Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Alltag

Der Knoten ist geplatzt

Ja, was für ein Knoten denn? wird man sich nun fragen. Der Knoten in meinem Hirn, sage ich euch. Der Knoten in den Fesseln meiner Motivation. Denn die Prokrastination, die ich hier studientechnisch vollführte nahm schon fast krankhafte Auswüchse an. Nein, meine Motivation hüpfte nicht lachend und nackig mit einem Schirmchen über eine Blumenwiese. Meine Motivation, liebe Freunde, lag gefesselt, heulend und schreiend unterm Bett und war eigentlich schon so gut wie tot.
Doch dann kam der gestrige Tag und der Knoten platzte, die Motivation konnte sich befreien, sie blickte in den zwar wolkenverhangenen Himmel, aber immerhin in den Himmel. Sie konnte aufstehen und fühlte sich endlich wieder bereit, etwas zu bewegen.
Was war geschehen?
Nun, wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, bin ich im letzten Semester an der Uni, das heißt meine Bachelorarbeit steht an. Gleichzeitig habe ich noch ein Forschungsseminar und die Klausuren kommen im Juli, sodass die Lernphase nun unausweichlich ist. Doch die Bachelorarbeit muss ja mal angemeldet werden, damit man nicht im August da steht und man weder ein Thema noch einen betreuenden Professor findet. Ideen hatte ich auch genug, doch lange Zeit (über Wochen) fiel es mir schwer, sie in Worte zu fassen und zu Papier zu bringen. Denn so ganz unsortiert und planlos wollte ich bei keinem Prof aufschlagen, das ist nicht mein Ding, ich brauche ein Konzept.
Letzten Donnerstag war ich dann „gezwungen“ zwei Freistunden allein in der Uni zu verbringen und weil ich ja sonst nichts zu tun hatte (haha), setzte ich mich an das Konzept. Am Ende war ich durchaus zufrieden mit dem, was ich da zu Papier gebracht hatte. Die Angst war trotzdem da, oder besser gesagt, war sie noch viel größer, denn was wenn ich keinen Prof finde, der das Konzept gut findet und mich betreuen will? In der Uni schwirren Gerüchte umher, dass alle Professoren schon vollkommen ausgelastet sind und keine Bachelorarbeiten mehr annehmen. Die Argumentation meines Herzmenschens, dass man ein Recht auf Betreuung hat, munterte mich wenig auf.
Ich lag ewig wach, träumte mal wieder schlecht. Und gestern war es so weit. Die Professorin, die ich für mein Thema am passendsten fand, hatte Sprechstunde. In den fünf Minuten, die ich warten musste, weil eine andere Studentin vor mir dran war, bin ich fast heulend zusammengebrochen, weil ich solche Angst hatte, abgewiesen zu werden.
Die Professorin war sehr freundlich und vor allem begeistert, dass ich so gut vorgearbeitet hatte. Sie schaute sich mein Konzept an, fand das Thema und den Umfang sehr gut, gab mir noch ein paar Tipps zu Quellen, die ich berücksichtigen könnte und sagte dann nur „Ja, das ist ein gutes Thema und mir gefällt, dass Sie schon so strukturiert vorgearbeitet haben. Bringen Sie mir das Formular vorbei, das ich unterschreiben muss, ich betreue Sie gerne.“ 
Ich wäre der guten Frau am liebsten um den Hals gefallen, so erleichtert war ich.
Jetzt habe ich ein Thema, das ich mir selbst erarbeitet habe und das mir daher sehr gut gefällt (grob gesagt geht es um Familienpolitik), ich habe genug Zeit, ich habe eine Betreuerin, die sich mit dem Thema auskennt und – ich bin nun motiviert, auch mehr für das Forschungsseminar und die Klausuren zu tun, denn ich weiß, worauf das ganze hinaus laufen wird =) Ich bin glücklich!

9 Kommentare

  1. Das klingt wirklich gut und es freut mich total dass du diese blöde Phase der Unsicherheit ob es klappt, nun hinter dir hast ^^
    Manchmal können einem echt ganze Gebirge vom Herzen fallen, ich kenn das 🙂
    Übrigens das Layout ist wunderhübsch ^.^ Und schön sommerlich irgendwie…

  2. Herzlichen Glückwunsch. Da kann ich nun nur noch sagen: Toi toi toi. Wäre zu doof, wenn man sich mit einem Thema beschäftigen muss, welches man nur so halb mag. Ich kann Deine Angst zu gut verstehen. Ich bin auch so ein „SchissHase“ 😛 LG

  3. Danke für dein lieben Kommentar :* ! In Sachen Studium kenn ich mich nun nicht so aus, habe nie studiert, spiele vielleicht noch mit dem Gedanken neben der Arbeit doch nochmal zu studieren, Wirtschaft & Verwaltung, denn da wo ich jetzt sitze, möchte ich nicht den Rest meines Lebens sitzen… ich strebe auch nach mehr. Nur von nix kommt nix.
    Deine animierten Bilder gefallen mir 🙂 Auch dein neuer Header ist toll geworden !!!

    Lass Dich drücken

    * Freue mich auch schon jetzt wenn ich am 02.07 * vielleicht aber noch früher* wieder hier einen Blick auf deinen Blog verwerfen kann, dann ist die Auslosung ja auch schon passiert.*

    LG
    Yvi

  4. Hey Yvi, die Auslosung ist erst am 3.07. also kannst du wieder live dabei sein 😉
    Am nächsten Mittwoch kommt zwar ein neues Thema, aber ich lasse euch wie gewohnt eine Woche Zeit und am darauffolgenden Dienstag ist dann die Auslosung 🙂

  5. Ach mensch, das hört sich doch gut an. Ich bin gerade auch in einem absoluten Tief. Bis letzte Woche war ich so fleissig in der Uni, aber diese Woche komm ich zu nichts und hab zu nichts Lust. Vielleicht kannst du mri ein bisschen von deiner Motivation abgeben 🙂 Was studierst du denn? Und was ist denn grob dein Thema? Falls das nicht zu persönlich ist.
    LG Karin

  6. Das freut mich wirklich für dich 🙂
    Dann kann es jetzt tatsächlich richtig los gehen und wenn am Samstag FB auf Eis gelegt wird gibt es auch keine Grenzen mehr ^^

    Wenn ich hier lernen musste bin ich mit dem Lapi immer ins College, weil die FB da gesperrt hatten, also ging kein Selbstbetrug….naja wie auch immer ich wünsche dir viel Erfolg mit der Arbeit und hoffe, dass du weiterhin so motiviert bit, dann geht es ja schließlich auch einfacher von der Hand.

    Deine animiersten Bilder gefallen mir auch sehr gut, wo zauberst du die immer her? o.O

  7. Ich studiere Sozialwissenschaften und mein Thema dreht sich um Familienpolitik im internationalen Vergleich mit Bezug auf die aktuelle Diskussion ums Betreuungsgeld 😉

    Ich schicke dir ganz viel Motivation! 🙂

  8. Danke für deine Glückwunsche und Motivationen und so! 😉

    Ohja, Selbstbetrug ist das Stichwort. Man gaukelt sich vor man hätte 3 Stunden gelernt, dabei war man zweinhalb Stunden im Internet und hat nix gemacht.

    Die animierten Bilder (GIFs) kriege ich von Tumblr. Meist gebe ich bei der Suche einfach irgendwelche Stars, Filmtitel, Serien, oder halt Schlagwörter ein und dann bekommt man oft ne Menge davon ^^ Man muss die aber über Picasa hochladen.. ich schick dir mal ne Nachricht xD

  9. Herzlichen Glückwunsch! Das ist ja dann echt super gelaufen für dich. Ich finde eh, dass man immer mehr motiviert ist, wenn man da persönlich richtig drinhängt und sich das selbst ausgesucht hat. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: