Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Bücher

[Gelesen] Daniel Glattauer – Gut gegen Nordwind

Schon mal Angst gehabt, dass sich in eine sehr private E-Mail ein klitzekleiner Fehler einschleicht – und plötzlich ein völlig Fremder die Nachricht bekommt? Emmi Rothner passiert das genaue Gegenteil. Eigentlich will sie nur ein Zeitschriftenabo kündigen. Doch durch einen Tippfehler landet die E-Mail bei Leo Leike, und zwischen den beiden entflammt ein zunächst zaghafter, mit der Zeit immer leidenschaftlicher Onlineflirt.
Meine Meinung
Gut gegen Nordwind – durch dieses Buch habe ich mich mehrere Monate gequält. Ich stand schon kurz davor es abzubrechen, doch aufgrund vieler positiver Reviews, habe ich es doch nochmal in die Hand genommen und beendet. Hat sich nicht gelohnt.
Ich erhoffte mir von der Idee des Buches etwas neues, spritziges, freches. Ein ganzer Roman, nur in E-Mails geschrieben – klingt spannend. War es leider nicht. Denn außer den Dialogen passiert halt absolut nichts. Und die Dialoge wirken auf mich alles andere als natürlich oder erheiternd. Sie wirken gestelzt, aufgesetzt, eben erfunden.
Weder Emmi noch Leo sind mir sympathisch geworden. Beide waren für mich oftmals viel zu melancholisch-depressiv und Emmi wirkte gerade im letzten Drittel des Buches geradzu psychopathisch auf mich.
Sowieso an sich, konnte ich nie nachvollziehen wo nun die gegenseitigen tiefen Gefühle herkommen!? Wie gesagt, die Dialoge wirkten auf mich sehr unecht, einfach aufgeblasen – bei mir kam leider kein Gefühl rüber.
Das Ende ist eigentlich eindeutig, aber trotzdem quetschte Daniel Glattauer noch eine Fortsetzung aus den Fingern!? – Ich werde sie sicherlich nicht lesen.
Nur 1 Buchpunkt für dieses Buch und keine Empfehlung an dieser Stelle.

10 Kommentare

  1. Das Buch habe ich nicht gelesen, aber nachdem es nur einen Zwerg von dir bekommen hat, weiß ich, dass ich mir das auch sparen kann. Die Idee mit den Zwergen finde ich übrigens total süß 😀

    Liebe Grüße

  2. Ich bin ja mal sehr gespannt, will das Buch bald auch mal lesen 🙂 Ich hab mal von Cecilia Ahern „Für immer vielleicht“ gelesen, das war nur in Briefform geschrieben. Kennst du das auch? Mir hat es damals richtig gut gefallen und obwohl das Buch nur aus Briefen bestand wirkte es sehr lebendig 🙂

  3. Ich hab es auch gelesen und das Buch ist so toll<3
    Finfde das trotz oder grade wegen der Briefe die Emotionen einfach sehr schön zur Geltung kommen

  4. Soo ich hab das Buch nun auch gelesen, gestern angefangen und eben bin ich fertig geworden 🙂 Anfangs konnte mich das Buch auch noch nicht so ganz mitreißen und du hast recht was die Dialoge betrifft, sie wirken schon teilweise etwas pseudo-philosophisch aber irgendwann konnte ich das Buch dann doch einfach nicht mehr weglegen und obwohl ich mich über das Ende aufrege fand ichs doch alles in allen gut 🙂 Nicht total begeisternd, aber es war okay und die Fortsetzung würde ich mir zwar nich selbst kaufen, aber wenn ich sie so irgendwie in die Finger kriege würde ich sie lesen ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: