Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Allgemein Serien

Eure liebsten Serien aus Deutschland und anderswo

Im Rahmen meiner Serienparade habe ich euch ja letztens dazu aufgerufen, eure liebsten Serien vorzustellen, die nicht aus den USA oder Großbritannien kommen. Die Fragestellung war etwas irreführend, da ich manchmal von „englischsprachig“ geschrieben habe, ohne daran zu denken, dass natürlich auch Kanada und Australien zu den englischsprachigen Ländern gehören. So war sich der ein oder andere nicht sicher, ob seine Auswahl nun „richtig“ sei, aber es gibt bei der Serienparade natürlich kein richtig oder falsch 🙂 Insgesamt sind über 50 verschiedene Serien genannt worden, darunter geliebte deutsche Kinder- und Jugendserien wie Schloss Einstein oder Animes für alle Altersklassen, von Pokemon bis Tokyo Magnitude 8.0 war da vieles vertreten.

Ich möchte euch heute die Serien vorstellen, die am häufigsten genannt und gelobt wurden, sowohl aus Deutschland als auch aus anderen Ländern.

Tatort


Deutschland, Kriminal-Reihe, seit 1970
Der deutsche Krimiklassiker schlechthein. Seit 45 Jahren lösen verschiedene Ermittlerteams Kriminalfälle quer durch die Republik (sowie in der Schweiz und in Österreich). Der Tatort ist die am längsten laufende und beliebteste Krimireihe im deutschen Fernsehen. In der Regel ist die Erstausstrahlung eines neuen Tatorts sonntags um 20.15 Uhr in der ARD zu sehen, aber mittlerweile ist der Tatort auch beim jungen Publikum so beliebt, dass Tatortfolgen vorab im Kino ausgestrahlt werden (so geschehen mit dem Tatort „Verbrannt“ am 30.09.2015). Einer der bekanntesten Tatort-Ermittler ist wohl Schimanski, der in Duisburg ermittelte. Heutzutage erfreuen sich Thiel und Boerne aus Münster großer Beliebtheit und mittlerweile ist sogar Til Schweiger beim Tatort vertreten. Vermutlich wird diese Krimireihe auch noch weitere 45 Jahre laufen.

Türkisch für Anfänger


Deutschland, Comedy/Familienserie, 2005-2008
Wisst ihr noch, damals, als niemand wusste, wer Elyas M’Barek ist? Heutzutage nach dem Erfolg der „Fack ju Göhte“-Filme kaum vorzutellen, aber Elyas‘ Weg begann mehr oder weniger in dieser deutschen Vorabendserie. Hier trifft er, als türkischstämmiger Macho, auf seine deutsche Stiefschwester Lena. Die Serie erzählt den turbulent-chaotischen Alltag einer Multikulti-Patchwork-Familie und ist dabei sehr unterhaltsam und liebenswert. Nach 3 Staffeln war Schluss mit der Serie, was folgte, war ein Kinofilm, der die Geschichte um Lena und Cem noch mal neu erzählte.

Doctor’s Diary


Deutschland, Komödie/Krankenhausserie, 2007-2010
In dieser deutschen Produktion geht es um Margarete „Gretchen“ Haase, die mir ja vom Namen her eigentlich sehr sympathisch sein müsste 😉 (Ich hab die Serie allerdings nie gesehen.) Gretchen ist Ärztin und in der Serie verfolgen wir sie nicht nur durch ihr Klinik-, sondern natürlich auch durch ihr Liebesleben. Die Serie dreht sich um Männer, Figurprobleme und andere „typische Frauenprobleme“. Sie stammt, wie auch Türkisch für Anfänger, aus der Feder von Bora Dagtekin und enthält einige Anspielungen zu TfA. Auch spielen einige Schauspieler (wie Elyas M’Barek, Cristina do Rego oder Arnel Taci) bei beiden Serien mit.

Kommissarin Lund – Das Verbrechen


Original: Forbrydelsen, Dänemark, Krimiserie, 2007-2012
Im Zentrum dieser dänischen Krimiserie steht ein fiktives Polizeirevier und die Kommissarin Sarah Lund (Sofie Grabol). Die Serie ist eben nicht nur in Dänemark erfolgreich, sondern auch international. Sie erhielt unter anderem den britischen BAFTA-Award sowie den International Emmy. Die erste Staffel von „Forbrydelsen“ behandelt einen einzigen Fall, nämlich den Mord an einer Schülerin. Sie wurde tot in ihrem im Fluss versenkten Auto gefunden und offenbar vergewaltigt. Sarah Lund hat eigentlichh ihren letzten Arbeitstag als Ermittlerin bei der Kopenhagener Mordkommission – aber der Fall lässt sie nicht los… Übrigens, Amerika konnte es natürlich nicht lassen und produzierte mit „The Killing“ ein Remake der Serie.

The Returned


Original: Les Revenants, Frankreich, Mysteryserie, seit 2012
In dieser französischen Mysteryserie geht es um die sogenannten „Wiedergänger“ – Tote, die plötzlich nicht mehr tot sind. Zombies etwa? Nein. Die vermeintlichen Verstorbenen tauchen scheinbar unversehrt wieder auf und können sich selbst nicht mehr an ihren Tod erinnern. Doch wo kommen sie her und warum sind sie nicht tot? Die Serie ist eine TV-Adapation des gleichnamiges Films von 2004. Und, als hätte man es geahnt, die USA haben sich die Idee abgeguckt und eine eigene Serie draus gemacht, die ebenfalls „The Returned“ heißt.

Orphan Black


Kanada, Science Fiction, seit 2013
In Kanada spricht man zwar auch englisch, deswegen ist es nur so mittelmäßig im Thema der Serienparade, aber da Orphan Black wirklich häufig genannt wurde, möchte ich es nicht außen vor lassen. In der Serie geht es um Sarah Manning, die auf einem Bahnsteig beobachtet, wie eine Frau sich das Leben nimmt – und diese Frau sieht ihr zum Verwechseln ähnlich. Weil Sarah gerade in einer schwierigen Lebensphase steckt, beschließt sie, die Identität der Toten anzunehmen und ahnt nicht, worauf sie sich damit einlässt. Denn es gibt nicht nur eine Person, die Sarah bis aufs Haar gleicht…


Welche Serie davon könnt ihr ebenfalls empfehlen? Welche anderen ausländischen Serien legt ihr mir und den anderen Lesern ans Herz? Lasst es mich wissen 🙂

6 Kommentare

  1. Türkisch für Anfänger und Doctor’s Diary find ich auch total klasse 🙂 Die meisten deutschen Serien sprechen mich irgendwie nicht so an, aber der Humor der beiden ist genial- und Dr. Marc Meier aus Doctor’s Diary muss man einfach lieben 😉

    Ansonsten muss ich sagen, dass meine liebsten Serien aus Amerika oder England stammen :/

  2. Ich habe The returned geliebt! Richtig gruselig. Hierzulande ist der „Bulle von Tölz“ immer noch bekannt und beliebt. In Tölz gibt es ihm zu Ehren einen Brunnen und ein kleines Museum. Ab und an gehen auch Fremdenführer die Seriendrehorte ab. Aber der Star der Serie ist die Mama Ruth Drexel, gar nicht Ottfried Fischer. Irgendwann sehe ich mir die auch noch mal an. Unter den Animes mag ich Inu Yasha ganz gerne, die Geschichte eines kleinen Halbdämons, der im mittelalterlichen Japans mit einem neuzeitlichen Schulmädchens nach Juwelensplitter sucht. Über Orhan Black habe ich auch schon mal was geschrieben. Tolle Schauspielerin. Zu Verbotene Liebe habe ich ja auch eine eigene Meinung gehabt. Ich mochte es. Mit Schwierigkeiten.

  3. Oha, dazu hätte ich gar nichts sagen können, scheint mir. Ich gucke zwar gerne Serien, aber irgendwie doch nur das Übliche. Die einzige deutsche Serie, die ich mag (auch wenn wir unsere DVD-Box noch nicht mal zuende geschaut haben) ist „Monaco Franze“.

    1. Ich mag den Tatortreiniger auch sehr gerne, er wurde auch ein paar Mal genannt in der Serienparade, aber doch weniger häufig als die oben genannten Vorschläge 🙂

  4. Kommissarin Lund merke ich mir direkt mal vor 🙂 Kenne ich nämlich noch gar nicht.
    Wer deutsche Krimiserien mag, dem kann ich auch die „Heiter bis tödlich“ Reihe vom ARD ans Herz legen. Vorallem „Alles Klara“ mit Wolke Hegenbarth und „Morden im Norden“ sind sehenswert 🙂

    Bei „Tatort“ bin ich zwiegespalten. Mal gibt es Folgen, die mich mitreißen, mal gibt es Folgen, mit denen ich gar nichts anfangen kann. :/

    Grüsse ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: