Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Serien

Crush on you: Die coolsten Männer in Serien – Teil 2

Ungefähr ein Jahr ist es her, da habe ich Euch in einem Beitrag männliche Serienfiguren vorgestellt, die ich richtig cool finde. Charaktere, bei denen mein Fangirl-Herz höher schlägt. Und weil der Beitrag bei euch so gut ankam und weil ich seitdem noch ein paar weitere Serien bzw. Seriencharaktere entdeckt habe, geht Crush on you heute in eine zweite Runde. Außerdem gelobe ich, bald auch endlich mal einen Beitrag zu weiblichen Figuren zu schreiben.

Zur Erinnerung: Im ersten Beitrag habe ich euch erzählt, dass ich die folgenden Charaktere richtig cool finde: Kevin Ryan (Castle), Sherlock Holmes (Sherlock), Charlie Pace (Lost), Robert Chase (Dr House), Jamie Fraser (Outlander), Grant Ward (SHIELD), Seth Cohen (The OC), Wade Kinsella (Hart of Dixie), Robb Stark (Game of Thrones) und Jesse Pinkman (Breaking Bad).

Kommen wir nun zu den coolen Männern 2.0. Achtung! 😉 Die Männer in der folgenden Liste sind nicht nur, aber auch aufgrund ihres Aussehens in dieser Liste. Sie sind nett anzusehen und haben einen coolen Charakter. Wer eine Liste mit Männer mit mehr Tiefgang und mehr Wert auf die inneren Werte sehen möchte, der darf sich auf meinen Beitrag zur neuen Blogparade der Singenden Lehrerin freuen. Da gehts um Heiratsmaterial 😛

James “Sawyer” Ford (Lost)

Im ersten Teil von ‚Crush on you‘ habe ich bereits erwähnt, dass ich Charlie Pace aus Lost gefangirlt habe. Aber neben Charlie muss nun auch Sawyer genannt werden, denn wer Lost gesehen hat, der weiß, dass dieser Mann einfach heiß ist 😉 Gespielt wird Sawyer von Josh Holloway. Sein Charakter in der Serie ist der typische Rebell und ein bisschen der „Bad Boy“ – die üben ja oft eine gewisse Anziehungskraft aus 😀 Ich jedenfalls konnte mich auch Sawyers Charme nicht entziehen, definitiv ein cooler Seriencharakter.

Barry Allen (Flash)

Obwohl mir die 2.Staffel von Flash bisher nicht so gut gefällt, muss ich sagen, dass ich Barry Allen einfach süß finde. Mit Grant Gustin ist die Rolle super besetzt. Barry Allen ist auf der einen Seite zwar der mutige Held, der sich für seine Mitmenschen und besonders für seine Familie und Freunde einsetzt. Auf der anderen Seite ist er aber auch ein bisschen nerdy, ein bisschen tollpatschig und einfach liebenswert 😀

Nathan Young (Misfits)

Nathan aus Misfits ist sicher ein Sonderfall – er ist nicht der typische Crush und auf den ersten Blick und in den ersten Folgen der Serie sicher niemand, den man seinen Eltern gerne als Schwiegersohn präsentieren möchte 😀 Nathan ist direkt, vulgär und unhöflich. Aber trotzdem: irgendetwas hat der Typ, das einfach cool ist und mich zum Fangirl macht 😀 Gespielt wird Nathan Young von Robert Sheehan.

Jess Mariano (Gilmore Girls)

Hach, mit diesem Crush flammt auch gleich der alte Streit darüber auf, welcher von Rorys Freunden der beste war: Dean, Jess oder doch Logan? Für mich ist ziemlich klar, dass Dean raus ist (auch wenn Jared Padalecki dank Supernatural mittlerweile superviele Fangirls hat), aber zwischen Jess und Logan konnte ich mich nie richtig entscheiden. Ich mag beide, aber letzten Endes ist Jess doch mehr mein Typ. Er ist der Bad Boy und der Rebell, von dem Rory sich fernhalten soll – das altbekannte Klischee wird also auch hier mal wieder erfolgreich bedient 😉 Milo Ventimiglia übernimmt die Rolle des Jess‘ in der Serie.

Jonathan Pine (The Night Manager)

Tom Hiddleston spielt in der Miniserie The Night Manager den Hotelangestellen Jonathan Pine, der zum Geheimagenten wird. In meiner ausführlichen Kritik habe ich bereits über die Serie berichtet. Und wenn das Wort „cool“ auf einen Seriencharakter zutrifft, dann auf Jonathan Pine: er sieht gut aus, er ist smart und clever, er ist loyal und setzt sich für Gerechtigkeit ein. Absolutes Fangirling Material 😀

Harvey Spectre (Suits)

Als ich damit begonnen habe, Suits zu sehen, war zuerst Mike Ross mein Favorit, aber je weiter die Serie fortschreitet (und je älter ich werde, hahaha), desto mehr wächst mein Crush für Harvey Spectre (Gabriel Macht). Abgesehen von seinem Kleidungsstil (Männer in Anzügen sehen einfach gut aus), wird er durch seinen Charakter cool: er geht seinen eigenen Weg, spielt nach seinen eigenen Regeln. Oft überschreitet er dabei Grenzen, besinnt sich aber letztlich immer auf seine Loyalität.

Mario Savetti (Code Black)

Und noch ein „Bad Boy“ in meiner Liste. Erkennt ihr das Muster? 😀 Mario aus ‚Code Black‘ ist einer der neuen Assistenzärzte im Krankenhaus. Er hat eine schwierige Vergangenheit und musste hart für seinen Traum arbeiten, aber jetzt ist er nicht nur ein engagierter Arzt, sondern auch ein leidenschaftlicher Mensch… 😉 Mario wird gespielt von Ben Hollingsworth und ist echt ein Hingucker.

Lip Gallagher (Shameless)

Ein Kumpel sagte mal: „Katie steht bestimmt auf Lip, die steht immer auf die hässlichen Typen“ Nachdem mein Freund gegen diese Aussage Protest einlegte, korrigierte der Kumpel die Aussage auf „markante Gesichter“. Da könnte was dran sein, keine Ahnung.  Lip Gallagher (Jeremy Allen White) ist jedenfalls sicher keine klassische Schönheit, aber ich liebe den Typen einfach, so wie ich die ganze Fernseh-Familie Gallagher liebe. Lip ist cool und gleichzeitig clever, neben seinem Schul- und Fachwissen besitzt er auch die gewisse „Straßenschläue“.


Welche Seriencharaktere findet ihr richtig cool und bei wem schlägt euer Fangirl-Herz höher? 🙂

13 Kommentare

  1. Mein Fanboyherz … Ist das peinlich, wenn ich jetzt zugebe, dass ich als Kind gern Pille McCoy als Papa gehabt hätte und – nachdem ich ihm in Jugendjahren mit Julian Bashir untreu geworden war – nun gerne als Sugar Daddy hätte?
    Ist es wahrscheinlich … Aber hey, das ist das Internet, dem kann ich alles anvertrauen, weil es eh niemand erfährt. *gg* Bei „Suits“ bin ich offenbar noch jung genug, um Mike nach wie vor Harvey vorzuziehen, weil die Anzüge an Mike lässiger aussehen, Harvey ist mir immer eine Spur zu geschniegelt. Aber ich werde auch älter und habe jüngst beim Schauen von „Terra Nova“ zu Jason O’Mara hingezogen gefühlt, weil er so unglaublich … süß (oh wie ich das Wort hasse) seinen Jim Shannon spielt.

    1. Hmm.. über einen Sugar Daddy habe ich noch nie nachgedacht 😀 Aber nein, hier muss gar nichts peinlich sein. Jeder Fanboy und jedes Fangirl ist hier willkommen. Und Jason O’Mara ist doch gar nicht sooo alt – wenn ich überlege, dass ich auch Brad Pitt durchaus noch attraktiv finde, und der ist genauso alt wie mein Vater O.o

  2. Noch ein Herz für Sawyer! <3 Definitiv eine meiner Lieblingsfiguren aus "Lost".
    Die anderen Serien sagen mir (noch) nichts, d. h. sie stehen z. T. auf meiner "To Watch"-List 🙂

    Übrigens, kennst du eine gute Plattform, wo man Bücher, Filme, Serien verwalten kann, die man noch gucken möchte? Ich verliere langsam den Überblick 😀

    1. Für Filme empfehle ich Letterboxd (auf Englisch), da kann man ganz einfach eine Watchlist anlegen (sowie ein Filmtagebuch, und diverse andere Listen, echt eine richtig tolle Community!)
      Bei Büchern, Serien etc: nein, leider nicht.. ich hab mir Serien in nem Excel Dokument notiert aber das ist alles andere als vollständig und Bücher, da bin ich absolut nicht auf dem Laufenden. Hab ein paar in meinen Browser-Lesezeichen abgelegt, das wars aber auch schon.
      Falls also jemand mitliest, der was weiß, her damit 😉

  3. I’m pining for Jonathan Pine! 😉 Puh, ist der Typ heiß – und gleichzeitig cool, wie du sagst! Durch diese Rolle ist mein Hiddleston-Fangirling wieder neu entflammt!

    Auch bei Harvey bin ich vollkommen bei dir, Mike hätte es fast auf meine „Marry Me“-Liste (danke, btw, für die Verlinkung! 🙂 ) geschafft, obwohl er ja für mich zu jung wäre… (*seufz*)

    Lip mag ich auch sehr gerne, aber nicht „auf die Art“ (I’m too damn old!). 😉

  4. Ich bin auf deiner Seite bei Sawyer, Jess und Lip. Alle drei ziemlich coole Charaktere und in gewisser Weise halt auch die Rebellen. Die muss man einfach mögen, auch als Mann. 😉

  5. Rob Stark hat schon echt was für sich. 😉 Und als Teenie stand ich total auf Pacey (Dawsons Creek). ;))

    Harvey – aber irgendwie nicht. Oder guut – vielleicht ein bisschen. 😀

    Liebe Grüße!
    Sarah

  6. Ja bei Barry Allen schlägt mein Fangirl Herz auch höher, für mich trägt Grant Gustin die Serie ja, was einfach daran liegt, dass er so einen wundervollen Charakter aus Barry gemacht hat. Lustig, leicht nerdig, aber immer für seine Mitmenschen dafür und einfach auch ein Held mit Ecken und Kanten, der nicht perfekt ist.

    Ich glaube bei Jonathan Pine konnte niemand wiederstehen xD. Zumindest ich nicht, gerade in der Rolle hat mir aber auch Tom Hiddleston verdammt gut gefallen, das hat echt zu ihm gepasst.

  7. Yum tuv, Katie
    Als ein weiterer Mann in der Damenrunde erwähne ich jetzt einmal die unaufdringliche Eleganz eines John Steed, der selbst im größten Tumult kein Staubkörnchen aufs Revert bekam.
    Wenig verwunderlich, da seine Partnerinnen wie Emma Peel & Cathy Gale den Nahkampf eher im Alleingang zu erledigen pflegten. 😉

    bonté

  8. Von den Serien, die nu aufgezählt hast, kenne ich nur Misfits. Nathan, hm. Der war ja schon irgendwie crazy, oder? Ich überlege gerade, was am Ende mit ihm war… ich glaub, da war nix Gutes, oder?
    Wenn wir schon bei Misfits sind: ich finde Simon irgendwie cool. Und der Schauspieler hat auch was. Aber ich weiß, dass er in GoT einen ziemlichen Bösewicht spielt (aber pssst, bin da nicht up to date!!).

    1. Ich hab bisher nur 1,5 Staffeln Misfits gesehen. Deswegen kann ich nicht sagen, was mit Nathan am Ende war.
      Simon, ja, der hat auch was, aber der ist auch ziemlich Psycho – ok, das sind sie alle… aber der hat immer so einen wahnsinnigen Blick, das macht mir Angst xD

  9. Ich steh auf auf Lip, jawohl! Das liegt vielleicht aber auch weniger am Schauspieler, obwohl ich den auch super sympathisch finde, als an der Figur, die einfach so cool ist. Irgendwie hat er aber auch vom Aussehen her was. Da fällt mir schon wieder ein, dass ich mal dringend weiter schauen muss.

    Bei Jess kann ich mich selbstverständlich auch nur anschließen – wer nicht? Ich finde aber auch Milo Ventimiglia total schick, also…ist die Sache klar. Wobei ich ebenfalls auch Logan mochte (endlich mal jemand, dem das auch so geht!), aber der war im Vergleich ja nun deutlich langweiliger.

    Die restlichen Serien habe ich bisher leider noch nicht gesehen und mit dem Flash kann ich ja auch nichts anfangen, aber das Motiv des Rebells zieht sich ja größtenteils doch durch, was? 😉

    Schöner Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: