir 6 Bücher ausgesucht, die ich noch lesen wollte, bevor sich 2015 verabschiedet (beziehungsweise: 5 und ein angefangenes).

Wie ist nun also der Stand der Dinge?

20151028_131017

Das Lied von Eis und Feuer, um genau zu sein den dritten Teil der Saga „Der Thron der sieben Königreiche“, habe ich endlich beendet. Wie ich in meiner ausführlichen Rezension bereits geschrieben habe, hat mir das Buch sehr gut gefallen und bald darf gerne Band 4 hier einziehen (Weihnachten ist ja auch schon wieder in zwei Monaten…) Von diesem Buch habe ich im Rahmen dieser Lesechallenge noch circa 286 Seiten gelesen.

Anschließend habe ich Stolz und Vorurteil von Jane Austen verschlungen. Kann mir mal jemand erklären, warum ich dieses Buch nicht schon früher gelesen habe? Ernsthaft – es ist perfekt! Aber dazu werde ich dann demnächst auch noch ganz ausführlich etwas schreiben. Das Buch umfasst in der Ausgabe von insel taschenbuch, die ich habe und anscheinend von 1985 ist, 402 Seiten.

Erst gestern habe ich dann mit Winterglück von Debbie Macomber angefangen. Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal/blanvalet zur Verfügung gestellt. Nach Stolz & Vorurteil bin ich wohl ein bisschen angefixt, was romantische Geschichten angeht, auf Thriller & Co verspüre ich aktuell gar keine Lust. Dieses Buch stand also ursprünglich nicht auf meiner Liste für dieses Jahr, aber das macht ja nichts. Da ich also gestern erst damit angefangen habe, habe ich auch erst 36 Seiten gelesen.

Insgesamt habe ich in den letzten 35 Tagen also 724 Seiten gelesen. Das macht 20,6 Seiten pro Tag – mein Ziel habe ich damit also noch nicht erreicht. Aber immerhin habe ich in einem Monat zwei Bücher beendet und ein weiteres angefangen und das konnte ich in den vorherigen Monaten absolut nicht von mir behaupten. Somit bin ich zwar noch nicht am Ziel, aber trotzdem sehr zufrieden mit mir selbst. Muss ja auch mal sein, oder?

Was lest ihr momentan? Welche Bücher könnt ihr mir für die kalte Jahreszeit noch empfehlen?

7 Kommentare

  1. Auch wenn du dein Ziel nicht erreicht hast, ist es doch schon eine tolle Steigerung 🙂
    „Stolz und Vorurteil“ hat mir auch sehr gut gefallen. Ich freue mich auf deine Rezension.

    Momentan lese ich die „Clockwork“-Trilogie von Cassandra Clare. Fantasy, relativ düster und Handlungsort ist London 1878 – ich musste erstmal reinkommen, aber jetzt gefällt es mir ziemlich gut.
    Was ich auch total empfehlen kann, ist die „Göttlich“-Trilogie von Josephine Angelini. Ebenfalls Fantasy, aber die Romantik kommt keinesfalls zu kurz 😉

  2. Sehr gut,immerhin kommst du wieder rein und jetzt ist doch die beste Zeit zum Lesen.Ich komme auch wieder gut rein.und bin gespannt auf deine Rezension. Von Stolz und Vorturteil.

  3. Hallo 🙂

    in den langen Wintermonaten wage ich mich immer gerne an die dickeren Wälzer, während ich im Sommer immer leichte lockere Badelektüre brauche.
    Empfehlen kann ich da meine absolute Lieblingsautorin Charlotte Link (psychologische Spannungsromane)

  4. Hey, aber durchschnittlich fast 21 Seiten pro Tag sind auch super! Wenn du schnell viel lesen willst, empfehle ich die Panem-Reihe – durch die einfache Schreibweise schaffe ich pro Tag locker 20 – 30 Seiten 😉

  5. Hi Frau Margarete,

    für lange Winterabende kann ich die Bartimäus-Trilogie von Jonathan Stroud empfehlen. Auch wenn es eigentlich ein Jugendbuch ist hatte ich da viel Spaß dran – ich mochte den Humor.

    Ansonsten gäbe es da noch „Die dunklen Fälle des Harry Dresden“ von Jim Butcher, so eine Art Krimi in Fantasy-Setting bei dem die einzelnen Fälle zwar abgeschlossen sind, man dennoch einen übergeordneten Handlungsbogen hat. Und da Harry Dresden ein Charakter ist, der sich selber nicht so ganz ernst nimmt, fand ich den auf Anhieb sympathisch.

    Eine meiner liebsten Liebesgeschichten ist „Polninken oder eine deutsche Liebe“ von Arno Surminski. Auch wenn die innerdeutsche Staatsgrenze nicht mehr existiert ist es ein wunderbares Buch über eine Zeit, in der es mitten durch Deutschland noch einen Zaun mit Todeszone gab.

    Und sonst geht an einem winterlichen Sonntag immer ein Miss Marple Krimi 😉

    Liebe Grüße,
    Mirtana

  6. Das mit den 25 Seiten pro Tag ist eine gute Idee. Vielleicht übernehme ich das auch oder dokumentiere wenigstens, wieviel ich so schaffe.
    Zur Zeit lese ich „Das Haus der vergessenen Bücher“ – ein Buch über Bücher, da hüpft das Nerd-Herzchen. Und letzte Woche hab ich mich innerhalb von 3 Stunden durch „Blood on Snow – Der Auftrag“ von Jo Nesbo gelesen. Ganz anders als die anderen Romane von ihm, aber sehr empfehlenswert.

    Liebe Grüße von Bücherwurm zu Leseratte
    Lena

  7. Diesen Post habe ich wirklich schon eine Ewigkeit in meinen Tabs offen und endlich, jetzt endlich, komme ich mal zum kommentieren. Bin momentan ein bisschen im Bewerbungs-Stress 😉

    Ich finde, dafür, dass du die erste Hälfte des Jahres gar nichts (?) gelesen hast, sieht das ja gar nicht schlecht aus – und deinem Ziel kommst du ja auch immer näher. Ist jetzt natürlich schon ne ganze Weile her, das hier, aber ich kann mir nur vorstellen, dass es besser geworden ist 😀

    Wo du davon schreibst, dass du den 3. Band von „Das Lied von Eis und Feuer“ beendet hast (bzw. die erste Hälfte von Band 2 im Original), da müsste ich doch auch mal weiterlesen! Aber die Schrift ist sooo klein und die Bücher sooo dick, ich kann mich irgendwie immer nicht aufraffen -.-

    Ich drücke dir die Daumen, dass es weiterhin gut läuft und du auch dein Ziel erreichst 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: