Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Filme Serien

Der Film- und Serienrückblick 05|2016

Der Mai ist vorbei. Der Sommer ist da. Auch offiziell, meteorologisch und so. Das interessiert das Wetter natürlich nicht, wie üblich, aber mich schon. Denn in dieser Woche habe ich tatsächlich meine Masterarbeit fertig gestellt, drucken und binden lassen. Sie muss noch abgegeben, benotet und in meiner mündlichen Prüfung bestätigt werden, ABER die nächsten paar Tage werden den großen Stempel FREIHEIT tragen 😀 Und wie üblich, gibt es nun den Film- und Serienrückblick, denn prokrastinieren kann ich ja ziemlich gut und deswegen hab ich auch im Mai noch genug Filme gesehen, die euch vielleicht interessieren 🙂

NEU: Ich versuche mich jetzt etwas kürzer zu fassen. Liest die Texte überhaupt jemand? 😛

Statistik für den Mai

Gesehene Filme im Mai: 16 (das sind genauso viele wie im April)
Kinobesuche: 4 (das sind 3 mehr als im April)

Neue Filme in der Sammlung: 0
Filme in der Filmsammlung: 195

Meine Filmlisten bei Letterboxd
Mein Filmregal Popular Movies AFI Top 100 Scorsese Film School 40 Top Directors Films by Women

114 / 195

(↑ 58%)

9 / 86

(↑ 10%)

24 / 100

(24%)

3 / 85

(4%)

11 / 200

(↑ 6%)

3 / 52

(6%)

The Jungle Book: Hier geht es zu meiner Rezension. 7.5/10 Punkte

Captain America: Civil War: Ich liebe Marvel-Filme und das war auch hier nicht anders. Für mich war es wieder ein gelungener Mix aus sehenswerter Action, genialen Sprüchen und eine solide Geschichte. #TeamCap! 7.5/10 Punkte

Bad Neighbors 2: Sorority Rising: Der erste Teil hatte mir damals wirklich gut gefallen, also ließ ich mich auch zur Fortsetzung überreden, obwohl ich ahnte, dass das nichts wird. In Kürze: Ich mochte die Idee des Films, ich mag Zac Efron und Beanie Feldstein. Aber sonst, naja. 4/10 Punkte.

Triple 9: Allein für den Cast lohnt es sich, ins Kino zu gehen: Casey Affleck, Chiwetel Ejiofor, Kate Winslet, Aaron Paul, Norman Reedus, Gal Gadot, Woody Harrelson, Anthony Mackie. Nuf said. Hinzu kommt eine spannende Story um Korruption und Gewalt, die mich echt gefesselt hat. Eins meiner Kinohighlights bis jetzt, just my type of movie. 8.5/10 Punkte.


Herkules (Disney): Ich mochte die Musik in diesem Film, aber leider konnte mich die Geschichte an sich nicht so sehr in seinen Bann ziehen. Aber, es ist immer noch ein Disneyfilm, und die sind doch alle irgendwie zumindest ein bisschen liebenswert, oder? 6/10 Punkte.

Alles steht Kopf: Die Trailer zu Pixars letztem Film hatten mich nicht wirklich angesprochen – aber der Film tat das dann umso mehr. Wirklich toller, liebenswerter Film, der Pixars erfolgreiches Storytelling-Prinzip mal wieder beinahe perfekt umsetzt. 7.5/10 Punkte.

Ein Königreich für ein Lama: Okay, vielleicht ist nicht jeder Disneyfilm liebenswert ^^ Ein Königreich für ein Lama hat für mich leider nicht so gut funktioniert. Ich wurde mit Kuzco nicht warm, für mich von Anfang bis Ende ein unsympathischer Hauptcharakter und daneben blieb mir Pacha zu blass. Nicht so meins. 5/10 Punkte.

Captain AmericaThe Return of the First Avenger: Bevor ich mir „Civil War“ im Kino ansehen konnte, musste ich noch schnell den 2. Captain America-Film nachholen. Auch hier bestätigte sich mal wieder meine Marvelliebe. Cap & Black Widow? #letmeshipthis 7.5/10 Punkte.

Zodiac: Dieser Film mit Jake Gyllenhaal stand viel zu lange ungesehen in meinem Regal. Der Thriller basiert auf einer wahren Geschichte, die mich schon vor dem Film fasziniert und gegruselt hat. Zugegeben, es fiel mir etwas schwer, in den Film hineinzufinden, aber dann – unfassbar fesselnd und spannend. 9/10 Punkte.

Saboteure: Wir haben mit unserer Hitchcock-Werkschau begonnen, da ja vor einer Weile die Hitchcock Collection bei uns eingezogen ist. Saboteure, von 1942, hat eine interessante Geschichte, schafft es aber nicht so richtig, die Fäden zusammenzubringen. Ließ uns eher ratlos und ein wenig gelangweilt zurück. 5/10 Punkte.

Mulan: Vermutlich eine der tollsten Heldinnen der Disneygeschichte 🙂 Toller Film mit hohem Tempo und einer recht klassischer Geschichte. Mulan ist mal ein vorbildhafter Charakter für Mädchen, die Liebesgeschichte hätte es nicht gebraucht, tut dem Film aber keinen Abbruch. 7.5/10 Punkte.


Paddington: Der kleine Bär mit Hut und Trenchcoat hat wohl viele von uns durch ihre Kindheit begleitet. 2014 erschien diese Kombination aus Animations- und Realfilm und das funktioniert erstaunlich gut. Paddington ist ein wundervoller Film mit einer toller Botschaft und einem großartigen Humor. 7.5/10 Punkte.

Diana: Im Rahmen einer Filmchallenge wollte ich ein Biopic gucken und auf Amazon war dieser Film über Diana verfügbar. Machen wir es kurz: Guckt ihn euch nicht an, er ist nicht nur arschlangweilig, sondern stellt Diana auch noch als naives, verliebtes Dummchen dar. (Ich habe keine Ahnung, wie Diana wirklich war, ich glaube aber: so nicht.) 2/10 Punkte (für Naomi Watts und Naveen Andrews).

The Big Lebowski: Ein Klassiker, den ich bisher nicht kannte. Die Story gefiel mir prinzipiell gut – der Dude ist wohl zu recht zur Legende geworden. Dass der Film von den Coens stammt, ist für mich ja erst mal ein Pluspunkt und merkt man den Dialogen auch an. Ich weiß, dass gerade John Goodmans Figur Walter viele Fans hat – mich hat er leider nur genervt. Hätte gerne mehr von Steve Buscemi gesehen. War in Ordnung. 6.5/10 Punkte.

Ghostbusters: Noch ein Klassiker, den ich letzten Monat zum ersten Mal gesehen habe. Jaja, Asche auf mein Haupt. Leider ist es nicht so toll, Ghostbusters im Jahr 2016 zum ersten mal zu sehen. Der Film ist nämlich nicht gut gealtert und wenn man mit diesem Film keine Erinnerungen verbindet, dann, so leid es mir tut, ist er wohl gar nicht mal mehr so gut. Sorry. Der Humor konnte mich nicht abholen, ich finde das Tempo des Films nicht stimmig und Bill Murray in seiner Rolle eigentlich ziemlich blöd. 5/10 Punkte.

Moonlight Mile: Dieses Drama mit Jake Gyllenhaal, Susan Sarandon und Dustin Hoffman bewegt sich in den engen Gassen einer amerikanischen Kleinstadt. Die eine aus Grey’s Anatomy spielt auch mit. Ist durchaus nett gemacht, mit ein paar schönen Momenten, kann aber nicht komplett fesseln oder begeistern. 6/10 Punkte.


Code Black, Staffel 1: Ich habe den größten Teil der ersten Staffel gesehen, jetzt ein bisschen den Anschluss verloren, aber das hole ich auch wieder auf. Gefällt mir immer noch gut. Leider gefiel mir die vermeintliche „Highlight-Folge“ (1×15) nicht so besonders. Aber ansonsten, naja, habe ich mich ein bisschen in Ben Hollingsworth verknallt. Dazu bald mehr.

Suits, Staffel 3: ENDLICH habe ich es geschafft, die dritte Staffel zu beenden. Da musste ich mich ja zum Teil ein wenig durchquälen, aber, wie von Zeilenende vorausgesagt, waren die letzten Folgen der Staffel wirklich richtig gut und spannend. Insgesamt bewerte ich die Staffel 3 mit 6.5/10 Punkte.

Flash, Staffel 2: Hab‘ glaub ich nur eine Folge gesehen. Keinen Bock mehr 😀


Highlights im Mai: Triple 9, Zodiac, Civil War

Flops im Mai: Diana, Bad Neighbors 2

Durchschnittliche Bewertung: 6,4 [-0,4 im Vergleich zum Vormonat]

Welche Filme kennt und mögt ihr (nicht)? Was möchtet ihr im Sommer unbedingt schauen, oder bleibt der Fernseher bei euch in den warmen Monaten aus?

 

13 Kommentare

    1. Meine Schwägerin sammelt Disneyfilme und ich hatte mir da letzten Monat einen ganzen Stapel ausgeliehen 😀 Normalerweise schaue ich nicht SO viele Kinderfilme, aber ich finde das überhaupt nicht schlimm. Die sind oft sehr süß und unterhaltsam. Manchmal perfekt zum Abschalten 🙂

  1. Schön zu lesen, dass dir „Zodiac“ gefallen hat und du ihn spannend fandest. Da kenne ich leider nur wenige. Viele finden ihn öde, was ich überhaupt nicht verstehen kann. Und ja, natürlich lesen wir die Texte! 🙂

    1. Wirklich? Ich habe aus meinem Umfeld da bisher eher positive Meinungen gehört, weswegen ich mir auch ungesehen gekauft habe.

  2. Ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen: Natürlich lesen wir deine Texte! Auch auf die Gefahr hin zu schleimen: Du schreibst halt so angenehm, da würd ich auch n Telefonbuch lesen 😉

    „Zodiac“ mochte ich auch sehr gerne, storytechnisch und schauspielerisch einfach gut umgesetzt. Hab aber auch schon von ganz vielen gehört, die den nicht mochten, weil er ihnen zu langsam war.

    Schön, dass dir „Cap 3“ gefallen hat, als du ihn dann doch noch gesehen hast – ich mochte beide Solo-Filme zwar lieber (insbesondere den 2., mein Liebling aller Marvel-Streifen), aber immerhin. Und „Paddington“ und „Alles steht Kopf“ fand ich ja auch toll, weißt du sicher 😉

    Mit „The Flash“ geht es mir übrigens wie dir, auch wenn ich nicht weiß, ob aus denselben Gründen. Bin damit irgendwie nie warm geworden und fand alles so…jung. Gott, ich werde auch alt.

    Bin ja schon wieder ganz neidisch, wie viel du so im Mai geschafft hast. Vor allem, dass „Triple 9“ bei dir läuft macht mich ärgerlich. Würde den nämlich auch sooo gerne sehen -.-

    1. Ach du bist ja süß, aber ich glaube, aus nem Telefonbuch könnte auch ich nicht mehr viel rausholen 😀 (Psst: *Vorredner 😉 )

      Die erste Staffel von Flash mochte ich sehr gerne, da mochte ich dieses „junge“ (ich weiß, was du meinst), aber in der 2.Staffel nervt es mich irgendwie. Da gibts halt keine Weiterentwicklung bzw. die Story wird mir zu abgedreht.

  3. Herzlichen Glückwunsch zur fertigen Masterarbeit! 🙂

    Hm, Bad Neighbors 2 wollte ich eigentlich auch noch gucken, weil ich den ersten Teil auch sehr mochte… Aber nun ja, wie du schon sagtest, Fortsetzungen sind immer so eine Sache.

    Mulan ist wirklich toll *_* hab ich letztes Jahr an Ostern noch mal geguckt und etwas Pipi in den Augen gehabt <3

  4. „Saboteure“ zeigt in Ansätzen schon, wo die Hitchcock-Filme mal hingehen, aber du hast recht. Der ist noch nicht wirklich ausgereift und spannend. Das war noch Übungsobjekt. 😉

    1. Saboteure hatte ein paar gute Ansätze und vor allem auch ein paar gute Bilder und Kameraeinstellungen. Es zeigt sich ganz klar, dass Hitchcock ein guter Regisseur war bzw. werden würde, aber ja, es war eben noch nicht ganz ausgereift.

  5. Du magst Walter nicht? Das ist eindeutig nicht dein Fachgebiet, Frau Margarete! 😀

    An den hat mich Russell Crowe in The Nice Guys irgendwie immer wieder erinnert. Aber den mochtest du ja auch nicht ^^

    1. Also einen Vergleich zu Russell Crowes Charakter sehe ich da nicht, aber vielleicht hast du Recht, ich sollte das Fachgebiet wechseln 😀 Letztens wurde mir ja auch schon vorgehalten, dass ich Man of Steel nicht als die ALLERBESTE COMICVERFILMUNG ALLER ZEITEN anerkenne!! 😀

  6. Natürlich liest die Texte jemand 😉 Aber ich bin auch immer etwas erleichtert, wenn die Blogartikel nicht zu lang ausfallen. Ich selber muss das aber auch noch lernen mich mal kürzer zu fassen …

    in den Sommermonaten bleibt der Fernseher nicht aus. Das geht ja gar nicht 😀 Filme wollen doch geguckt werden 😉
    Wieso hat Flash bei dir verkackt?

    1. Flash, hm, die erste Staffel mochte ich noch, weil es nicht so düster und ernsthaft war wie manches andere. Aber die zweite Staffel hat richtig doof angefangen und die Storyline wird mir irgendwie zu abgedreht. Ich will nicht sagen „kindisch“, aber mir fällt gerade kein besseres Wort ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: