Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Alltag

Damals und Heute: Erinnerungsstücke

Guten Morgen,

heute beginnt mal wieder ein neues Projekt auf Cuchilla Pitimini. Die Idee zu dieser neuen Blogparade entwickelte sich im Blogger Forum und ich habe nun die Organisation übernommen. Ich hoffe, dass diese Blogparade viele von Euch ansprechen wird, denn mitreden kann sicher jeder: Es geht um unsere Kindheit.

Das Banner und der Button in meiner Sidebar wurden freundlicherweise von Bonnie entworfen und dürfen im Rahmen der Blogparade gerne verwendet werden. Mitmachen ist auch ganz einfach: Jeden Monat stelle ich Euch hier auf meinem Blog ein Thema vor und ihr dürft dazu schreiben. Es ist egal, wie viel ihr schreibt, ob ihr Bilder einbaut, oder ob ihr vielleicht in Form eines Vlogs mitmacht. Die Blogparade ist nur dazu da, gemeinsame Kindheitserinnerungen zu teilen, sich an Vergessenes zu erinnern oder alte Schätze auszugraben. Es gibt kein zeitliches Limit für die Teilnahme und wer keinen Blog hat, der darf seine Kindheitserinnerungen gerne in den Kommentaren teilen.

Und heute starten wir direkt mit dem ersten Thema, und ich bin wirklich sehr gespannt, was ihr dazu schreiben werdet.

 photo Erinnerungsstuumlcke_zps0b1a3a64.jpg

Mit welchen Dingen aus eurer Kindheit verbindet ihr besondere Erinnerungen?
Habt ihr solche Erinnerungsstücke vielleicht sogar heute noch?
Oder existiert es nur noch auf Fotos oder in eurer Erinnerung?
Mein wichtigstes Erinnerungsstück aus meiner Kindheit ist -ganz klassich- mein Teddy.
Und der alles entscheidende Moment wurde auf diesem Foto festgehalten: Hier bekomme ich mein Lieblingsstofftier geschenkt. Das Foto wurde an Weihnachten 1991 aufgenommen, also vor zweiundzwanzig (!) Jahren. Da war ich 2 Jahre und 4 Monate alt und außer meinem Teddy und meinem Duplo Bauernhof liebte ich meinen neugeborenen Bruder über alles. Ich legte ihn in meinen Puppenwagen und meine Puppenbadewanne und er hielt seinen Mittagsschlaf in meinem Puppenbett. Und für alle Dinge, die ich mit meinem Bruder nicht machen konnte (hochwerfen, mitschleifen oder möglichst fest drücken) hatte ich fortan meinen Teddy. Der Beginn einer Liebesgeschichte.
Auf diesem Bild bin ich ungefähr sieben Jahre alt; ich schätze, dass dies ungefähr 1997 war. Ich trage meinen Schlafanzug und das beschreibt ziemlich gut das Verhältnis zu meinem Teddy in dieser Zeit. Eigentlich seit ich ihn zum ersten Mal in die Arme geschlossen hatte, gab ich ihn nicht mehr her. Schon gar nicht wenn Schlafenszeit war. Wie lange ich meinen Teddy zum Einschlafen brauchte, weiß ich nicht, aber sicherlich bis ich neun oder zehn Jahre alt war. Und auch heute nehme ich gerne noch etwas in den Arm, wenn ich nicht einschlafen kann. Wenn mein Freund gerade nicht zur Stelle ist, dann nehme ich ein kleines Kissen – oder eben meinen Teddy.
Denn ja, Teddy gibt es auch heute noch in meinem Leben. 
Meistens sitzt er in einem Regal in meinem Zimmer und schaut mir beim Schlafen zu. Aber als ich ihn vorhin für diese Collage aus dem Regal geholt habe, habe ich richtig gespürt, was für ein schönes Erinnerungsstück er ist.
Ich habe kaum noch Spielzeug aus meiner Kindheit, weil ich viele jüngere Cousins und Cousinen habe, an die einiges verschenkt wurde. Außerdem halte ich im Prinzip nicht viel vom Aufbewahren – was ich nicht mehr brauche, kommt weg. 
Aber ich bin sehr, sehr froh, dass ich diesen Gedanken bei meinem Teddy noch nie hatte. Den wegzugeben oder gar wegzuschmeißen kam noch nie in Frage! Und ich hoffe, dass er noch sehr lange bei mir bleiben wird. Er wurde schon ein paar Mal geflickt, und er ist heutzutage auch eher grau als braun, er hat seine rosa Schleife schon lange nicht mehr, aber er ist mein Teddy.   
Welche Erinnerungsstücke gibt es aus eurer Kindheit? 

14 Kommentare

  1. Ich persönlich hatte kein Stofftier aufbewahrt – außer die selbdtgestrivkten Katzen von meiner Oma 😀
    dafür hat meine Mutter alles noch und vor kurzem fiel mir die Kiste in die Hände :3
    Nostalgie pur 😀
    da war einfach alles drin was ich als Kind geliebt habe 😀

    btw du meinst „das ist 22 jahre her“ sratt zwölf :3 (krass oder?)

  2. Oh ich habe noch mehrere Sachen aus meiner Kindheit, die ich niemals abgebe: meinen Quietsche-Teddy, der kommt im Grunde heute nochüberall mit hin^^ Ist auch so klein, dass er überall hinein passt. Ein wenig strange mit Mitte zwanzig, aber ich bin gerne anders! Dann meinen Felix Hasen und die Bücher, ich habe sie einfach geliebt. Und natürlich die mit meiner Oma genähten bzw selbst-genähten Stofftiere. Die meisten Sachen sind einfach in einer Kiste unterm Bett verstaut, damit auch ja nichts von dem verloren geht!

  3. Ich hab meine ältesten Kuscheltiere im Bett liegen. Auch, wenn ich nun schon 28 bin, muss ich immer mit meiner „Mietze“ im Arm schlafen. 😉 Die „wohnt“ jetzt allerdings bei meinem Freund, deshalb musste ich zu einem anderen, ebenfalls alten Tier greifen – dem Mümmelmann. Beide sind von Steiff und werde ich nie weggeben. Mietze müsste so um die 30 Jahre alt sein. Ich glaube, sie gehört eigentlich meinem Bruder.

    Ansonsten habe ich noch mein Playmobil-Haus – allerdings verstaut in Kartons in allen Einzelteilen (wirklich alle Einzelteile – Figuren, Möbel, Tellerchen, Gardinen… und was noch alles dazu gehört).

  4. Danke für deine Glückwünsche 🙂

    Meine Haarfarbe ist so halb echt. Bin zwar blond, aber etwas dunkler und hab voll den Ansatz, was doch etwas gruselig aussieht 8)
    Aber ich werde Freitag was ändern, es wird eine GROßE Veränderung 😉

    Liebe Grüße

  5. Ich habe die Blogparade heute im Bloggerforum entdeckt und habe mich gleich hinter meinen Beitrag gesetzt. Er kommt am Samstag, den 01.02. online 🙂 Habe dich darauf verlinkt!
    Grüsse ♥

  6. Suuuuupersüß! An deinen Teddy kann ich mich auch noch gut erinnern. 😉
    Ich hatte dafür ja meinen Wuffi – der mal blau war und heute weiß ist (und dessen Augen ja auch weiß sind…was ihn zombiehaft wirken lässt, aber nicht für mich ♥ ). Wuffi liegt allerdings bei mir im Kleiderschrank. ich seh ihn immer mal wieder, wenn ich durch meine gefühlten 1 Mio. Strumpfhosen und Leggings wühle.
    So Erinnerungsstücke sind schon was ganz besonderes und auch wenn es nur Gegenstände sind, so hat man doch eine ganz besondere Beziehung zu ihnen, oder? 🙂

  7. Oh super, da muss ich mich ja nachher schnell um meinen Beitrag kümmern. Die Liebe zu deinem Teddy kann ich sehr gut nachvollziehen, ich hatte früher auch so ein Lieblingskuscheltier. Meins existiert leider nicht mehr 🙁 .
    Süße Fotos übrigens *__*

    Liebe Grüße

    Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: