Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Filme

Wer ist der beste Bösewicht? Die Top 10 Filmschurken

Was macht einen Bösewicht denn zu einem „guten“ Bösewicht? Schließt sich das nicht schon irgendwie aus? Nun, wenn wir in diesem Zusammenhang von einem guten Bösewicht sprechen, dann meinen wir wohl meistens einen, den wir persönlich auch sehr bedrohlich finden, der uns Angst macht, den wir fürchten. Das Auftreten und die Motivation des Bösewichts sind dabei entscheidend und sollten irgendetwas individuelles aufweisen, um einem Bösewicht einen Wiedererkennungswert und/oder Alleinstellungsmerkmal zu verpassen. Ein Bösewicht verschafft sich Macht – und nach Max Weber bedeutet Macht, seinen eigenen Willen auch gegen Widerstreben durchzusetzen, notfalls eben mit Gewalt.

Filme bedienen sich häufig einer simplen Gut-gegen-Böse-Struktur. Auf der einen Seite steht der ausnahmslos böse Feind, auf der anderen der gute Held, der im Idealfall nicht nur sich, sondern auch Frauen, Kinder und Hundewelpen retten will. Serien können da mitunter vielschichtiger sein, weil sie mehr Zeit haben, um Bösewichte zu entwickeln und ihre Motive zu erklären. Doch eines haben alle Bösewichte gemeinsam: sie treiben die Handlung voran, weil sie den Protagonisten, den Helden, zu Taten zwingen. Welche Bösewichte das, meiner Meinung nach, am besten schaffen, zeigt euch die folgende Liste.

(Die Reihenfolge stellt keine Rangfolge dar)

1. Ralph Fiennes als Amon Göth in Schindlers Liste

Ralph Fiennes verkörpert beängstigend gut den SS-Offizier Amon Göth. Es nicht allein seine Ideologie, die ihn zum Bösewicht macht, sondern der gnadenlose Machtmissbrauch, um diese Ideologie durchzusetzen.

2. Christoph Waltz als Hans Landa in Inglourious Basterds

Nach Ralph Fiennes als Amon Göth (#1) ist Christoph Waltz als Hans Landa bereits der zweite Nazi und SS-Offizier in dieser Liste. Wegen der menschenverachtenden Ideologie, die sie ausleben, sind sie der ideale Bösewicht – der umso gefährlicher wirkt, weil er real war, ist oder sein kann. Bei dieser Rolle von Christoph Waltz kommt noch hinzu, dass er, ebenso wie Calvin Candie (#10) zunächst freundlich und sehr eloquent wirkt. Doch die Fassade trügt eben.

3. Kevin Spacey als John Doe in Sieben

Ein Serienmörder, der einen vollkommen belanglosen Namen wie John Doe wählt und sich dennoch auf eine Stufe mit Gott stellt – dieser Bösewicht begegnet uns im Film „Sieben“. Zentrales Element des Films ist die titelgebende Zahl und die Todsünden, nach denen John Doe seine Morde arrangiert. Er ist clever und schnell – eine Kombination, die besonders gefährlich ist.

4. Tobin Bell als John Kramer (Jigsaw) in Saw

John Kramer alias Jigsaw ist ein besonders fieser Bösewicht und Serienmörder. Denn er tötet seine Opfer nicht direkt. Stattdessen bringt er sie in lebensgefährliche Situationen, aus denen sie sich selbst befreien müssen, um zu überleben. Diese Befreiung ist aber meistens nicht ohne physische und psychische Schäden möglich. Die Vorstellung, dass ein Mensch zu so etwas fähig sein könnte, ist sehr beängstigend.

5. Heath Ledger als Joker in The Dark Knight

„Manche Menschen wollen die Welt einfach nur brennen sehen“, sagt Alfred im Film The Dark Knight. Und der Joker ist so ein Bösewicht, der die Welt brennen sehen will. Besonders bedrohlich wirkt er durch seine Maskerade und sein Glasgow Smile. Der Joker ist so gefährlich, weil er wahnsinnig ist. Geld interessiert ihn nicht, er will Gotham ins Chaos stürzen und mordet mehr oder weniger zum Spaß.

6. Ralph Fiennes als Lord Voldemort in Harry Potter

Bereits zum zweiten Mal taucht Ralph Fiennes in dieser Liste auf. Da ist wohl ein Bösewicht-Talent an ihn verloren gegangen. Lord Voldemort zählt, auch dank der literarischen Vorlage von J.K. Rowling, sicher auch schon zu den Kult-Bösewichten.Die ganze Ideologie von Voldemort und seinen Todessern erinnert mich häufig an Nazis, die ja in dieser Liste auch mehrfach vertreten sind.

7. Anthony Perkins als Norman Bates in Psycho

Die Szene, in der Marion Crane unter Dusche erstochen wird, ist wohl eine der bekanntesten der Filmgeschichte (siehe Headerbild). Und gleichzeitig ist Norman Bates, herausragend verkörpert von Anthony Perkins, einer der bekanntesten Bösewichte aller Zeiten. Getrieben von einer psychischen Störung und der krankhaften Bindung zu seiner Mutter (gut dargestellt in der Serie Bates Motel), wird er zum Mörder – den ebenfalls das nette Lächeln des freundlichen Gastgebers schmückt.

8. David Prowse als Darth Vader in Star Wars

Der klassischste Bösewicht von allen: Darth Vader aus der Star-Wars-Saga. Einst als Anakin Skywalker geboren, wurde er von der dunklen Seite der Macht verführt. Und das, obwohl er doch eigentlich ehrenwerte Absichten hatte – nur der Weg dorthin, der war wohl eher nicht der richtige. (Eigentlich hatte ich überlegt, Imperator Palpatine als Bösewicht aufzuführen, aber des Kults sei Dank wurde es doch Darth Vader)

9. Ji-tae Yu als Woo-jin Lee in Oldboy

Auch wenn mir der Film insgesamt leider nicht ganz so gut gefallen hat, wie ich gehofft hatte, Woo-jin Lee war schon ein heftiger Typ. Dass er der Bösewicht ist stellt sich relativ schnell heraus, er streitet dies auch nicht ab. Die Frage ist vielmehr: Was sind seine Motive? Das macht ihn interessant und gefährlich, da man seine nächsten Schritte nicht vorab erahnen kann.

10. Leonardo DiCaprio als Calvin Candie in Django Unchained

Wenn dir das Böse nett ins Gesicht lächelt und sich hinter einer wohlgekleideten Fassade versteckt, dann ist es besonders bedrohlich. Einen solchen Fiesling spielt Leonardo DiCaprio als Calvin Candie in Django Unchained.


Dies ist ein Beitrag zur neuen Blogparade der singenden Lehrerin: 10 best villians in Filmen und/oder Serien. In meinem Beitrag beschränke ich mich auf Bösewichte und Fieslinge aus Filmen, denn schließlich habe ich gerade meine Serienparade laufen… und, naja… ihr könnt es euch denken 😉

Wer ist für euch der beste, fieseste oder bedrohlichste Bösewicht aus Filmen und Serien?

14 Kommentare

  1. Ah, gleich zweimal Ralph Fiennes – sehr schön, passt dazu, dass ich ihn vor wenigen Tagen über NT LIVE auf der Bühne gesehen habe (allerdings kein Bösewicht in diesem Fall): https://singendelehrerin.wordpress.com/2015/06/04/nt-live-recorded-man-and-superman-bernard-shaw-regie-simon-godwin/

    Wir haben immerhin fünf Übereinstimmungen, das ist doch ganz ordentlich! 🙂 Da ich „SAW“ nur ein einziges Mal (und das eben vor 11 Jahren) gesehen habe, habe ich den Bösewicht gar nicht mehr so vor Augen, in Erinnerung sind mir eigentlich mehr seine schrecklichen „Spielchen“ geblieben… :-/

    Danke fürs Mitmachen! Ich finde ja auch deine Serienparade toll, aber irgendwie komme ich z. Zt. nicht dazu, daran teilzunehmen…

    1. Naja die „Spielchen“ sind ja eben die Handlungen des Bösewichts und gerade wegen dieser Spielchen finde ich ihn so furchteinflößend – wer denkt sich denn sowas aus? Vor dem muss man Angst haben!

  2. Ich weiß auf jeden Fall, wer für mich einer der schlechtesten Filmbösewichte der letzten fünf Jahre ist – der Antagonist aus „Guardians of the Galaxy“, dessen beeindruckendste Eigenschaft es war, dass er sich mit farbigem Sand bestreuen ließ und dieser dann auch haften blieb… aber abgesehen davon war er einfach unfassbar platt und langweilig.
    (Den Film selbst habe ich trotzdem sehr gemocht ^^)

    1. Ich mochte GotG auch, aber um ehrlich zu sein, ich musste jetzt erst nochmal googlen, wer der Bösewicht war 😀 Also: Kein guter Schurke, wenn man ihn sich nicht mal merken kann 😉

  3. Also Ralph Fiennes, Kevin Spacey, Leonardo DiCaprio und Anthony Perkins (für mich der Inbegriff des Schreckens) sind eine ausgezeichnete Wahl. Ich würde noch hinzunehmen: Javier Bardem in Skyfall, John Malkovich in Gefährliche Liebschaften, Anthony Hopkins in Das Schweigen der Lämmer und Kathy Bates in Misery

    Viele Grüße Rosa

    1. Javier Bardem in Skyfall fand ich leider ganz untauglich als Bösewicht, ich konnte ihn nicht wirklich erst nehmen 😉

  4. So eine Auflistung ist spannend- da waren Filme dabei, die ich ewig nicht gesehen (oder noch nie gesehen) habe. Und für mich persönlich machen die Bösewichte den Film oftmals erst spannend und sehenswert. Bei mir sind definitiv auch der Joker, Lord Voldemord und Hans Landa in der Top Ten!
    Liebe Grüße

  5. Ich muss gestehn, ich mag gerne Bösewichte, die gar keine echten Bösewichte sind 😀 Bei Harry Potter fand ich zum Beispiel Alan Rickman toll. Oder Robert Carlyle in Once Upon a Time. Wobei, einen richtigen Bösewicht habe ich doch: Tom Cavanagh in The Flash. Hoffe sehr, dass er in der nächsten Staffel wieder kommt 🙂
    Liebe Grüße, Christine

  6. Der beste ist einfach Crowley aus Supernatural. Mark Sheppard ist der beste Böse/Gute/Antiheld was auch immer er gerade ist. Und ich mein wer mag den King of Hell nicht. Ich schreib mal nicht mehr, sonst Spoiler ich nachher Leuten etwas. 😀

    mfg
    Ben

  7. Riiiichtig gute Auswahl! Amon Göth könnte ich allerdings nie aufführen, weil ich weiß, dass diese Figur nicht fiktiv ist und das gibt mir so ein schreckliches Gefühl, dass ihn lieber nicht in irgendeine „Top“-Liste packen mag. So ein schrecklicher Mensch!

  8. Hachja… der Joker und Voldemort sind für mich auch zwei der Bösewichte, an die ich als erstes denken musste, nachdem ich deine ersten Zeilen gelesen habe.
    Die beiden haben schon fast ein bisschen Kult-Status. Interessant wäre vielleicht auch ein Post über die „schlimmsten“ Disney-Schurken? 😛
    VANITY ✿ LUXE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: