Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Bücher

Bücher und Lesechallenges – Überblick #1

Book Alejandro Escamilla via Unsplash

Momentan fehlt mir ein wenig die Zeit und der Platz im Blog, um die Bücher, die ich gelesen habe einzeln zu besprechen und um all die Challenges vorzustellen, die ich mir mittlerweile zusammengesucht habe. Für sowas hab ich ja ein Faible und nun sitze ich hier mit einer 360 Bücher umfassenden Liste, die abgearbeitet werden will. Das scheint ein Projekt zu werden, das sich noch über Jahre und Jahrzehnte zieht. Wie viele von den 360 Büchern ich bisher geschafft habe und ob vielleicht auch eine Lesechallenge für dich dabei ist, das erfährst du nun.

Meine Lesechallenges
  • Best of 2014: Diese Challenge habe ich mir selbst ausgedacht und wer da gerne einsteigen möchte, darf das gerne tun. Über einen Backlink freue ich mich in dem Fall natürlich. Die Liste beinhaltet 50 Bücher, die 2014 erschienen sind und/oder 2014 besonders erfolgreich waren. Geschafft habe ich nun 1/50.
  • Lovelybooks Themenchallenge 2015: Es geht darum, Bücher bestimmten Themen zuzuordnen und so 20, 30 oder 40 Themen zu erfüllen. Mein Ziel liegt bei 20 Büchern. Erfüllt habe ich nun 2/20.
  • Die 100 beliebtesten Bücher der Deutschen: Wie der Titel schon vermuten lässt, eine Auflistung der beliebtesten Bücher hierzulande. Mein Zwischenstand ist hier 10/100.
  • Gegenwartsliteratur: Teil der „Bücherkultur Challenge“, listet bedeutende Bücher seit 1945. Ich habe bisher 14/100 Büchern.
  • Klassiker: Teil der „Bücherkultur Challenge“, listet bedeutende Bücher bis 1945 – Klassiker eben. Ich konnte bis jetzt 3/50 Büchern abhaken.
  • Rory Gilmore Reading Challenge: Das Monster von einer Liste, inspiriert durch die Serie „Gilmore Girls“. Bisher habe ich ganze 7/330 Büchern gelesen.
Gelesene Bücher
Blanvalet
Blanvalet

George R.R. Martin – Die Herren von Winterfell

Endlich habe ich auch mal den 1.Teil der Eis-und-Feuer-Reihe geschafft. Ursprünglich hatte ich ja geplant, die Reihe als Überbrückung zu lesen, solange ich auf die Fortsetzung von „Game of Thrones“ warte, aber ich glaube das wird nichts mehr. Nicht, weil die Bücher schlecht wären, nein, sondern weil ich einfach so langsam lese. Der erste Band gefiel mir gut, obwohl ich leider keine richtige Aussage über Spannung treffen kann – ich wusste schließlich schon, was passieren würde. Aber ich werde das Gefühl nicht los, dass es mir zugute kommt, dass ich die Serie bereits kenne, denn man wird doch mit einer ziemlichen Fülle an Charakteren und Orten konfrontiert. Ich denke, dass diese Reihe nur für echte Fans des Fantasy-Genre zu empfehlen ist, für die dann aber ganz besonders. Die Welt, die George R.R. Martin hier erschafft ist wirklich beeindruckend und all sein Hintergrundwissen, das er einfließen lässt – über die Häuser und Familien und wie sie alle zueinander stehen aufgrund dessen was in der Vergangenheit passiert ist – das verlangt eines an Kreativität und Talent. „Die Herren von Winterfell“ ist ein gelungener Auftakt zu einer Reihe über Macht, Politik, Intrigen und Familie.

Hanser Literaturverlag
Hanser Literaturverlag

John Green – Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Dieses Buch ist das erste Ebook, das ich gelesen habe und das obwohl ich gar keinen Ebook-Reader habe. Aber ich wollte das mal testen und wollte testen, ob das auch gut funktioniert, Ebooks am Laptop zu lesen. Und weil ich das mit seichter Lektüre probieren wollte, schaute ich mal in „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ von John Green herein.

20 Stunden später hatte ich das Buch durch und eine Familienpackung Taschentücher verbraucht – und das obwohl ich vorher wusste wie es ausgehen würde, weil ich mal übel gespoilert wurde. „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ ist eine sehr schöne, süße, emotionale Liebesgeschichte und ich habe Hazel und Gus sehr schnell und sehr tief in mein Herz geschlossen. Obwohl sie mir an manchen Stellen etwas zu erwachsen und zu philosophisch erschienen, hat mich die Geschichte doch in ihren Bann gezogen. Am nächsten Tag habe ich dan den Film geschaut, aber dazu an anderer Stelle mehr…


 

Mehr als 2 Bücher habe ich leider im vergangenen Monat nicht geschafft. Aber immerhin! Wenn ich so weitermache, bin ich am Ende des Jahres zufrieden. Das Motto lautet schließlich „Wieder mehr lesen“ und da ich 2014 nur 1,5 Bücher geschafft habe, habe ich jetzt schon mehr erreicht. Ziel erfüllt also 😀

Welche Bücher habt ihr gelesen? Und verfolgt ihr vielleicht auch ein paar Challenges? Habt ihr Lust, in meine „Best of 2014“ Challenge einzusteigen?

 

Beitragsbild: Alejandro Escamilla via Unsplash

3 Kommentare

  1. Puh ich bin jetzt ganz schön erleichtert, dass ich nicht die einzige bin, die 2014 kaum zum Lesen gekommen ist. Wenn ich in den ein oder anderen Bücherblog reinschaue kriege ich immer schon fast ein schlechtes gewissen oder bin neidisch, weil es immer mehr Bücher gibt die ich lesen möchte. Aber meist mache ich mir da auch nicht so einen großen Druck. Bei mir waren es 2015 so um die 2,5 Bücher: „Der Vorleser“, Heinrich Bölls „irisches Tagebuch“ und im Moment lese ich noch Stephan Kings „Die Arena“, was schon ziemlich viel Zeit beansprucht.

  2. Da hast du dir ja wirklich einige Challenges rausgesucht. Bei der Bücherkultur-Challenge bin ich auch dabei (auch beide Listen 😉 ). Deine Best of 2014 Liste klingt gut. Ich glaube, ich schließe mich an.
    Mal sehen, wann die ganzen Listen „abgearbeitet“ sind. Das kann dauern. Vor allem, weil dieses Jahr ja wieder neue Bücher rauskommen werden die unbedingt gelesen werden wollen 😀

  3. Sehr coole Lese-Challenges! Ich selber „arbeite“ gerade an meiner eigenen Challenge – im Jahr 60 Bücher und jeden Monat einen „Klassiker“. The Fault in our Stars steht auch auf meiner Liste noch drauf, allerdings habe ich es bisher genau wegen der Familienpackung Taschentücher vermieden. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: