Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Allgemein

Durchgefuttert bei GEFRO Balance

Gefro BalanceDer informierte Leser dieses Blogs weiß vielleicht bereits: Ich esse sehr gerne. Ich esse auch gerne viel, und ja, auch gerne ungesund. Das macht schließlich am meisten Spaß. Aber dabei koche ich in der Regel doch am liebsten selbst, ohne Fertigprodukte und ohne Schnickschnack. Zum Beispiel besitze ich eine Tausend-Euro-Küchenmaschine, die mir von schneiden bis garen sämtliche Arbeit abnehmen könnte – die meiste Zeit verstaubt sie aber in der Ecke. Weil ich einfach total gerne schnippel, schmecke, rühre und dabei zwischendurch in Panik gerate. (Deswegen habe ich mir die Tausend-Euro-Küchenmaschine auch nicht selbst gekauft, sondern geschenkt bekommen, weil sie quasi „übrig war“ – aber das ist eine andere Geschichte…)

Trotzdem gibt es natürlich Situationen und Tage, an denen ich es nicht schaffe, selber zu kochen. Oder an denen ich schlicht und einfach keinen Bock habe. Und ich bin generell sehr neugierig auf alles, was mit Essen zu tun hat. Deswegen habe ich mich auch bereit erklärt, die neue Produktlinie von GEFRO Balance zu testen, die verspricht nicht nur vegan, glutenfrei, lactosefrei und stoffwechseloptimiert zu sein, nein, sie kommt zum Beispiel auch ohne Haushaltszucker aus und verspricht damit eine gesunde Ernährung. Was diese ganzen Inhaltsstoffe angeht, hab ich aber ehrlich gesagt nur wenig Peil und deswegen verweise ich euch dabei auf den Beitrag von Lexa. Die ist nämlich Ernährungsberaterin und hat deswegen den Megapeil. Die erklärt euch auch, warum das gar nix bringt, dass da kein Haushaltszucker drin ist, wenn da stattdessen Isomaltulose drin ist. Bei mir geht es jetzt hauptsächlich um den Geschmack, denn das interessiert mich beim Essen nunmal am meisten.


01
02 Gefro Balance Suppen
Diese Produkte habe ich von GEFRO Balance bekommen:

  • Salat-Dressing Gartenkräuter
  • Salat-Dressing Amore Pomodore
  • Klare Gemüsebrühe Querbeet
  • Dunkle Soße Kraft & Saft
  • Tomatensoße & -Suppe Dolce Vita
  • Helle Soße Edel & Gut
  • Suppenpause: Gemüse-Lust, Taste of Asia, Tom Soja

Tomatensoße & -Suppe Dolce Vita

Dazu nur ganz kurz, da ich auch leider kein Bild gemacht habe: Ich habe versucht, diese Produkt als Tomatensoße zuzubereiten, aber leider stimmte die Konsistenz überhaupt nicht. Die Soße war viel zu wässrig und ich konnte sie nicht für mein Nudelgericht verwenden. Geschmacklich war es okay – man schmeckte nunmal, dass es eine Tomatensuppe aus Pulver war, die natürlich nicht an eine aus frischen Tomaten heran kommt, aber in ihrem Kontext betrachtet war der Geschmack okay.

Suppenpause

03 Gefro Balance Suppenpause Gemüselust 04 Gefro Balance Suppenpause Tom Soja Taste of AsiaDie Suppenpausen habe ich alle probiert. Das Prinzip dabei ist einfach und bekannt: Wasser kochen, ganz einfach im Wasserkocher, eine Tasse eingießen, Suppenpulver dazu – fertig! Positiv finde ich bei den Suppen von GEFRO Balance, dass tatsächlich ein paar Stückchen drin sind, das man noch ein bisschen Gemüse erkennen kann, und das nicht alles nur eine Brühe ist. Dadurch macht eine Suppe auch tatsächlich schon ganz schön gut satt und ist für eine kleine Mittagspause o.ä. sicher gut geeignet.

Geschmacklich überzeugen konnte mich allerdings nur Tom Soja, die mir dafür aber wirklich richtig gut geschmeckt hat. Sie hatte einen würzigen, kräftigen, Tomatengeschmack, der von der angenehmen Konsistenz des Sojagranulats ergänzt wurde. Ich weiß aber, dass man dafür Sojafan sein muss, das ist definitiv nicht jedermanns Sache. Den zweiten Platz teilen sich Gemüselust und Taste of Asia – die waren beide okay, und ich glaube, auf einem Festival oder früher auf Klassenfahrten, wäre man damit schon ziemlich weit vorne mit dabei gewesen. Ich fand beide Suppen nicht unappetitlich, würde sie mir aber (im Gegensatz zu Tom Soja) nicht nachkaufen.

Salatdressing

Gefro Balance Salatdressing Gefro Balance Salatdressing SalatIm Paket waren außerdem zwei Salatdressings enthalten und da am Wochenende bei meinen Eltern der Grill angeworfen wurde, war das eine prima Gelegenheit, beide Dressings in größerer Runde zu testen. Es gab einen gemischten Salat mit Eisbergsalat, Tomaten, Gurken, Paprika etc. Ich bot meiner Familie beide Dressings an, und die Tendenz war schnell klar: Das tomatige Amore Pomodore Dressing kam sehr gut an. Es ist geschmacklich mal etwas anderes, als ein Kräuterdressing, weswegen es die Gartenkräuter-Variante an diesem Tag schwer hatte. Aber nichts für ungut: Auch das Kräuterdressing wurde für gut befunden, das Amore Pomodore war aber einfach gefragter.

Tatsächlich verwende ich für Salatdressings auch häufiger Fertigmischungen oder gekaufte Alternativen, weswegen ich diese beiden Salatdressings sicher noch häufiger verwenden werde. Positiv ist dabei natürlich die große Verpackungsgröße – ich denke, das die 270g Packungen für mich und meinen Freund mindestens ein halbes Jahr reichen wird, eher noch länger, denke ich.

Fazit

Ich habe noch nicht alle Produkte aus dem Paket getestet – es fehlen noch die Soßen. Das liegt daran, dass ich sehr selten mit Soßen koche und daher im kurzen Testzeitraum noch keine Gelegenheit gefunden habe, diese Produkte zu probieren. Für die übrigen Produkte kann ich aber sagen: Sie waren okay. Man schmeckt meiner Meinung nach immer raus, dass es sich um Fertigprodukte handelt, egal welche Marke man wählt. Diese mit Pulver angerührten Soßen und Dressing sind meisten sehr (zu) würzig und sehr salzig, was ihnen den typischen „Fertigprodukt-Geschmack“ verleiht. GEFRO Balance ist in dieser Hinsicht nicht besser und nicht schlechter als etwaige Konkurrenten auf dem Markt. Wenn es also mal schnell gehen soll, dann kann man hin und wieder zu solchen Produkten greifen und dann ist GEFRO sicher eine gute Wahl. Mir haben die Tom Soja Suppe und das tomatige Salatdressing gut gefallen, alle anderen Produkte sehe ich als durchschnittlich an.

Ich habe die Produkte von GEFRO Balance kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Dieser Beitrag spiegelt meine ehrliche Meinung wider.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

 

5 Kommentare

  1. Uiui, „Megapeil“ … na hoffentlich kann ich die Erwartungen erfüllen 😀

    Gut, das es dir besser geschmeckt hat als mir. Wäre sonst ja schade drum.

  2. Hach ja, der böse Zucker – immer wieder erstaunlich, wie die Lebensmittelindustrie ihn uns mit anderen Begriffen unterjubeln möchte 😀

    Ich bin auch nicht (mehr) so der Fan von solchen Tütchen, mein Fazit wäre wahrscheinlich auch so ausgefallen. Als ich vor sechs Jahren gerade von zu Hause ausgezogen war, hab ich immer damit gekocht und nach und nach gemerkt, dass selbst machen viel besser schmeckt. Aber als Einstiegshilfe zur Orientierung fand ich die in Ordnung. Am Ende fand ich alle Maggi-Tüten nicht mehr lecker bis auf die Bolognese 😀

    Um welche 1000 Euro Küchenmaschine handelt es sich?

    1. War bei mir genauso. Am Anfang hab ich auch total viel mit Maggi & Co gekocht, heute mag ich auch nur noch die Bolognese 😀 (Wobei auch da die selbstgemachte am besten schmeckt!)

      Es handelt sich um den Thermomix, um ein älteres Modell, aber immer noch teuer genug. Haben wir von der Mutter meines Freundes bekommen, weil sie sich einen neuen gekauft hat…

      1. Ganz genau, die allerbeste ist wirklich selbst gemacht. Ich hab jetzt total Hunger auf Bolognese *-* da sollte ich mir demnächst noch mal nen großen Topf von zubereiten 😀

        Ach cool, ja manchmal ist es glaub ich ganz nützlich einen zu haben. Meiner kommt auch nächsten Monat und ich freue mich schon riesig drauf 😀

  3. Danke für deinen Kommentar 🙂
    Ganz meine Rede!! Ich fands teilweise auch echt schlimm, was sich das Publikum da geleistet hat oder teilweise auch leistet. Obwohl ich finde, dass es bei Konzerten von einzelnen Bands immer besser ist, als bei nem Festival. Da haben die Leute in der Regel ja auch genau DAFÜR bezahlt und wollen das unbedingt sehen.. Aber hatte ich bei Kraftklub zum Beispiel auch.. war super weit vorn und in meinem Umkreis ist einfach niemand gesprungen, hat mitgegröhlt usw. Dann bin ich einfach noch weiter vor, weils mir zu blöd war!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: