Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Musik

I wanna be there when you hit the ground

Vor langer, langer Zeit habe ich Euch ja schonmal gesagt, dass ich irgendwie kein Musik-Freak bin. Ich höre zwar am liebsten rockige Musik, aber ich würde mich niemals als Rocker bezeichnen. Anfang des Jahres war ich auf einem Konzert von James Blunt, also bitte… nicht sehr Heavy Metal!
Dementsprechend bin ich auch kein fanatischer Fan von irgendwem. Klar, man hat so seine Lieblingsbands und –künstler, und als Teenie war ich wahrscheinlich der fanatischste Fan der Stadt (O-TOWN!!! 😀 ), aber die Zeiten sind vorbei. Ich bin nicht mehr neidisch auf jeden, der die gleiche Musik hört, aus Angst, dass derjenige MEIN Idol irgendwann, irgendwie mal treffen könnte und MEIN Idol dann glaubt, dass derjenige der totale ÜberFan ist, obwohl ICH das ja bin. Oh man, wie bescheuert man als Teenie war… oder war nur ich so? Sagt mir, dass ihr auch so ward 😀

Naja, worauf ich eigentlich hinaus will, ist eine Band, die mich in meiner Jugend begleitet hat und die mich dementsprechend geprägt hat: Oasis. Und ich möchte hier mal klar stellen, dass Oasis MEHR Lieder hatten als Wonderwall und dass sie sogar viel, viel bessere Lieder hatten als diesen Schmachtfetzen. Klar, Wonderwall ist ein schöner Song und es ist wahrscheinlich der bekannteste von ihnen, aber mein armes kleines Oasis-Herz weint einfach jedes Mal, wenn ich merke, dass niemand die wahre Größe hinter dieser Band sieht.

Was ist mit all den schönen Songs wie Don’t look back in Anger, Stop crying your heart out, Live forever, Supersonic, Champagne Supernova, Go let it out, Gas Panic, Guess God thinks I’m Abel,
…  
Bin ich echt so ein Insider-Fan, dass nur ich die kenne? (Finde ich eigentlich nicht) Oder findet die sonst einfach keiner gut? Wie kann es sein, dass diese Wonderwall-Klitsche über all diesen geilen Songs thront? Where did it all go wrong? 
  
Mein allerliebster Song von Oasis ist übrigens Don’t go away
And I wanna be there when you’re…
Coming down
And I wanna be there when you hit the ground

So don’t go away, say what you say
But say that you’ll stay
Forever and a day

In the time of my life
Cause I need more time,
yes I need more time
Just to make things right

(ja..ok.. ist auch irgendwie nen Schmachtsong, aber viiiel besser als Wonderwall xD )

Ja. Normalerweise hab ich ja nichts gegen “oberflächliches Fan-sein”, bin ich ja selber. Aber bei Oasis kotzt mich das echt an. „Oh ja, ich LIEBE Oasis, Wonderwall ist soooo toll.“ – da können schonmal Freundschaften zerbrechen 😉
Liegt das vielleicht daran, dass Oasis echt wichtig für mich waren, als ich erwachsen wurde? Sie waren ja keine Teenie-Schwarm-Band mehr (ganz ehrlich: wer könnte sich schon in die Gallaghers verknallen, die hässlichen Vögel), sie haben mit ihren Songs einfach meine Gefühle auf den Punkt gebracht…
Habt ihr auch so eine Band oder so einen Künstler bei dem es euch ähnlich geht? Mit welcher Musik seid ihr erwachsen geworden, was hat euch besonders geprägt?

3 Kommentare

  1. Keine Sorgen ich war genau so damals in meinem verrückten Teenie-Hirn 😀 Nur das ich die ganze Zeit nen wirkliches Fangirly war bzw bei manchem Bands auch immer noch bin- nur ohne die verrückten Gedanken die man noch mit 15 hatte 😀
    Von Oasis kenne ich leider nich wirklich viel, aber meine Schwester hat sie viel gehört deshalb wette ich, dass ich auch noch andere Songs außer Wonderwall kenne 🙂 Aber ich mags auch nich wenn Bands die ich mag nur auf irgendein Lied reduziert werden ~.~ Bei mir war meine Präge-Band eindeutig HIM 🙂

  2. Vor ein paar Monaten bin ich wieder in die Oasis Alben reingekippt und fands so schade, die nicht mehr live hören zu können. Man kann/soll ruhig mehr kennen als Wonderwall 🙂

  3. Ich bin zwar erst durch Wonderwall auf Oasis aufmerksam geworden, habe dann aber schnell die ganzen anderen Lieder wie Champagne Supernova und mein Favorit: Don't look back in anger lieben gelernt!
    Die Lieder sind alle total super! Ich liebe es Oasis auf der Gitarre zu spielen!
    Ich weiss garnicht, welche Band mich geprägt hat… Es gibt so viele: Schandmaul, Evanescence, Dashboard Confessional ?!? Wirklich schwierig zu sagen… Irgendwie haben mich viele Lieder von diesen Band berührt bzw sie berühren mich noch immer,wenn ich sie höre und ich verbinde mit ihnen bestimmte Situation an die ich mich mal sehr gerne und mal am liebsten garnicht mehr erinnern möchte 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: