Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Alltag

Durchgeklickt: Die besten Blogbeiträge im März

Liebes Internet,

auch zu Beginn des Aprils möchte ich Dir wieder zeigen, was ich im letzten Monat gerne gelesen habe. Es fiel mir dieses Mal schwer, die Beiträge in sinnhafte Kategorien einzuteilen, aber ich hoffe, dass sich trotzdem alle gut zurecht finden und ein paar spannende Artikel mitnehmen 🙂 Viel Spaß.

Filme, Serien, Nerdkram

  • Sascha nimmt auf PewPewPew den neuen Ghostbusters-Trailer auseinander und erklärt, was wir jetzt schon über den Film sagen können und warum das eher so „ach menno“ ist.
  • Nachdem auch in Deutschland das Serienfinale von Hart of Dixie gelaufen ist, hat Nicole die Serie Revue passieren lassen und somit ihr und mein Guilty Pleasure nochmal geehrt <3
  • Thilo nimmt, wie viele andere in diesem Monat, Batman v Superman auseinander und das ist gewohnt unterhaltsam.
  • Auch bei Nerdcore gibt es eine Review zu Batman v Superman (sowie einen Podcast), bei der ich nicht nur zustimmen, sondern auch gelegentlich schmunzeln musste.
  • Thilo hatte dann außerdem noch einen kleinen Anfall von Nerd Rage, als ein Autor des Telegraphs behauptete, Superheldenfilme seien nur etwas für Kinder – da kann man schon mal ausflippen!

Bloggen und Blogparaden

  • Bullion schrieb auf Moviescape darüber, wann ein Blog erfolgreich ist und warf dabei wichtige Fragen auf, warum wir eigentlich Bloggen: Wegen der Kommentare und der Klickzahlen? Oder doch vielmehr weil es uns Spaß macht, weil wir tolle Kontakte knüpfen können und weil wir uns mit viel mehr Leidenschaft unseren Hobbys widmen?
  • Frau Haessy hat einen Fehler gemacht. Sie hat irgendwann die Anonymität im Internet aufgegeben und sich mit Namen und Foto im Internet präsentiert. Und leider gibt es Menschen, die nicht zwischen dem literarischen „Internet-Ich“ und dem realen Ich unterscheiden können. Und dann wirds kompliziert.
  • Zu einer spannenden Blogparade ruft mal wieder die Singende Lehrerin auf: Jesus 2.0 – die besten Erlöserfiguren. Passend zum Thema startete die Blogparade an Ostern und läuft noch bis Pfingsten, vielleicht habt ihr ja Lust, mitzumachen?
  • Ebenfalls eine tolle Blogparade gibt es bei Ma-Go Filmtipps: Die 10 besten Remakes. Ziemlich schwierig, oder? Vielleicht wollt ihr ja trotzdem mitmachen, das könnt ihr noch bis zum 10.April!

Feminismus und Frauen

  • Corinne zeigt uns in diesem Monat anhand von Frauenzeitschriften, wie wir als Frauen das perfekte Leben genießen können. Es ist eigentlich ganz einfach: keine Gummibärchen mehr und nicht auf dem Bauch schlafen, damit man keine Knitterfalten im Gesicht bekommt. Achso, und Ehefrauen-Qualitäten nicht vergessen!!!
  • Nochmal Corinne (es geht nicht anders): In einem weiteren Post schreibt sie, im Rahmen einer Blogparade, über weibliche Vorbilder und inspirierende Frauen – und fragt sich, ob Männer auch weibliche Idole haben.
  • Die Filmlöwin schreibt über den Umgang mit Gewalt gegen Frauen im deutschen Fernsehen und plädiert dafür, diese Darstellungen zu überdenken und zu ändern, um Frauen nicht länger nur als objektifizierte Opfer zu sehen.
  • Lina schreibt darüber, welche 5 Körperteile jede Frau unbedingt trainieren sollte, um eine badass bitch from hell zu werden 🙂
  • Außerdem gefunden: #edrecovery – Wie sich essgestörte Mädchen auf Instagram unterstützen – natürlich von Corinne und natürlich sehr lesenwert.
  • Jenny stellt außerdem auf ihrem Blog sehr humorvoll ihre liebenswerte Schmink-Tupper vor und alle warten nun gespannt auf ein Augenbrauen-Tutorial.

Kunst und Kurioses

  • Ich bin ja nur Zugezogene im Ruhrpott, weswegen ich immer wieder erstaunt bin, was es hier so tolles gibt. Zum Beispiel Trinkbuden und den 1.Tag der Trinkhallen. Juli hat darüber geschrieben, was die Büdchen für den Pott bedeuten – mit dabei sind viele Blogowski-Mädels <3
  • Vor einer Weile habe ich euch erzählt, dass ich voll auf ASMR abfahre 😉 Guddy kann zwar nicht so viel damit anfangen, wenn ihr einer ins Ohr flüstert und knistert, hat aber dafür ein tolles, eigenes ASMR-Video für Geeks gedreht – ich fühlte mich gleichzeitig entspannt und belustigt.
  • Die Singende Lehrerin fragt: Könnt ihr Kunst vom Künstler trennen? Also, zum Beispiel, könnt ihr Tom Cruises Aktivitäten bei Scientology voll doof finden, seine Filme aber trotzdem mögen? Ich gestehe: ich kann das nicht immer. Schaut doch mal bei ihr vorbei und schreibt eure Meinung.
  • Guddy hat übrigens jetzt noch einen zweiten Blog, zum Thema Schreiben und Autorendasein. Klar, dass ihr da bei „Wortgezeiten“ auch mal reingucken solltet, oder? Zum Beispiel dann, wenn Guddy über das Schreiben in Zeiten des Hasses nachdenkt und der Frage nachgeht, worüber kann, darf und sollte man schreiben?

Das waren meine Linktipps für den März, die ihr euch selbstverständlich auch jetzt im April noch gerne anschauen und kommentieren dürft.

Welche Blogs und Beiträge habt ihr im vergangenen Monat besonders gerne gelesen?

 

9 Kommentare

  1. Danke für die Verlinkung! 🙂

    Und den spannenden Blogeintrag von Frau Haessy, die auch noch einmal ganz gut beschreibt, warum ich bisher nur anonym blogge. Zwar würde ich auch ganz gerne einfach „Ich“ im Web 2.0 sein, doch irgendwie sträubt sich da noch etwas in mir, zumal dann ja auch Rückschlüsse auf meine Kids usw. gezogen werden könnten. Tolle Sammlung an Links auf jeden Fall. 🙂

  2. Danke für die Zusammenstellung. Einige der Artikel habe ich gelesen, aber gleich noch einmal die Gelegenheit ergriffen, sie noch einmal zu lesen und die Kommentare nochmal zu studieren, was sich seit Veröffentlichung und meinen Bemerkungen so getan hat. Das hat sich doch glatt gelohnt. Insbesondere beim Beitrag der singenden Lehrerin zur Kunst-Künstler-Trennung.
    Und ein paar Entdeckungen gab es auch, feine Sache. Ich übe jetzt erstmal Augenbrauengymnastik. 🙂

  3. Schöne Zusammenstellung. Weibliche Vorbilder – gehen immer. Kommt auf die Vorbildfunktion an. Taylor Swift, Rebecca Lovell oder Dolly Parton schätze ich als Musikerinnen sehr und würde sie auch durchaus im Songwriter-/Instrumentalistenbereich als Vorbild nennen. Oder Autorinnen. Wenn der Stil mir gefällt – warum nicht?

  4. Wieder einmal eine sehr schöne, spannende und interessante Auswahl an Beiträgen. Erfreulich, dass ich einiges schon gelesen habe und mir ebenso dachte – ach wie gut! 🙂

    Wünsch dir eine schöne Woche <3

  5. Liebe Frau Margarete,
    ich wollte mich bei Ihnen mal bedanken. Ich kannte ASMR noch nicht und habe mich erst nach Ihrem Beitrag damit beschäftigt. Ich kann eigentlich gut schlafen – aber wenn mal nicht, dann hat mir ASMR schon öfter gut geholfen. Ich habe eine Favouritin auf youtube. Mit der klappt es immer.
    Sanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: