Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Musik

31 Songs | Tag 6: Ein Song, der dich an jemanden erinnert

Teil 6 der 31 Tage, 31 Songs – Challenge, die von Gorana ins Leben gerufen wurde.

Die Frage lautet dieses Mal: „Welcher Song erinnert dich an jemanden?“, und ich frage mich eher: Welcher Song erinnert mich nicht an jemanden?

Für mich sind viele Songs sehr eng mit bestimmten Situationen, Erinnerungen oder eben Personen verbunden. Deswegen kann ich aus dem Stegreif locker eine handvoll Songs nennen, die mich an jemanden erinnern. Jetzt fällt es mir umso schwerer, mich auf einen Song festzulegen.

  • Bei „Bad Day“ von Daniel Powter denke ich zum Beispiel an meine Freundin Julia, weil das bei SingStar immer unser Song war.
  • Bei „Boom Boom Pow“ von den Black Eyed Peas muss ich an Kiri denken (Hi!), und zwar, weil sie mal gesagt hat, dass sie bei dem Song an mich denken muss, weil ich den angeblich in unserem gemeinsamen Urlaub immer gesungen hab. Daran erinnere ich mich allerdings nicht, dafür muss ich jetzt bei dem Song immer an dich denken, Kiri 😀
  • Bei „Feel the Rush“ von Shaggy muss ich an meine besten Freundinnen denken, mit denen ich 2008 auf Mallorca war. Dieser Song wurde zu unserer (nervigen 😀 ) Hymne.
  • Bei „Bad Moon Rising“ von CCR muss ich an meine Cousine I. denken, weil sie das mal im Rahmen des ‚Musikalischen Mittwochs‘ gepostet hat und ich es seitdem unweigerlich mit ihr verknüpfe. An meine Cousine M. denke ich dafür, wenn „Titanium“ von David Guetta läuft, weil sie dazu mal ein YouTube-Video erstellt hat.
  • Bei „Mirror“ von Justin Timberlake und „Shut up and dance“ von Walk the Moon denke ich an meinen Freund, weil das zwei Songs sind, die er mag, was ich niemals erwartet hätte, deswegen ist es mir im Gedächtnis geblieben 😉
  • Bei „Indigo Girl“ von Watershed muss ich immer an einen guten Freund denken, weil er den Song bei SingStar wegrockt. So wie jeden Song von Meat Loaf.


Also, das waren jetzt einige Songs, die mich an verschiedene Leute erinnern. Viel interessanter finde ich ja die Frage: Gibt es Song, die andere Menschen an mich erinnern? (Außer ‚Boom Boom Pow‘? 😀 )

Und, welche Songs verbindet ihr mit bestimmten Menschen?

6 Kommentare

  1. „You were trouble“ hat mich von Anfang an an meinen Ex erinnert, weil – kann man sich ja denken 😉
    Deine Geschichte zu Boom Boom Pow finde ich sehr lustig 😀

    1. Bei Carolina, No von den Beach Boys muss ich immer an eine ehemalige Freundin denken. Der Text erinnert mich sehr an sie. „Where is you long hair gone? Where is the girl I used to know? When did you lose that happy glow? Oh Caroline, no.“ Bei ihr muss ich allerdings auch immer an die Dandy Warhols denken: We used to be friends. Da passt der Text auch.
      Beim Forellenquintett und bei Jethro Tulls Bouree muss ich immer an meinen verstorbenen Mentor denken, der mir die Stücke erstmals vorgespielt hat.
      Falling Slowly von Swell Season – Unifreundin.
      Oh, es gibt da echt viele Songs! Interessanterweise habe ich den meisten Personen, die ich an ein Lied binde, auch einen Song gewidmet.

  2. Ich schiebe die Frage schon ewig vor mich hin, weil ich mich nicht entscheiden kann welchen Song ich nehmen soll. Aber du hast das so toll gelöst und hast einfach mehrere genannt. Vielleicht mache ich das auch so. 🙂

  3. Wenn Bad Day im Radio läuft muss ich auch immer an dich denken 😉
    Und bei wonderwal von Oasis auch,(Sorry!) einfach weil du dich darüber aufregst weil direkt jeder an wonderwal denkt wenn man Oasis sagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: