Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Alltag

Hattest du ein Tamagochi?

Ohja, ich erinner mich noch sehr gut an mein erstes und einziges Tamagochi. Ich musste meine Eltern e w i g (!!!) überreden, damit ich eins bekomme und eines Tages war es dann endlich soweit. Ich durfte mir in dem kleinen Spielwarenladen meiner Heimatstadt, in dem ich so viele freie Nachmittage wie möglich verbrachte, eins aussuchen!
Die Wahl fiel auf ein gelbes Tamagochi, in dem ein Hund wohnte. Ich wollte es überhaupt nicht mehr aus der Hand geben – bis erste Komplikationen auftraten. Da wurden mir plötzlich seltsame Dreiecke angezeigt und von meinem süßen Kläffer keine Spur mehr. Mithilfe meiner Mama konnte ich das Problem lösen: Der Hund hatte Häufchen gemacht und die musste man entfernen.
Ich muss dazu sagen, dass diese Geschichte schon ungefähr 14 Jahre her ist, das heißt ich hatte kein topmodernes, dreidimensionales Schoßhündchen, sondern einen winzigen, verpixelten Display auf dem man den Hund auch nur erahnen konnte.
Wie lange ich das Tamagochi hatte weiß ich nicht mehr, aber allzu lang war das wohl nicht. Denn mit seinem Gepiepse ging es mir relativ schnell auf die Nerven. Und die beste Story über mein Tamagochi ist eigentlich die, wie ich versucht habe es zu töten 😀 Denn dass man einfach die Batterien rausnehmen könnte war mir mit 8 Jahren nicht klar. Das Ding war zwar auch kein echtes Tier für mich (denn einem Tier hätte ich nie was angetan, schon gar keinem Hund, denn vor denen hatte ich früher panische Angst), aber irgendwie war das Tamagochi für mich ein Lebewesen. Ich versuchte es zunächst mit ertränken und hielt es unter den laufenden Wasserhahn, doch erstaunlicherweise (und im Rückblick spricht das für die Qualität des Tamagochis) bellte mein kleiner, nervenfressender Hund weiter. Anschließend, mit noch größerer Wut im Bauch, ging ich auf die Terrasse und wollte das Ding zu Tode trampeln. Vergeblich.
Ich beichtete meiner Mutter meine Schandtaten und als hätte sie Kontakte zum Paten persönlich sagte sie nur sie würde sich darum kümmern. Vermutlich nahm sie die Batterie raus und warf es in den Mülleimer.
Und sehr wahrscheinlich war das der Grund warum ich nie einen Gameboy bekam.

5 Kommentare

  1. XDDDDDDDDDD da tun sich ja ABGRÜNDE auf!!!!!!!
    Man man man XDDDDD
    Du bist die geilste *lach*
    Ich hatte auch eins – auch nen Hund – habe ich damals von nem Zauberer auf irgendeinem Fest geschenkt bekommen – weil ich bei seinem Zaubertrick geholfen hab 😀
    Meine Ellis hätten mir nie eins gekauft!

  2. Wie geil XDDDD *weglach* Man sollte dich wohl besser nicht nerven, sonst wird man direkt ertränkt 😀
    Ich hatte nie eins, wollte aber immer so gerne 🙁 Aber ich durfte mal auf das meiner Nachbarin aufpassen. Dafür hatte ich dann hinterher einen Furby, das ging ab xD
    Ach ja und danke für die Glückwünsche :-*

  3. Danke :-*
    Oh man das an deinem Geburtstag war ja echt doof 🙁 Und ja, wir müssen mal zusammen backen & dann wieder schön aufräumen 😉 Das wär cool xD Dann machen wir Muffins und so was tolles *_*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: