Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Alltag

Durchgeklickt: Die besten Blogbeiträge im Mai

Wie immer, auch in diesem Monat mein Rückblick auf lesenswerte Blogbeiträge (und Videos). Ich hoffe, es sind ein paar interessante Links für euch dabei.

Filme, Serien, Nerdkram

  • Nicole hat auf ihrem Blog Amazon und Netflix verglichen – welches Portal nutzt ihr (lieber)?
  • Auf endemittezwanzig gabs einen Serienguide mit tollen Tipps, welche Serien man sich dieses Frühjahr/diesen Sommer ansehen sollte.
  • Neuigkeiten, bei denen einem das Höschen feucht werden kann: Martin Scorsese scheint endlich konkret an The Irishman zu arbeiten. Mit Robert deNiro, Al Pacino und Joe Pesci.
  • Die Chaosmacherin war bei Disney in Concert und das liest sich wirklich toll. Das würde ich mir auch wirklich mal gerne ansehen/anhören, dabei in neuen und alten Erinnerungen schwelgen.
  • moep0r hat ein Video zum Thema Filmschnitt geteilt: How does an Editor think and feel? Ich sags euch, in meinem nächsten Leben werde ich Editor. So ein faszinierendes Thema.
  • Ein anderes Video, das ich auf einem Blog gefunden habe, aber ich weiß leider nicht mehr wo – über Intertexuality. Elemente, die Filme verbinden, die in uns nostalgische Gefühle wecken und die Fanbase bedienen. Klar, sicher ein Produkt der aktuellen Remake- und Reboot-Zeit, aber nichtsdestotrotz interessant.

Frauen und Fame

  • Daniel Craig ist in Agenten-Rente gegangen und Die singende Lehrerin beschäftigt sich mit den Gerüchten/Wünschen, dass es eine weibliche James Bond geben sollte. Brauchen wir Jane Bond wirklich?
  • Hekabe hat auf Fieberherz gastgebloggt und zwar über starke Frauen. Was macht starke Frauen eigentlich aus, welche Konzepte gibt es in Literatur und Film, und wie ist das eigentlich mit den Klischees?
  • Larissa fragte im NoRobotsMagazin, ob wir unsere Augen verschließen, ob das, was manche Stars tun, wirklich einfach ignoriert werden kann. Wo ist unsere Pflicht als Verbraucher, als Konsumenten, wenn wir die Promis trotz Straftaten oder moralisch fragwürdiger Aktionen weiter unterstützen?
  • Stefan Niggemeier bloggt über eine misslungene Xavier-Naidoo-Doku auf Vox und auch Verena schrieb darüber, warum sie Xavier Naidoo nicht supertoll findet.

Von der Kunst und vom Bloggen

  • In Danzig fand letztens zu Shakespeares 400.Todestag ein großartiges Schauspiel statt. Endemittezwanzig hat darüber geschrieben und Bilder mitgebracht.
  • Es gibt tatsächlich Leute, die Bücher komplett lesen und dann wieder zurückgeben, vor allem wenn es sich um Ebooks handelt. Nein, ich wusste nicht, dass es solche Menschen gibt. (Bin wohl zu gut für diese Welt.) Auf Bücher verschlingen gibt es einen kurzen, aber interessanten Text und den Link zu einer Petition, damit das in Zukunft nicht mehr so einfach möglich ist.
  • Marie Graßhoff – momentan mit ihrem Kernstaub-Projekt als Autorin schwer im Kommen! – hat auf Schreibwahnsinn einen Social Media Guide für Autoren (aber auch alle anderen) verfasst. Marie hat selbst als Social Media Managerin gearbeitet und weiß, wovon sie spricht. (Achtung: Bisher besteht der Guide aus 3 Teilen = 3 Artikeln, mehr folgt!)
  • Zeilenende hat mein Forschungsprojekt zum Anlass genommen, mal über Blogger und Aristoteles zu philosophieren: Ist Bloggen Arbeit oder Vergnügen? Und wie lässt sich das in der Philosophie wiederfinden?

Persönliches

  • Juli gibt uns einen ganz simplen Tipp, wie wir alle mehr Lebensfreude erleben können: einfach selber für Spaß sorgen und drüber lachen.
  • Kaddi schreibt über ihre Erfahrung mit Gewalt in einer Beziehung – passend zum Hashtag #MaybeHeDoesntHitYou. Denn nicht nur physische Gewalt kann weh tun.
  • Larissa hält einen Moment inne und wirft einen Blick auf ihr Leben, das ihrer Mutter und ihrer Großmutter. Und wenn man das liest, dann hält man wirklich kurz inne und staunt und überlegt, was die eigenen Eltern und Großeltern schon erlebt haben.

Bunte Bilder

 

  • Auf Girls & Tattoos schreibt Svenja über ihre Erfahrungen, die sie mit ihren Tattoos auf dem Dorf gemacht hat. Ich selbst habe keine Tattoos, aber ich kann mir bildlich vorstellen, wie Eltern und Bekannte reagiert haben, weil es bei mir wohl ziemlich ähnlich wäre 😀
  • Auf NoHeroIn laß ich letztens über, äh, schwule und hetero Seeadler und vor allem wo sie hinfliegen und wo sie ihre Eier ausbrüten: in Estland nämlich. Die Webcam gibts immer noch, auch wenn die Babys mittlerweile ganz schön groß sind. Viel gesehen hab ich übrigens noch nicht. Cool finde ich es trotzdem 😀
  • Melanie und Thomas haben auf ihrem Blog ein paar erste Eindrücke aus Kanada gezeigt – so ein schönes Land. Schaut mal rein, demnächst wird es da noch mehr Bilder und Berichte geben!

Welche Beiträge habt ihr im letzten Monat besonders gerne gelesen?

 

7 Kommentare

  1. Ich liebe solche Rückblicke – auch wenn wir selber da nicht vorkommen, Danke auf jeden Fall für das Verlinken.

    Jetzt habe ich auch jeden Falle einigen Lesestoff für das Wochenende.

    Sonnige Grüße aus dem Ruhrpott,
    Thomas

  2. Das Video hast du eventuell bei der Filmguckerin gesehen: http://diefilmguckerin.de/hot-topic-der-filmdiskussion-intertextuality-and-remixing/

    Die Petition gegen das Zurückgeben gelesener Bücher habe ich auch vor einiger Zeot unterstützt. Ich wusste aber nicht mal, dass das überhaupt geht. Ich meine, was ist das denn für ein dämliches System? Ich kaufe ja auch keinen Mixer und wenn der Kuchenteig fertig ist, schicke ich ihn wieder an Amazon zurück.

    1. Nein, die Filmguckerin kannte ich bisher gar nicht, aber danke für den Tipp, wird mal im Feedly gespeichert 🙂

      Und das mit dem Zurückgeben der gelesenen Bücher hat mich auch überrascht, dass das möglich ist. Genau wie du sagst! Auch ein Taschenbuch gebe ich nicht zurück, wenn es mir nach 50 oder 100 Seiten nicht gefällt. Dann habe ich halt Pech gehabt, verkaufe oder verschenke es, aber auf den Gedanken, es zurück zum Laden zu bringen, bin ich noch nie gekommen.

  3. Ich danke für die Zusammenstellung der lesenswerten Artikel in diesem Monat. Ein paar kenne ich schon, drei habe ich mir geöffnet. Sobald ich Kaffee habe, werde ich sie mir zu Gemüte führen.
    Ich finde das Konzept, nachdem ich eine Weile damit gefremdelt habe, ziemlich super … Vielleicht bau ich das auch in meine Bloggerei ein.

    Und natürlich auch danke für die Verlinkung 🙂

  4. Erstmal Dankeschön, dass ich auch mit dabei bin, das freut mich echt sehr, dass der Beitrag über Amazon Prime und Netflix so gut ankam, weil der wirklich auch sehr aufwendig war, umso schöner, wenn es dann natürlich auch viele Reaktionen gibt :). Ansonsten finde ich hast du echt viele interessante Blogbeiträge gelistet, wo ich mich unbedingt durchklicken muss, da sprechen mich wirklich viele Beiträge an. Gerade die aktuelle Thematik, ob wir unsere Augen verschließen, nur weil wir einen Schauspieler gut finden, ist ja aufgrund Jonny Depp in aller Munde. Haben den Beitrag gerade schon überflogen und war wirklich überrascht über ein paar Dinge. Habe das gar nicht so mitbekommen, aber an Jonny kommt man ja gerade schwer vorbei. Ich bin da ja jemand, der sich da im Internet mit Aussagen zurückhalt, denn immerhin gilt, dass jemand Unschuldig ist, solange das ganze nicht bewiesen ist und das ist es nicht, somit stelle ich mich derzeit auf keine Seite und lasse die Ermittler ihre Arbeit machen.

    Die Beiträge über Xavier mus ich auch unbedingt mal lesen, ich bin ja auch echt so gar kein Fan von ihm.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Ich glaube aber auch, dass The Nice Guys trotz der positiven Kritiken letztenendes sicherlich auch Geschmackssache sein wird, ist ja nun nicht unbedingt der typische Mainstream Film. Ich werde ihn jetzt nicht im Kino anschauen, aber sicherlich mal auf Prime oder auf Dvd.

    Ein ganzes halbes Jahr wäre auch einer von drei Filmen die ich unbedingt im Kino sehen möchte, ansonsten würde ich als Horrorfilm Fan natürlich noch gerne The Purge 3 und The Conjuring 2 sehen, da mochte ich die Vorgänger Filme einfach schon sehr und hoffe, dass man da das Niveau gehalten hat.

    Ich glaube ich habe von Nicolas Winding Refn vorher noch gar nichts gesehen, er war mir zumindest noch kein Begriff, habe bisher Only God forgives noch nicht gesehen, weil solche Filme auch nicht immer Meines sind. Die können wie du schon sagtest optisch toll sein, aber Storylinetechnisch in die Hose gehen. Aber den Trailer fand ich irgendwie schon beeindruckend, nur werde ich da nicht ins Kino gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: