Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Bücher

[Gelesen] Jennifer Benkau – Himmelsfern

Nach einem U-Bahn-Unglück schlittert Noa in eine merkwürdige Situation nach der anderen. Ist sie zunächst auf der Suche nach ihrem Schutzengel, wird sie schon bald auf einen anderen mysteriösen jungen Mann treffen.
Und dann verliebt sie sich. Doch ihr bleiben nur zwei Wochen. Was folgt ist eine spannende Zeit voll von Liebe, Angst, Verzweiflung und Hoffnung… kann Noa um ihre Liebe kämpfen? Und wenn ja: Was wird es ihr nützen?

Meine Meinung
Es ist schon ziemlich lange her, dass ein Buch mich die ganze Nacht gefesselt hat. Wahrscheinlich ist es sogar noch nie vorgekommen, dass ich so lange gelesen habe, dass ich danach mit meinen Eltern frühstücken konnte. Doch „Himmelsfern“ hat es geschafft. Ein spannendes und liebevolles Jugendbuch.

Ich möchte ganz ehrlich sein: Wenn mir vorher jemand die genaue Geschichte dieses Buches erzählt hätte, dann hätte ich es nicht gelesen. Ein Jugendbuch, das sich sowohl aus Liebesszenen, als auch aus Fantasy-Elementen zusammen setzt. Und ich bin nun mal kein großer Fantasy-Fan. Aber „Himmelsfern“ ist so spannend und unterhaltsam geschrieben, dass ich einfach dranbleiben musste.

Zunächst mal ist das Noa, die eine wirklich sympathische Hauptperson abgibt. Ich bin vermutlich mit 24 Jahren schon etwas zu alt für Jugendbücher und daher fand ich Noas Verhalten ab und an schon etwas albern oder naiv, aber das hat sich einfach so schnell wieder ausgeglichen durch ihren Witz und ihren Charme. Und dann ist da Marlon, der zwar irgendwo klischeehaft beschrieben ist, aber auf eine ebenso sympathische Art und Weise. Wie er mit sich selbst und seinen Gefühlen und seiner Situation hadert macht ihn sehr menschlich und hat mich stellenweise wirklich berührt.
Auch die Nebenfiguren, wie Noas Freunde und Familie und Marlons Verbündete, sind gekonnt in Szene gesetzt.

Die Geschichte selbst ist flott erzählt. Es passiert eigentlich ständig irgendetwas Neues, es gibt unvorhergesehene Wendungen und Überraschungen. Leise, gefühlvolle Momente wechseln sich ab mit spannenden Actionszenen. Beide Seiten bringt Autorin Jennifer Benkau sehr gut zum Ausdruck.
Manchmal grenzen die Ereignisse schon an Zufälle, die etwas weit her geholt scheinen oder leider doch recht konstruiert wirken. Aber was soll ich sagen? „Himmelsfern“ hat es einfach geschafft, mich an die Seiten zu fesseln und das ist doch die Hauptsache beim Lesen, oder?

„Himmelsfern“ ist ein wundervolles Jugendbuch mit interessanten und sympathischen Charakteren. Die Handlung ist spannend erzählt und das Gleichgewicht zwischen berührender Liebesgeschichte und actiongeladener Fantasystory stimmt. In der Handlung gibt es ein paar Stolpersteine, doch insgesamt ist dieses Buch so gut und spannend geschrieben, dass ich die volle Punktzahl von 10 Sternen vergebe, weil es mir so viel Spaß gemacht hat.

2 Kommentare

  1. Klingt wirklich gut, auch wenn ich es vom Klappentext her glaube ich auch nicht zur Hand genommen hätte 🙂 Aber ich les auch immernoch gern ab und an mal in Jugendbuch, ich find dafür wird man nie zu alt.
    Ein Buch das mich zuletzt total gefesselt hat war „Ein ganzes halbes Jahr“- wirklich ganz ganz toll! Evtl wär das auch was für dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: