Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Allgemein Bücher

Jilliane Hoffman – Mädchenfänger

„In den Vereinigten Staaten wurde alle vierzig Sekunden ein Kind als vermisst gemeldet. 800.000 Kinder im Jahr, 2185 jeden Tag. Die meisten von ihnen -92 Prozent- waren Ausreißer. Zweifellos alarmierende Zahlen. Allerdings musste man sich klarmachen, dass dies nur die Kinder waren, die das Glück hatten, überhaupt als vermisst gemeldet zu werden. Das National Runaway Switchboard, eine landesweite Hilfsorganisation für jugendliche Ausreißer und „Wegwerfkinder“, auf deren Rückkehr niemand Wert legte, schätzte die tatsächliche Zahl auf zwischen 1,6 und 2,8 Millionen pro Jahr.“
Handlung
„FYI, pink steht dir gut 🙂 “
Die dreizehnjährige Lainey kann es kaum fassen. Zach, der gutaussehende Sonnyboy aus dem Chatroom, steht offensichtlich auf sie. Und er will sie treffen. Als sie von der Schule nicht nach Hause kommt, nehmen alle an, dass Lainey weggelaufen ist. So wie ihre ältere Schwester Liza vor ein paar Jahren. Routinemäßig wird FBI-Agent Robert Dees in die Untersuchung miteinbezogen. Bobby ist Spezialist für verschwundene Kinder – nicht nur beruflich, sondern auch privat. Seine eigene Tochter Katy verschwand vor fast einem Jahr, und niemand hat seitdem wieder etwas von ihr gehört.
Lainey ist nicht weggelaufen, da ist sich Bobby sicher. Doch zunächst führen alle Spuren ins Nichts. Bis ihm ein schreckliches Gemälde zugespielt wird – es zeigt eine gefesselte junge Frau. Anhand des Gemäldes findet Bobby heraus, wo das Mädchen gefangen gehalten wird – doch sie kommen zu spät. Das Mädchen ist tot. Es ist nicht Lainey, doch im Bild finden sich Hinweise auf sie. Bobby kommt der Verdacht, dass sie es mit einem Serienmörder zu tun haben, der es auf junge Mädchen abgesehen hat, von denen alle denken, sie seien weggelaufen.
So wie Katy…
Meine Meinung
Ich hatte bereits Cupido, Morpheus und Vater Unser von Jilliane Hoffman gelesen und war von diesen Thrillern begeistert. Deswegen setzte ich hohe Erwartungen in diesen neuen Thriller der ehemaligen Staatsanwältin. Und ich wurde nicht enttäuscht.
Selten habe ich ein Buch so schnell durchgelesen; für die 460 Seiten habe ich ungefähr 10 Stunden gebraucht. Das Buch hat mich von der ersten Sekunde an gefesselt und zwar aus einem bestimmten Grund: Hoffman erschafft keine Welt, nein, sie siedelt ihre Geschichte in der Welt an, in der wir alle leben. Die Kids surfen auf Yahoo oder Facebook, sie stehen auf Twilight und die Serie Heroes, hören Musik von Linkin Park und The Fray. Alles Begriffe und Namen, die man kennt, mit denen man sich vielleicht identifizieren kann. Die Beschreibung von Laineys Kinderzimmer hat mich so sehr an meine eigene Jugend erinnert: Chaos wohin man blickt, die Wände von Postern bedeckt, der Schreibtisch so vollgestapelt, dass an Lernen nicht zu denken ist. Und auch wenn man bei jedem von Laineys Schritten denkt: „Nein! Tu das nicht! Triff dich nicht mit dem Unbekannten aus dem Internet“ – es wirkt so selbstverständlich, so nachvollziehbar. So als ob es mir, dir, unseren Kindern passieren könnte.
Dass Ermittler Bobby Dees einen persönlichen Bezug zu dem Fall hat, weil seine eigene Tochter ausgerissen ist, fand ich zuerst etwas anstrengend. Natürlich keimt der Verdacht auf, dass der Mädchenfänger, der im Buch den Beinamen Picasso erhält, auch Katy entführt haben könnte. Und, blabla, wird Bobby Dees jetzt der Held, der unzählige Mädchen rettet und zuletzt auch seine eigene Tochter wieder in die Arme schließen kann? Wie gesagt: Diese Aufmachung hat mir zuerst mal gar nicht gefallen. Doch Jilliane Hoffman gelang es erstaunlich gut, dieses persönliche Schicksal des FBI-Mannes in den Roman einzubauen, ohne dass es übertrieben wirkte.
Besonders gut hat mir gefallen, dass oft zwischen den Perspektiven gewechselt wurde: Das Opfer Lainey, der Ermittler Bobby, aber auch der psychopathische Picasso gewähren dem Leser Einblick in seine Gedanken und Handlungsmotive. Trotzdem habe ich bis zuletzt nicht damit gerechnet, wer der wahre Täter ist. Ich weiß nicht ob ich zu doof oder zu gutgläubig war, aber… es kam mir nicht in den Sinn. Aber zu viel möchte ich hier nicht spoilern ^_^
Wie der Fall am Ende gelöst wurde gefiel mir ganz gut – dramatisch, natürlich, aber es passte gut ins Buch und stimmte mich doch zufrieden.
Was das persönliche Schicksal von Bobby Dees angeht finde ich die Lösung bis zur vorletzten Seite richtig gut – dann bricht es etwas ein, aber ich möchte Euch nicht zu viel verraten, denn ich möchte Euch wärmstens empfehlen diesen Thriller selber zu lesen! [Und falls ihr es noch nicht getan habt: Lest auch Cupido, Morpheus und Vater Unser – Cupido wird sogar in Mädchenfänger erwähnt, es ist aber nicht notwendig das zuerst zu lesen.]

Viel Spaß beim Schmökern 🙂

7 Kommentare

  1. Das Buch klingt echt klasse, hab ja bis auf „Vater Unser“ auch alle Bücher von ihr gelesen 🙂 Hatte während dem Abi so eine Thriller-Phase 😀 Gerade bekomme ich auch wieder Lust drauf! Der Einleitungstext lässt einen auch echt schon Gänsehaut bekommen. Man mag sich garnicht ausmalen was mit den ganzen Kindern passiert ist. Ich muss da immer an eine Stelle aus der Marilyn Manson Biografie denken wo er erzählte, dass er nach dem Konzert ein Mädchen getroffen hat, ca. 16-17 Jahre alt, die total aufgelöst war. Sie war mit ihrem kleinen Bruder heimlich zu dem Konzert getrampt per Anhalter und ein Lastwagenfahrer hat, als sie aussteigen wollten, den Jungen zurückgezogen und ist los gefahren. Seit dem hatte sie nichts mehr von ihm gehört 🙁

    Übrigens ich find dein neues Design auch total schön <3

  2. Hey,

    Das Buch klingt ja echt klasse, wird sofort auf meine Amazon-Wunschliste gesetzt 😉

    Und ich kann Kiri auch mit dem Desin nur zustimmen, sieht echt gut aus & ist so auch total übersichtlich!

  3. Das Buch klingt total interessant….da ich ja im Moment nach einer langen Fantasy und Historischen Phase….am liebsten alles lese was spannend ist wäre das doch sicherlich was für mich. Das packe ich mir mal auf meine Merkliste…aber ich hab ja noch so viel hier rumstehen was gelesen werden will….ich komm gar ned mehr hinterher. Aber naja…hauptsache immer wieder Neue kaufen *pfeif* 🙂
    Liebe Grüße Thal

  4. Huhu 🙂 Ja auf jedenfall müsst ihr mich besuchen kommen wenn ich das alles hinbekomme! 🙂 Das wär ja das schlimmste, wenn ich von euch nichts mehr mitbekommen würde 🙁 Ich würd mich darüber sehr freuen :)! hdl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: