Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Bücher

Zum Test gelesen: „Changers: Drew“ von T Cooper & Allison Glock [plus Gewinnspiel!]

Changers_Kosmos_Buch_Cooper_Glock1Klappentext

Der 14-jährige Ethan wacht eines Morgens als Mädchen auf und plötzlich ist alles anders. Ethan ist jetzt Drew. Sie erfährt, dass sie ein Changer ist – einer von wenigen Menschen, die viermal ihre Identität wechseln, bevor sie sich für eine entscheiden müssen. Die Gebote der Changers sind streng: Vertraue dich niemandem an. Missbrauche nie die Macht, die dir gegeben wurde. Doch vor allem: Verliebe dich nie, aber auch wirklich nie, in einen anderen Changer…

Meine Meinung

Ich habe „Changers: Drew“ von T Cooper nd Allison Glock über Hallimash und den Kosmos Verlag zur Verfügung gestellt bekommen. Dafür entschieden habe ich mich, weil mir bereits die Leseprobe („Blick ins Buch“) total gut gefallen hat. Als das Buch dann am Mittwochabend bei mir ankam, fing ich direkt an zu lesen und konnte kaum noch aufhören. Zwei Tage später war ich durch. „Changers“ hat mir richtig gut gefallen! Doch worum geht’s eigentlich? Zugegeben, die Story klingt irgendwie merkwürdig: Der 14-jährige Ethan wacht eines Morgens als Mädchen namens Drew auf und erfährt daraufhin, dass er ein Changer ist: ein Mensch, der während seiner Highschool-Zeit vier Mal die Identität wechselt und sich dann am Ende entscheiden muss, als welche Person er sein restliches Leben verbringen möchte. Hätte mich die Leseprobe nicht so angesprochen, hätte ich vermutlich schnell weggeklickt bei diesem Buch. Doch der Schreibstil macht dieses Jugendbuch zu etwas ganz besonderem: Das Buch ist spannend und sehr unterhaltsam geschrieben. Ich konnte mich direkt von Anfang an in Ethan bzw. Drew hineinversetzen, habe mitgefühlt, mitgefiebert und wollte wissen wie es mir ihm/ihr weitergeht.

„Du wirst eine Reise machen, wie sie nur wenige tun können. Wer hat sich denn nicht schon mal gewünscht, jemand anderer zu sein?“ „Klar. Zum Beispiel Jay-Z. Oder Channing Tatum. Aber kein Mädchen. Kein blondes Mädchen…“

Changers, S. 23

Die Thematik scheint auf den ersten Blick vielleicht etwas sonderbar, aber doch bietet sie viel Potential. Wie das Zitat oben bereits fragt: Wer hat sich nicht schon mal gewünscht, jemand anderer zu sein? Dass es sich um ein Jugendbuch und somit eine Teenagergeschichte handelt, macht die Sache umso spannender: Der eigene Körper, egal ob männlich oder weiblich, wird entdeckt, es gibt Stress mit den Eltern, der Wechsel auf die Highschool ist sowieso schon aufregend genug, man muss sich neue Freunde suchen und – natürlich – die Liebe wird plötzlich ein ganz heikles Thema. Mit all dem (und noch vielem mehr, was zum Changer-Dasein dazu gehört) muss Ethan nun im Körper eines Mädchens zurecht kommen.

Changers_Kosmos_Buch_Cooper_Glock2Doch was passiert nach seinem/ihrem Jahr als Drew? Dann wird er/sie sich erneut in eine neue Person verwandeln und niemand weiß vorher, wer das sein soll. Das stellt Drew vor einige Konflikte. Sie kann niemandem erzählen, wer oder was sie wirklich ist. Sie schließt Freundschaften, von denen sie weiß, dass sie im Sommer wieder enden werden. Und sowieso, trägt sie nicht die ganze Zeit über nur eine Maske? Ist das wirklich ihre Identität?

Ein bisschen „meckern“ könnte ich schon an der ein oder anderen Stelle. Häufig dachte ich mir zum Beispiel „Ist Drew nicht erst 14?“ An einige Stellen, wo es um Liebe und Sexualität ging, aber auch um Partys, Alkohol etc, habe ich mich gewundert, da sie und ihre Freunde älter wirkten, aber das hat dem Gesamteindruck und der Geschichte nicht wirklich geschadet.

Fazit

Mir hat Changers von der ersten bis zur letzten Seite sehr, sehr gut gefallen. Der Schreibstil in Tagebuchform ist sehr flüssig und locker, er wirkt sehr jugendlich, ohne dass es aufgesetzt oder übertrieben rüberkommt. Sowohl Drew als auch die Nebencharaktere sind toll entwickelt und wuchsen mir zum Teil richtig ans Herz. Von mir gibt es an dieser Stelle eine klare Leseempfehlung!

Gewinnspiel

Ich bin sehr froh, dass mir Changers so gut gefallen hat, denn so kann ich guten Gewissens ein Exemplar an euch verlosen. Auch dieses Exemplar wurde mir von Hallimash und dem Kosmos Verlag zur Verfügung gestellt.

Ihr könnt am Gewinnspiel teilnehmen, wenn ihr mindestens 14 Jahre alt seid und in Deutschland wohnt. Außerdem müsst ihr mir im Kommentarbereich eine gültige E-Mail-Adresse hinterlassen. Der Gewinner wird per E-Mail am 03. April 2015 benachrichtigt.

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, beantwortet mir in den Kommentaren folgende Frage:

In welche Identität würdet ihr gerne einmal schlüpfen?

 

9783440143629Titel: Changers – Band 1, DrewOriginaltitel: Changers Book One: Drew

Autor: T Cooper & Allison Glock

Übersetzer: Manuela Knetsch

Verlag: Kosmos

ISBN-13: 978-3-440-14362-9

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

11 Kommentare

  1. Hallo 🙂

    Ich habe das Buch auch gelesen (deswegen möchte ich auch nicht am Gewinnspiel teilnehmen) und war genau so begeistert wie du. Meine Rezension kommt bald und ich finde es jetzt schon erstaunlich, wie ich auch einfach deine kopieren könnte und als meine ausgeben. Die Meinung dazu ist identisch. 😀

  2. Hallooo…
    erstmal ich bin schon viellllll älter wie 14 😉

    Da ich in meinem alltäglichen Leben sehr ruhig und wirklich zu lieb bin …einfach langweilig… würde ich wenn ich könnte in genau das Gegenteilige mal schlüpfen wollen…

  3. Keine so leichte Frage. Wenn ich mit meinem Bodyswitch etwas verändern könnte, dann würde ich gerne einmal der Papst sein. Da gibt es in einigen Dingen Handlungsbedarf.
    Ansonsten hätte ich gerne den Körper einer erfolgreichen Tänzerin oder auch eines Tänzers. (

    ♥ ) Ich liebe Tanz und Bewegung, kann aber aus diversen Gründen leider nicht so wie ich will. Von daher wäre das schon ein Traum. 😉

    1. Servus, Lena.

      Mann-sein ist jetzt auch nix sonderlich prickelndes… 😉

      Anmerkenswert dagegen bleibt der Charakter eines Menschen, denke ich.

      bonté

  4. Servus, Katie.
    Gestern hatte ich Dir ein paar Zeilen zu den vielen Anhaltspunkten der obigen Story getippt und – durch einen Klick zuviel wieder verloren. 🙁
    Hatte, hätte, Fahrradkette! 🙂

    Also lieber gleich zu Deiner Frage:
    Im Ideal der Fälle kann ich mich in die Protagonisten gut geschriebener Romane hinein versetzen; dafür müß mir der jeweilige Charakter aber in einer Weise nah sein.

    Der Einfachheit halber schicke ich Dir meine E-Mail-Adresse per – eben – Mail zu.

    bonté

  5. Hallo,

    das ist eine schwierige Frage, aber ich denke, ich würde gerne mal in eine Identität in meiner näheren Umgebung schlüpfen. Ein fremder Blick auf mich selbst würde mich interessieren. (Klingt das jetzt egoistisch, bei DER Möglichkeit sich mal wieder nur um sich selbst zu drehen?)

  6. Da ich von dem Buch schon an verschiedenen Stelen Gutes gelesen habe, muss ich hier auch unbedingt in den Lostopf hüpfen 🙂
    Ich wäre für einen Tag gern eine erfolgreiche, berühmte Persönlichkeit wie Jennifer Lawrence – einfach um (hoffentlich) festzustellen, dass man nur durch mehr Geld und Ruhm nicht glücklicher ist als mit einem „stinknormalen Leben“ 😀
    Liebe Grüße und frohe Ostern,
    Bianca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: