Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Serien

Crush on you: Die coolsten Männer in Serien

Im Rahmen meiner Serienparade hatte ich zum Thema All you need is love auch die Frage gestellt, in welchen Seriencharakter ihr vielleicht (heimlich?) verliebt seid. Diese Frage kam natürlich nicht von ungefähr, denn ich persönlich neige sehr schnell dazu, mich in diverse Serien- oder Filmfiguren zu verknallen. Ein richtiges deutsches Wort finde ich da schwierig, mir schwirrt die ganze Zeit der englische Ausdruck to have a crush on someone im Kopf rum.

Ich bin natürlich nicht wirklich verliebt in Serienfiguren, ich bin schon noch so weit bei Sinnen, dass ich weiß, dass die Charaktere nur fiktiv sind und dass auch Schauspieler nicht gleich Charakter ist. Natürlich sind einige Serienfiguren genau darauf angelegt, auf die ZuschauerInnen attraktiv zu wirken, egal ob es sich um männliche oder weibliche Charaktere handelt. Es gibt auch ganz viele weibliche Charaktere, die ich toll finde, aber heute geht es erstmal um die Männer. Ich präsentiere euch meine Top 10 Crushs aus Serien. (Ich habe mich bemüht, die Beschreibungen spoilerfrei zu halten!)

Kevin Ryan (Castle)

Detective Kevin Ryan wird gespielt von Seamus Dever und ist der Partner von Esposito. Die beiden bilden zusammen mit Castle und Beckett ein Team, in dem sie immer wieder Mordfälle aufklären. Ryan begann seine Karriere beim Drogenderzernat, bevor er zur Mordkomission kam. Ich mag an Ryan, dass er sehr loyal und treu ist, sowohl seiner Freundin Jenny gegenüber, als auch in seinem Beruf. Er ist lustig und hat auch kein Problem damit, zu seinen Schwächen zu stehen. Im Gegensatz zu seinem Kollegen und Kumpel Esposito – der eher als typischer Frauenschwarm charakterisiert wird – wirkt Ryan einfach viel umgänglicher und niedlicher 😉

Sherlock Holmes (Sherlock)

Zugegeben, eine Beziehung mit Sherlock Holmes aus der beliebten BBC-Serie ist mindestens schwierig, wenn nicht sogar unmöglich. Der selbsternannte Consulting Detective ist sehr eigenwillig und im Umgang mit seinen Mitmenschen nicht besonders feinfühlig. Aber seine clevere, abgeklärte Art und natürlich Benedict Cumberbatchs Aussehen bringen nicht nur mich zum Schwärmen, sondern tausende Cumberbitches auf der ganzen Welt.

Charlie Pace (Lost)

In meiner Jugend (und, okay, auch heute kann ich mich nicht ganz von diesem Klischee lösen) war Charlie Pace aus Lost quasi mein männliches Idealbild. Im echten Leben käme ich mit so einem abgewrackten Rockstar, der dazu noch drogensüchtig ist, vermutlich nicht klar, aber in meinen Schwärmereien war das total cool und verrucht und sowieso und überhaupt: EIN ROCKSTAR! Gespielt wurde Charlie von Ex-Hobbit Dominic Monaghan, den ich bis heute sehr sympathisch finde.

Dr Robert Chase (Dr House)

Okay, zugegeben, ich habe Dr House noch immer nicht bis zum Ende gesehen, ich hänge noch immer irgendwo in Staffel 5 rum. Fest steht allerdings: Von Dr Chase würde ich mich auch mal behandeln lassen 😉 Er ist nicht immer der netteste, oft steht für ihn nur seine Karriere im Mittelpunkt, aber dennoch finde ich ihn ziemlich interessant und eben auch attraktiv.

Jamie Fraser (Outlander)

Dieser werte Herr ist noch relativ neu unter meinen Lieblingen, aber wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, gefällt mit Outlander echt gut und das liegt nicht zu geringen Teilen an Sam Heughan, der Jamie Fraser spielt. In seiner Rolle als Ehemann und Liebhaber einer Zeitreisenden muss er sich erst noch ein wenig zurechtfinden, das macht ihn interessant und auch irgendwie liebenswert. Zwar will man ihn zwischendurch mal schütteln (so wie es Claire auch tut), um ihn seine antiquierten Ansichten auszutreiben, aber wer will es ihm verdenken, er lebt nunmal im 18. Jahrhundert.

Agent Grant Ward (Marvel’s Agents of SHIELD)

Brett Dalton mimt hier einen Agenten, der von den Haarspitzen bis zu den Fußsohlen in erster Linie eines ist: cool. Verdammt cool. Agent Ward ist nicht unbedingt ein Teamplayer, eher der Einzelgänger – und im Verlauf der ersten Staffel wird sein Charakter immer interessanter. Tatsächlich nimmt die Figur Wege, die ich nicht erwartet hätte, aber nichts desto trotz ist und bleibt er ein crush.

Seth Cohen (OC, California)

Mein vermutlich erster Crush einer Serie war wohl Seth Cohen. Und er ist bis heute ziemlich weit oben auf meiner Liste. Ich mochte Seth (wir alle mochten Seth, oder?) bevor Nerds modern waren – er war der Außenseiter, haderte immer wieder mit sich und seiner Identität. Aber er blieb sich treu, sich und seinen Comics und seiner Indiemusik. Er war immer liebenswert und lustig und im Gegensatz zu einem abgewrackten Rockstar könnte ich es mit einem wie Seth Cohen wohl gut aushalten.

Wade Kinsella (Hart of Dixie)

Hier haben wir ihn wieder, den mehr oder weniger typischen Bad Boy, den Womanizer, der nichts von festen Beziehungen oder gar von der großen Liebe hält. Wade Kinsella, gespielt von Wilson Bethel, ist Barkeeper und Musiker, schraubt in seiner Freizeit gerne oberkörperfrei an alten Autos rum und wohnt in einem kleinen Haus auf dem Grundstück seines besten Kumpels. Erfolgreich ist er (zu Beginn der Serie jedenfalls) nicht, aber dennoch ist er charmant, er hat dieses gewisse Etwas…

Robb Stark (Game of Thrones)

Ich schätze mal, dass der Mädchenschwarm von Game of Thrones eher Jon Snow ist, aber mein Herz galt von Anfang an Robb Stark (obwohl er, wie ich gerade feststelle, in den Büchern nicht so sympathisch ist). Er wirkte auf mich erwachsener und männlicher als sein Halbbruder Jon. Zu verdanken ist das wohl nicht zuletzt Schauspieler Richard Madden. Mehr kann ich hier irgendwie nicht schreiben, ohne zu spoilern… 😉

Jesse Pinkman (Breaking Bad)

Mein größter Serienschwarm ist, seit ich die Serie sah, Jesse Pinkman aus Breaking Bad, gespielt von Aaron Paul. Auch er ist ein Typ, den ich im Real Life wohl nicht so anziehend finde würde (drugs are not sexy), aber in einer Serie ist das was ganz anderes 😀 Ich habe um ihn irgendwie immer viel mehr mitgefiebert als um Walter White oder sonst irgendeinen Charakter der Serie, da kam vielleicht so eine Art mütterlicher Beschützerinstinkt durch 😀 Mein Smartphone ziert übrigens eine Hülle mit Jesse Pinkmans Gesicht.


In welchen Seriencharakter ward oder seid ihr ein bisschen verknallt und warum?

31 Kommentare

  1. Bei den Serien, die ich auch gesehen habe stimme ich dir zu. Und die anderen muss ich mir wohl noch ansehen 😀

    Ich feier übrigens jedes mal, wenn du Outlander erwähnst <3 😉

  2. Schwierig das mit dem Ausdruck „Verliebtsein“ … Ich nenne es neuerdings „Fangirling“ oder eingedeutscht „Fangirlen“ 😀

    Bei Seth kann ich dir total zustimmen, wobei ich Ryan zuerst lieber mochte. Je öfter ich aber O.C. geschaut habe, desto mehr mochte ich Seth <3

    Aber bei Robb Stark und Charlie kann ich mich nicht anschließen. Die konnte ich beide nicht so wirklich leiden 😀
    Bei Lost bin ich mehr der Sawyer-Fan und bei GoT … hmmm … sooo attraktiv finde ich Jon Snow gar nicht. Evtl. Jaime … hmmm, keine Ahnung 😀

    Ansonsten bin ich schwer verliebt in Dean Winchester (Jensen Ackles) aus "Supernatural" und Jesse (John Stamos) aus "Full House" <333

    1. Stimmt, „Fangirling“ ist ein passender Ausdruck, da bin ich gar nicht drauf gekommen, obwohl der Begriff ja ziemlich in Mode ist 😀
      Ich fand es auch schwierig, mich bei Lost zwischen Sawyer und Charlie zu entscheiden (wollte nicht eine Serie 2x drin haben 😉 ), aber letzten Endes ist es halt doch Charlie geworden, weil ich den „früher“ schon total toll fand. Aber zu Sawyer sag ich auch nicht Nein 😀

      Jesse aus Full House – als Kind mein Nr 1 Schwarm! 😀

  3. Puh also verknallt würde ich nicht sagen, ich definiere das ähnlich wie du, es sind einfach nur Herren die nett anzusehen sind, was ja auch das Ziel der Macher ist, aber aus dem Alter das ich da wirklich für wen schwärme bin ich raus xD.

    Meine Nummer 1 wird hier immer Ian Somerhalder in der Rolle des Damons bleiben, ich meine der Mann ist einfach nur Hot. Diese blauen Augen die ziehen einen sofort in den Bann und als Damon ist er natürlich der typische Bad Boy, der einen immer wieder überrascht und bei dem nie so recht weiß woran man ist. Frau mag das ja immer sehr gerne. Aber seine Wandlung über all die Staffeln hinweg ist grandios. Man kann immer wieder unter die Oberfläche schauen und sieht eigentlich, dass ich hinter dem Bad Boy Getue ein sehr toller Mensch versteckt, der sich auch um andere sorgt und wirklich in der Lage ist Freundschaften aufzubauen.

    Bei Oc California mochte ich ja nicht nur Seth, sondern Ryan war ja auch total klasse und ich freue mich Ben McKenzie nun auch in Gotham zu sehen, der Mann ist schon ne Augenweide. Abseits von deiner Liste sind es bei mir dann noch Chad Michael Murray, den ich vor allem in One Tree Hill als Lucas Scott klasse fand. Dylan O’Brien als Stiles (ich meien seinen Charakter, mit der ganzen Art muss man doch einfach putzig finden). Bob Morley als Bellamy in The 100 (auch einer dieser Bad Boys, der wirklich keiner ist und den man Folge für Folge mehr in sein Herz schließt). Natürlich Jared Padelecki & Jensen Ackles in ihrer Darstellung der Winchester Brüder. Und seit neustem ist bei mir auch sofort Barry Allen von The Flash mit drauf gewandert, den finde ich nämlich auch ganz herzerreißend toll.

    Von deiner Liste finde ich Wade Kinsella natürlich klasse (ist auch der Grund warum ich die Serie so gerne sehe und zusammen mit Zoe einfach nur toll) und Jamie.

  4. Ach Mensch, du hast so viele tolle Ideen – und ich schaffe es zur Zeit einfach nicht, mich so viel zum Schreiben aufzuraffen. 🙁 Ich würde soooo gerne mitmachen, gerade auch bei diesem Thema. <3 Wobei, puh, nur 10? 😀

    PS: Du bist ja doch "etwas" jünger als ich, aber Jesse Pinkman hatte auch für mich was… Ich Cougar, ich… 😀

    1. Jüngere Männer sind doch in 😉 Und beim Schwärmen und Fangirlen ist doch sowieso (fast) alles erlaubt. Ich würde mich über deinen Beitrag dazu freuen, egal wann, je nachdem wann du Zeit findest.

      Und, ich bin vielleicht „erst“ 25 (es fühlt sich für mich nicht nach „erst“ an 😀 ), aber wenn ich so manchen Schauspieler google, und der erst 18, 19 Jahre ist, dann fühle ich mich auch schon alt -__-‚

  5. Uhhh bei Jamie und Wade stimm ich dir voll und ganz zu 😀
    Ansonsten fangirle ich noch sehr bei Eric von True Blood, Dr. Marc Meier von Doctors Diary und Jax von Sons of Anarchy <3 😀 Ach ja und bei Dean von Supernatural…Hach es gibt so viel Hübsche!

    1. Ach was ich vergessen habe: schon lustig dass man in Serien oft Typen attraktiv findet, mit denen man im Real Life wahrscheinlich garnicht klarkommen würde 😀

  6. Matt Smith von Doctor Who (S05-S07). Haaaaach. <3 Das ist der einzige, der mich jemals durch einen Seriencharakter begeistert hat (und nach wie vor tut). 🙂

  7. Bei Robb Stark und Jesse Pinkman bin ich ganz bei dir – wobei ich mich nie entscheiden kann, ob ich Robb Stark oder Jon Snow besser finde. Und dann ist da ja noch Gendry.. 😀

    Was Sherlock angeht, so finde ich sowohl die Figur als auch den Schauspieler super. Aber ich versteh noch immer nicht, was die Leute an seinem Äußeren finden^^ Für mich so absolut gar nicht attraktiv. Aber gut, das ist ja immer besonders subjektiv 😉

    1. Es ist auch nicht immer unbedingt nur das Aussehen. Ich glaube bei Cumberbatch/Sherlock machts wirklich das Gesamtpaket. Der Typ hat einfach ne Wahnsinnsausstralung, wie ich finde 🙂

  8. Ah, jetzt habe ich nochmal richtig gelesen, dieser Beitrag ist ja gar nicht Teil deiner Serien-Blogparade. Na, dann kann ich ja einfach mal hier die Männer posten, die ich anschwärme. Das ist aber eh nur ein Ausschnitt, denn im Grunde genommen gibt es fast in jeder Serie ein OmB! 😉 ):

    – Die Vampir-Fraktion: („Buffy“) erst Angel, dann Spike; („True Blood“) Eric, („Moonlight“) Mick

    – Mystery/Fantasy: („Supernatural“) Dean Winchester, („Teen Wolf“) Peter Hale

    – Starke Männer in Sci-Fi: („Firefly“) Malcolm Reynolds, („Farscape“) John Crichton

    – Law Enforcement Officers: („X-Files“) Mulder, („Hawaii Five-0“) Steve McGarrett (yep, Alex O’Loughlin ist zweimal dabei), („Sherlock“) Sherlock (allerdings weniger sexuelle Anziehung; ja, und streng genommen natürlich auch nicht bei der Polizei)

    – „normale Typen“: („Ally McBeal“) Larry Paul (Robert Downey Jr.)

    Etc. pp.

    Im Real Life getroffen habe ich immerhin schon James Marsters (Spike), Ian Bohen (Peter Hale) und Ben Browder (John Crichton). Bei Letzterem ist es allerdings so, dass ich ERST Ben auf der Bühne (Fedcon) erlebt habe und DESWEGEN dann angefangen habe „Farscape“ zu schaun. Und ALLE DREI hatten auch im RL eine unglaubliche, knieweichmachende Ausstrahlung! <3

  9. OMG und ich dachte ich wär die einzige die Jesse bei BB soooo sehr mochte 😀

    Ich mag deine Liste, ich glaub ich muss beizeiten auch mal so eine machen. Wobei, die wird zu 99% aus Nathan Fillion bestehen, glaube ich 😀

    1. Eine Best-Of-Nathan-Fillion-Liste? 😀 Eigentlich auch keine schlechte Idee! (Wobei ich ihn bisher nur als Captain Mal und als Castle kenne 😉 )

  10. Sherlock, ja, ganz klar! (Aber, pssst, ich glaube, es heißt jetzt offiziell Cumberbabes, weil der Cumberbatch die Bitches nicht mochte. 😉 Ich finde auch, dass er nicht wirklich schön ist, aber einfach so charismatisch und nett (und diese Stimme …).) Charlie Pace mochte ich auch, aber Sexy Sawyer und Desmond Humes mochte ich noch lieber (eigentlich mochte ich fast jeden in „Lost“ außer Jack Shephard). Als Teenager stand ich auf Jess von den „Gilmore Girls“. Ein bisschen verliebt bin ich auch in Matt Smiths Doctor.

  11. Ich habe gerade Teil 2 entdeckt, als ich aber Seth Cohen, Wade Kinsella und Sherlock gelesen habe, sofort auf Teil 1 geklickt ;-P ich habe vor kurzem einen Beitrag zu faszinierenden Seriencharakteren gemacht, da hatte ich die drei auch dabei 🙂 Seth ist einfach der Beste mit seinen Marotten. In meinem „Kinderzimmer“ bei meinen Eltern zu Hause hängt immer noch ein XL-Poster von Adam Brody 😀
    Bei Wade finde ich besonders faszinierend, wie immer mehr sein weicher Kern durchkommt. Seine reinen Macho-Phasen mag ich nicht so…
    Auch Sherlock hat so seine Phasen, wo er sein Soziopathen-Dasein mal kurz an den Nagel hängt, z.B. bei der Hochzeit von Watson, das hat mich echt umgehauen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: