Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Filme

5 Wege, um deine Filmsammlung unnötig kompliziert zu sortieren

Die Filmsammlung von mir und meinem Freund umfasst derzeit fast 200 Filme. Das ist wirklich nicht viel unter Filmfreunden und -freaks, denn da geht die Anzahl der gesammelten Filme gerne auch in den vierstelligen Bereich. Und trotzdem macht man sich ja ab einer bestimmten Zahl von Filmen Gedanken darüber, wie man diese am besten sortieren kann.

Ich habe mir deswegen mal 5 verschiedene Methoden ausgedacht, wie du deine Filme (mehr oder weniger) sinnvoll sortieren kannst. Vielleicht ist ja auch ein passender Weg für dich dabei? 😉

1. Alphabetisch

Filme alphabetisch sortiert
Sortierung von A bis Z

Die wahrscheinlich einfachste Methode, seine Filmsammlung zu sortieren, ist, sie nach dem Filmtitel alphabetisch zu ordnen. Von 0-9/A bis Z, es ist einfach, den richtigen Platz für jeden Film zu sortieren. Wenn man einen Film sucht, kann man ihn schnell finden. Eigentlich bietet diese Methode keine wahren Nachteile, es sei denn, man möchte seine Filme auch fürs Auge ansprechend sortieren – dann ist die Alphabet-Methode nicht die richtige, denn so stehen natürlich alle Farben kunterbunt durcheinander. Das kann den inneren Monk schonmal wahnsinnig machen.

2. Sortierung nach Farben

Filme farblich sortiert
Schwarz, Blau, Weiß, Rot, Orange – Sortierung nach Farben

Eine Wohltat fürs Auge ist mit Sicherheit die Ordnung nach Farben. Schwarz, Blau, Weiß, Rot, Orange – alle Farben schon säuberlich sortiert. So wirkt das Filmregal im Wohnzimmer direkt viel ordentlicher und harmonischer. Doch der Nachteil dieser Sortierung liegt auf der Hand: Wenn man einen bestimmten Filmtitel sucht, könnte es eine Weile dauern, bis man ihn findet, es sei denn, man weiß aus dem Kopf ganz genau, welche Farbe die Hülle hat. Die Farbe sagt auch über das Genre nicht besonders viel aus – im Bereich Gelb/Orange steht die romantische Komödie Happy New Year neben der Dokumentation Bowling for Columbine und dem Action-Buddy-Film Bad Boys sowie dem Drama …und morgen mittag bin ich tot. Farben sagen also gar nichts über das Genre eines Films aus – aber wo soll ich dann suchen, wenn ich gerade Lust auf eine Komödie habe?

3. Ordnung nach Genre

Filme sortiert nach Genre
Gangsterfilme, Thriller, Dramen, Action, Komödien, RomComs, Comicfilme, Animation, Dokumentation, Klassiker

Oft ist es ja so, dass man Lust auf ein bestimmtes Genre hat – einen spannenden Thriller, einen Animationsfilm oder eine romantische Komödie. Mit dieser Sortierung nach Genre hat man alle Filme eines Genres direkt beisammen und kann so schnell seinen Favoriten auswählen. Durchaus praktisch, oder? Das Problem an der Sache ist allerdings, dass oft nicht ganz klar ist, in welches Genre sich ein Film einsortieren lässt. Schafft man beispielsweise, so wie ich auf dem Foto, einen eigenen Bereich für Filmklassiker oder sortiert man Filme wie „Mein Freund Harvey“ bei den Komödien ein? Oder doch bei den Dramen? Und die Mafia- und Gangsterfilme: ist das ein eigenes Genre, oder sind das nicht doch eher Thriller? Ihr seht schon: auch diese Sortierung bietet Stolpersteine. Und sowieso, was mache ich denn, wenn ich gerade Lust auf einen Film mit Leonardo DiCaprio habe? Da kann ich doch nicht mein ganzes Regal absuchen, bis ich alle Filme gefunden habe!

4. Sortierung nach Hauptdarsteller

Filme sortiert nach Hauptdarsteller
Leonardo DiCaprio, Johnny Depp, James Stewart, Tom Hanks, Owen Wilson, Kevin James, Robert deNiro, Will Smith, Clint Eastwood, Robin Williams

Ich möchte mich an dieser Stelle für die zahlreichen Owen Wilson- und Kevin James-Filme entschuldigen. Die gehen auf das Konto meines Freundes. Er ist ein unverbesserlicher Owen Wilson-Fan – daher wäre diese Sortierung doch ideal für ihn, oder? Wenn er mal wieder Lust auf eine Owen Wilson-Komödie hat, hat er alle Filme direkt im Blick. Aber ist diese Sortierung wirklich sinnvoll? Ja, vielleicht, wenn man gezielt Filme mit bestimmten Schauspielern sammelt und da einige Filme aufzuweisen hat. Probleme bei dieser Sortierung sind aber, dass man a) manchmal mehrere Hauptdarsteller hat, was eine eindeutige Sortierung schwierig macht (sortiere ich „Die Hochzeitscrasher“ bei Owen Wilson oder bei Vince Vaughn ein?) und b) oft hat man auch nur einen Film mit dem jeweiligen Schauspieler in der Sammlung – die Ordnung würde dann kaum noch Sinn ergeben. Eine Variante dieser Sortierung ist die Sortierung nach Regisseuren.

5. Sortierung nach Studio / Verleih

Filme sortiert nach Studio/Verleih
Warner Bros, 20th Century Fox, Universal, TriStar, Kinowelt, Sony, Paramount, Dreamworks

Die, meiner Meinung nach, am wenigsten sinnvolle Sortierung ist diese: Filme sortiert nach dem Produktionsstudio bzw. Verleih. Ich wollte es euch zum Spaß trotzdem zeigen. Es gibt sicher Filmfreaks, die auswendig wissen, von welchem Studio ein gesuchter Film produziert wurde – ich hätte allerdings keine Ahnung, wo ich suchen sollte. Einen bestimmten Film zu finden, würde also Ewigkeiten dauern.

Ich denke, ich werde meine Filme doch einfach wieder nach dem Alphabet sortieren 😉

Und, wie sortiert ihr eure Filmsammlung?

25 Kommentare

  1. Ich sortiere nach Farbe, weil ich es immer ganz schön finde, dann alles noch mal durchzugehen und es witzig aussieht, wenn man es über eine Regalwand verteilt^^ Allerdings kann ich mich auch stets an die Farbe erinnern. Nach Genre finde ich aber auch groß!

  2. Interessant, was für Möglichkeiten es bei so einem simplen Thema gibt 😀
    Meine DVDs stehen noch auf einem Stapel herum, ich muss noch Platz schaffen dafür. Ich würde die wohl nach Farben sortieren, so wie meine Bücher. Meine DVD-Sammlung ist auch nicht so groß, daher finde ich eigentlich alles schnell wieder.
    Ich habe letztens noch überlegt ob irgendwer noch DVDs zu Hause hat… ^^

    1. Ja, wir haben DVDs, aber mittlerweile auch genauso viele BluRays. Die DVDs konnte ich nur einfacher fotografieren und boten zB mehr Farbvielfalt 😀

  3. Ich hab meine DVDs teilweise nach Hauptdarsteller (meine Hugh Jackman Filme stehen alle zusammen) und teilweise nach Genre sortiert. Ich habe allerdings auch nur um die 30 oder 40 Filme, da ist das so noch sehr übersichtlich, bei einer größeren Sammlung müsste vermutlich ein besseres System her 😀

  4. Natürlich sortiere ich meine Filme alphabetisch nach dem Titel. Ich will ja schließlich was finden, wenn ich suche…

    Ausnahmen: Boxen u.a. überflüssiges Verpackungsgerödel, das zu hoch ist:
    https://kinogucker.files.wordpress.com/2016/03/filme2.jpg

    Zu obiger Methode 5: Das Studio, das den Film produziert, bringt ihn eher selten in die Kinos. Das macht ein Verleih und der ist meist ein anderer.
    Beispiel, der Bockmist „Dirty Grandpa“ kommt von Lionsgate, wird in Deutschland aber von Constantin verliehen…

    1. Sie Punkt 5: „5. Sortierung nach Studio / Verleih“ – ich bin ehrlich, ich achte auf sowas nicht. Weder auf die Produktionsfirma, noch auf den Verleih. Es sei denn, es schweben so Namen wie Disney drüber, dass man quasi dazu gezwungen wird, zu registrieren, wer diesen Film produziert hat. Ansonsten ist das für mich eher „nice to know“.

  5. Ich habe meine „Filmsammlung“ erst letztens weiter ausgedünnt. Die paar die noch da sind habe ich in einer Mischung aus Genre von Hauptdarstellern sortiert. Will Smith und Johnny Depp neben Scifi, Fantasy und Marvel und dazwischen noch ein paar andere ;o) Mache ich bei Büchern ähnlich, aber da hab ich wesentlich mehr.

    Liebe Grüße, Carmen

  6. Mir gefällt ja die Farbsortierung richtig gut auf dem Bild, aber sehe ein, dass man sich dabei zu Tode sucht. Meine Filme sind auch nach dem Alphabet sortiert. Serien stehen aber getrennt von den Filmen. Die Alphabet-Sortierung hat sich in meinen Augen auch am besten bewehrt.
    Schön, dass du hier viele interessante Methoden vorgestellt hast 🙂

    1. Serien, Steelbooks und Boxen stehen bei uns auch nochmal extra. Da achte ich schon auch auf die Größen und die Verpackung, das mag ich nicht, wenn das alles vermischt ist 😉

  7. Ich habe meine Filme eine Zeit lang nach FSK Freigabe sortiert, bin mittlerweile aber im oberen dreistelligen Bereich angekommen und da macht alphanummerisch einfach mehr Sinn. BD und DVD werden auch schoen durcheinander gemischt, da brauche ich mir nicht merken, welchen Film ich auf welchem Medium besitze. Einzig Serien sind noch separat in einem eigenen Regal einsortiert, aber die guckt man ja heute eh meist auf Netflix oder so.

    1. Aus optischen Gründe habe ich BD und DVD nicht zusammen, daher muss ich mir noch merken, welche Filme auf welchem Medium sind. Aber die Sammlung ist ja noch überschaubar und jetzt werden sowieso nur noch BDs gekauft. Wenn das nötige Kleingeld da ist, werden evtl auch die DVDs dann Schritt für Schritt ersetzt.

  8. Meine Schwiegermama hat noch eine ganz andere Art. Alle neuen Filme kommen hinten an. Jede DVD bekommt einen kleinen Sticker mit einer fortlaufenden Zahl. Dazu gibt es eine alphabetisch sortierte, digitale Liste. In der kannst du dann gucken welcher Film welche Zahl hat.

  9. Du wirst lachen ich sortiere meine Dvds nach gar nichts xD. Gut Serien natürlich nach ihren Staffeln, alles andere wäre ja unlogisch, aber bei Filmen kommen die neusten Filme einfach daneben und gut ists xD. Somit mache ich mir da gar keinen Kopf drüber, was echt untypisch für mich ist, da ich Bücher ja zum Beispiel nach der Größe ordne, was aber eher optische Gründe hat. Dvds sind ja zum Glück alle gleich groß, da gibt es nichts was dann optisch hervorsticht.

    Die ganzen Filmstudios wüsste ich jetzt auch nicht, muss für meine Filmpost da selbst immer erstmal kurz nachschauen, welches Studio den nun produziert hat. Habe die dann auch nicht im Kopf. Nach Genre ist definitiv tricky, weil es so viele Überschneidungen gibt, was natürlich auch bei den Hauptdarstellern der Fall ist. Abc ist da zwar praktisch, aber da habe ich irgendwie auch keinen Nerv zu mich da hinzusetzen.

  10. Im Moment stehen meine Filme alle mehrreihig und ziemlich durcheinander in einer Kiste, weil das Wohnzimmer renoviert wird und ich mir auch erst mal überlegen muss, wo und wie (Regal mit/ohne Türen, Schränke, einzelne Bretter) ich sie dann aufbewahren will.
    Aber vermutlich wird es in einer Sortierung enden, in der niemand außer mir ein System erkennen wird. Wohl grundsätzlich nach Genre, aber dann auch wieder ein paar Ausnahmen (alle Whedon-Filme/Serien zusammen, alles von Depp zusammen Klassiker vllt als Extra-Genre etc)…

    Und die selben Überlegungen auch noch mal mit Büchern… Alles nur digital klingt gerade so verlockend 😀 Nach Farbe sieht optisch natürlich immer am Besten aus, aber da würde ich nie was finden.

  11. Sehr gut! Die farbliche Sortierung ist da in jedem Fall am harmonischsten 🙂 Wir haben versucht, die DVDs nach Beliebtheit zu sortieren – leider sind wir uns da nicht so ganz einig xD Deshalb sind die, die wir beide lieben, ganz vor und dort dann meist nach Regisseur oder Schauspieler sortiert. Ein bisschen verwirrend, aber wir wissen, wo was steht 😀

  12. Ich habe eine ganze Zeit lang nach Farben sortiert, aber das wurde mir irgendwann zu kompliziert. Teilweise haben die Töne nicht zusammengepasst und außerdem habe ich nie etwas gefunden. Seit einem Jahr bin ich auf die Alphabet-Methode umgestiegen und damit geht das Suchen einfach viel besser. Und das mit den Farben stört mich auch gar nicht, die Buchstaben passen ja wenigstens 😀

    Ein schöner Post, sehr unterhaltsam!

    1. Vergessen: Reihen haben bei mir ein anderes Regal, in dem sie stehen. Die Titel der Dark Knight-Reihe bspw. würden dann ja sonst an völlig verschiedenen Stellen stehen, das ginge gar nicht…

  13. Wir haben ca. 2000 Filme in den Regalen stehen.
    Sortiert sind sie nach 17 (sicherlich teilweise sehr subjektiven Genres).
    Innerhalb des Genres nach Jahrzehnt und im Jahrzehnt nach Alphabet.
    Das geht aber nur mit eine Datei (z.B. Excel).
    So findet man auch sehr schnell einzelne Filme wider, vor allem wenn man auch Darsteller, Regisseure und das Medium (DVD oder Blu Ray) erfasst.

  14. Ich habe alles chronologisch sortiert. So finde ich eigentlich immer schnell, wonach ich suche. Und da ich oft Bock auf Filme aus einer bestimmten Zeitperiode habe, bietet sich das einfach an.

    Noch eine Möglichkeit, wäre wie John Cusack in High Fidelity seine Platten, die Filme autobiogrphisch zu sortieren. Aber da muss man sich dann wohl drei Wochen Urlaub für nehmen.

  15. Die sinnvollste Variante ist für mich auch die chronologische Sortierung. Evtl. steckt etwas Mühe dahinter die Erscheinungsjahre rauszubekommen bzw. nach diesen ein erstes Mal zu sortieren, aber es lohnt sich spätestens wenn man die Geschichte des Films/Kinos vor sich im Regal stehen hat.

    Es gibt aber auch verschiedene Ecken für Filme in meinem Zimmer. Meine Lieblingsfilme kommen in ein kleines Wandregal, welches relativ übersichtlich ist. Dabei ist mir die chronologische Sortierung dann auch egal und ich schau eher nach Optik, Aufmachung und Farbe der DVD/BluRay.

    Im Schrankregal, wo die Mehrheit der Filme steht sind sie dann chronologisch sortiert. Wobei Filmreihen z.B. Harry Potter, Fluch der Karibik etc. auch zusammen stehen. Regisseure sortiere ich nicht aber meine Tarantinofilme stehen zb auch zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: