Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Serien

American Horror Story

Letztens in der Uni habe ich gehört wie sich zwei Typen aus meinem Seminar über eine neue Horror Serie unterhalten haben. Eine Horror Serie? Ich hörte genauer hin, denn um ehrlich zu sein hatte ich mich vorher nie mit sowas befasst bzw. mir war nicht klar, dass es Horror überhaupt in Serie gibt (Sowas wie Buffy, Supernatural oder Fringe gehört für mich nicht ins Horror-Genre, sondern eher in die Fantasy oder Sci-Fi-Rubrik).
Naja, der eine Typ jedenfalls erzählte, dass er lange nicht mehr sowas gruseliges gesehen hat und sich nicht traut alleine die zweite Folge zu sehen. Und der Typ kam mir nicht gerade wie ein Weichei vor sondern eher wie ein erprobter Horror-Film-Schauer (was ich so aus seinen Erzählungen aufschnappte). Den Name hatte ich nicht ganz verstanden, irgendwas mit „American Horror..“. Doch mein lieber Freund Google half mir schnell weiter:
American Horror Story
.
Die Serie läuft seit dem 9.11., leider nur im Pay-TV.

Zur Handlung

Das Leben der Familie Harmon steht kurz vor dem Zerbrechen. Mutter Vivien hatte eine Fehlgeburt, worunter die ganze Familie litt. Vater Ben, ein Psychotherapeut, schläft mit einer seiner students, einer „einundzwanzigjährigen Fotze“. Das Familienleben steht vor dem Aus. Um einen Neuanfang zu starten zieht die Familie, mit der jugendlichen Tochter Violet und dem kleinen Hund, in ein altes Haus in Los Angeles. Für Tochter Violet beginnen die Probleme jetzt erst: In der neuen Schule wird sie gemobbt, sie verfällt in Depressionen und beginnt sich selbst zu verletzen. Und sie freundet sich mit einem offensichtlich psychisch kranken Patienten ihres Vaters an.
Die düstere Vorgeschichte des Hauses wird schnell bekannt – die Maklerin ist schließlich verpflichtet den neuen Bewohnern zu berichten, dass in diesem Haus (im Keller) die Vormieter gestorben sind.
Das Nachbarsmädchen Abigail, welches am Down-Syndrom leidet, spielt hier scheinbar eine wichtige Rolle, da sie den Horror, der im Haus lauert, scheinbar voraus sieht…

Meine Meinung
Mehr möchte ich hier nicht verraten. ^^ Ich habe bisher nur die erste Folge gesehen, aber ich sage Euch: Diese 50min waren der absolute Horror-Trip. Die Story ist natürlich simpel: Ein gruseliges Haus in dem unheimliche Dinge geschehen und das seine Bewohner in den Wahnsinn treibt. Aber die Umsetzung ist genial. Von den „natürlichen“ Schock-Effekten (jemand steht plötzlich hinter einem; ein lautes Geräusch in der Stille; ein Unbekannter im Garten) bis zu den „übernatürlichen“ Schockern ist alles unfassbar gut inszeniert. Man sieht mehrere Gestalten, von denen man nicht weiß ob sie real sind oder ob sie herbei fantasiert werden. Hauptpersonen tun Dinge, bei denen man nicht zwischen Traum oder Wachsein unterscheiden kann. Ein komplexes Netz aus Schockmomenten, die sich doch in eine plausbile Handlung fügen, wird gewoben und fängt den Zuschauer ein.

Die Personen sind real und glaubwürdig und vom gruseligen Patienten des Vaters (dem Freund der Tochter) geht eine seltsame Anziehung aus – ist er der Böse oder ist er derjenige, der weiß was wirklich vor sich geht? (Ich konnte seinen Namen leider nicht heraus hören bzw. nicht behalten, habe die Folge auf Englisch gesehen). Die Mutter, die unter dem Verlust ihres ungeborenen Kindes und der Untreue ihres Mannes leidet.
Der Vater, der eine Schwäche für andere Frauen hat und die Haushälterin sieht, wie niemand anders.
Die Tochter, die keinen Anschluss in der neuen Schule findet und Halt bei einem vermeintlich Gleichgesinnten sucht.
Und die Nebencharaktere, die für die wahre Gänsehaut sorgen: Das Kind mit dem Down-Syndrom und ihre brechnende Mutter, die auf jeden Fall Dreck am Stecken hat. Die Haushälterin, mit der irgendwas nicht stimmt. Der Vormieter, der in diesem Haus seine ganze Familie ausgelöscht hat und nur wegen einem tödlichen Gehirntumor nicht im Knast sitzt. Und natürlich der Junge, der in therapeutischen Behandlung ist, weil er sich vorstellt wie er seine Mitschüler und Lehrer umbringt.

Irgendwann, wenn ich mich traue, werde ich mir die nächste Folge ansehen, denn ich muss wissen was es mit diesem unfassbar gruseligen Haus auf sich hat. Und ob (Achtung Spoiler) Vivien wirklich von ihrem Mann schwanger ist, denn schließlich war er maskiert, als sie miteinander schliefen. Sie hielt das für eine groteske Phantasie. Ich halte das für den Teufel.

Kennt jemand von Euch diese Serie? Oder habt ihr Interesse sie zu sehen?(oh Gott, allein beim Durchlesen der Vorschau kriege ich wieder Gänsehaut)

7 Kommentare

  1. Die Serie MUSS ich gucken ^.^ Hört sich richtig gut an, aber ich glaub das mach ich erst wenn Basti da ist xD Bin noch paranoid genug vom ganzen Zombiezeugs vom Wochenende! Und wie ich sehe spielt der Zombieboy mit *_* Ist das nur ne Nebenrolle? Der sieht auf dem Bild ja richtig haaarrr aus <3

  2. Ich weiss nich genau ob du eine Benachrichtigung bekommst wenn ich auf der FB seite was zum Kommentar schreibe ?!? :/ deswegen hier nochmal eine mit 2 Bommeln(außer die rosane) kostet 25 euro + versand

    Liebste Grüße
    Dino <3

  3. Ohhh das freut mich ja total das sie Dir sympathisch ist 🙂 super. Na klar darfst mich verbessern, bin Kritikfähig-/ willig wie auch immer 😀 ! Welche sind´s denn ? Dann änder ich das natürlich sobald ich Luft hab ab 🙂

  4. Hatte die gleichen Reaktionen auf die Serie im Internet gelesen und mir daraufhin die erste Staffel angeschaut aber ich muss leider sagen dass nur die ertse Folge wirklich interessant und gut ist. Schon ab der zweiten Folge nimmt die Spannung rapide ab und am Ende ist es mehr wie „Leben mit und unter Geistern“ die leider kein bisschen auch leider kein bisschen gruselig sind. Wenn ich euch eine gute Horrorserie empfehlen darf versuchts mal mit „The Walking Dead“. Da bricht die Spannung nicht ab im Gegenteil es wird eher krasser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: