Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Alltag

Kranksein ist doof..

Was gibt es meiner Überschrift noch hinzuzufügen? Kranksein ist doof, und das durfte ich diese Woche mal wieder feststellen. Bereits am Montagabend spürte ich, dass ich eine Blasenentzündung bekam, aber ich hatte keine Medikamente mehr da. Ich trank viel, Wasser und Tee, packte mich warm ein und hoffte das Beste…

Am Dienstagmorgen war mein Zustand so, naja. Ich ging nicht zur Arbeit, denn die Blasenentzündung war definitiv da. Eine Erkrankung, die ich wirklich nicht meinem schlimmsten Feind wünsche. Da mein Arzt blöderweise am Dienstag nicht da war (war ja klar -.- ), besorgte meine Mutter mir erst mal pflanzliche Tabletten aus der Apotheke. Meine Hoffnungen waren nicht sehr groß, aber okay, man kann es ja mal probieren. Was kann bei pflanzlichen Präparaten schon schief gehen?
Viel. Denn mit diesen Tabletten nahm das Unheil eigentlich erst seinen Lauf. Ich glaube, die Nacht von Dienstag auf Mittwoch war die schlimmste meines Lebens. Schon so um 20 Uhr am Dienstagabend bekam ich Bauchschmerzen, erst nur leicht, doch je später der Abend wurde, immer heftiger. Ich machte mir ein Wärmekissen, ich trank Tee, ich massierte meinen Bauch, und gegen 23 Uhr flachten die Schmerzen ab und ich schlief ein. Eine Stunde später wachte ich auf – ohne Schmerzen. Gott sei Dank, dachte ich, und ging ins Bad.. Kaum war ich aufgestanden, kamen die Krämpfe zurück. Schlimmer als zuvor.
Ich konnte nicht in meinem Bett liegen, ich wusste nicht wie ich die Schmerzen aushalten sollte. Ich ging ins Wohnzimmer und wälzte mich hin und her. Ich schwitzte, ich hatte Schüttelfrost, ich war zittrig (vielleicht hatte ich Fieber?)… und diese unbeschreiblichen Krämpfe. Mir war ganz übel vor Schmerzen. Nach zwei Stunden schlief ich vor Erschöpfung auf dem Sofa ein. Um 5 Uhr am Mittwoch wachte ich, nach drei Stunden Schlaf, wieder auf, als mein Vater aufstand.
Die Schmerzen waren weg – bis ich wieder aufstand. Die zwei Stunden, bis ich um 7 Uhr endlich zum Arzt gehen konnte, dauerten e w i g. Der verschrieb mir dann etwas gegen die Blasenentzündung und gegen die Bauchkrämpfe. Den ganzen Mittwoch über war ich aber ziemlich erledigt, müde, zittrig und einfach nur schlapp. Die Bauchschmerzen ließen zum Glück im Laufe des Tages nach, die Blasenentzündung war am Donnerstagabend verschwunden.

Ich hoffe ihr versteht, dass ich bei dieser Woche nicht dazu kam, Fotos zu schießen. Ein paar Fotos vom Wochenende zeige ich Euch trotzdem.
Habt ihr schon mal etwas von einem Fernsehkoch nachgekocht? Am Freitagmorgen sah ich im ZDF bei Volle Kanne einen Rezeptvorschlag, der sich unglaublich lecker anhörte: Camembert in Sesam-Mandelpanade. Das habe ich direkt am Abend mit meinem Freund ausprobiert, einmal mit Camembert und einmal mit Pfefferkäse. Dazu gab es einen einfachen grünen Salat mit Putenbruststreifen. Total lecker, probiert es auch mal aus!

Am Samstag hatten wir dann Kegeln. Unseren Kegelclub haben wir nun seit vier Jahren. Wir treffen uns einmal im Monat, nicht nur um zu kegeln, sondern auch um uns eben regelmäßig zu treffen und einen schönen Abend gemeinsam zu haben. Kein ganz gewöhnliches Hobby für jüngere Leute, aber definitiv unterhaltsam =)
Nach dem Kegeln haben wir uns dann noch ein Weilchen in den Schankraum der Kneipe gesetzt und unser neues Trendgetränk „genossen“ 😀 Wir haben es auf den Namen Schnellboot getauft, es ist im wahrsten Sinne des Wortes aus einer Schnapsidee entstanden und besteht 1:1 aus Blue Curacao und Küstennebel. Auf dem Foto wurde das Schnellboot mit einem anderen Anisschnaps gemixt, das war nicht ganz so gut wie Küstennebel 😉 (Und das Glas war zu groß, das war ein Missverständnis.) Aber die Farbe ist cool oder?

Am Sonntagabend öffnete ich dann den Kühlschrank und – WTF? Wo bin ich hier? Ja, ihr seht richtig, da steht ein überdimensionales Nutella-Glas in unserem Kühlschrank. Das hat mein Bruder aus Holland mitgebracht und es enthält stolze 5 Kilo Nutella!

Wie war eure Woche so? Ich hoffe ihr seid gesund und Euch geht es gut 🙂

6 Kommentare

  1. Öhm, wenn ihr erstmal das erste Viertel aus dem Glas habt, braucht ihr aber ein extralanges Messer für den Rest. 😀

    Gut, dass es dir wieder besser geht!

  2. Normalerweise steht Nutella bei uns auch nicht im Kühlschrank, aber in diesem großen Glas nahm es bei Raumtemperatur irgendwie eine komische, schmierige Konsistenz an O.o Im Kühlschrank gehts, ist zwar etwas hart, aber es geht!

  3. Oh Mann Katie, du hättest mich anrufen oder mir schreiben können. Ich hätte dir sogar mitten in der Nacht was vorbeigebracht, wenn nötig, weil ich das tooootal nachvollziehen kann und diese Schmerzen echt unerträglich sind!!
    Ich habe zurzeit nämlich noch ein paar Tabletten von 'nem Antibiotikum übrig und mein Arzt meinte auch, dass ich die ohne Bedenken nehmen könnte, wenn es mal wieder plötzlich kommt und es Sonntag ist o.ä.

    Pflanzliche Medis kann man bei einer Blasenentzündung echt komplett in die Tonne kloppen! Hab mal 16 Euro für ein Medikament bezahlt, dafür dass es nicht gewirkt hat, sondern es nur schlimmer wurde (vielleicht wie bei dir)… also niiiiie wieder.
    Klar, Chemie ist nicht toll und Antibiotika machen ja meinen Darm dann auch immer sehr zu schaffen. Aber um dieser Krankheit Einhalt zu bieten, müssen leider solche Geschütze aufgefahren werden.

    Zum Nutella-Glas war mein erster Gedanke: Typisch! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: