Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Bücher

Karen Rose – Feuer

„Aus Leichtsinn verursachen vier College-Studenten einen Großbrand in einem Apartmentkomplex, bei dem ein junges Mädchen qualvoll verbrennt. Was sie nicht wissen: Sie werden beobachtet. Wenig später erhalten sie ein Video und die unmissverständliche Anweisung, ein Warenhaus in Brand zu stecken. Sie haben keine Wahl und setzen ein Flammeninferno in Gang, das Feuerwehrmann Hunter und seine smarte Kollegin, Detective Olivia Sutherland, tagelang in Atem hält. Dann stirbt der erste der Freunde – bei einem Autounfall, angeblich. Als wenig später der nächste ums Leben kommt, entsteht Panik. Was für ein grausames Spiel spielt dieser Erpresser? Er muss zum Schweigen gebracht werden – für immer…“ 
„Feuer“ (original: Silent Scream) war mein erstes Buch von Karen Rose – aber es wird sicher nicht das letzte bleiben.
Ich hab schon lange keinen Thriller mehr gelesen, der mich derart gefesselt hat. Die Story ist sehr gut durchdacht, bleibt aber immer leicht verständlich. Die Charaktere sind glaubwürdig und die Hauptpersonen werden einem sofort sympathisch, denn es geht nicht allein um den Fall, der zu lösen ist, sondern auch um eine private Geschichte um die Ermittlerin Olivia Sutherland und den Feuerwehrmann David Hunter. Diese Geschichte ist so wunderbar in den Kontext gewoben, dass sie mich an keiner Stelle gestört hat. Das Buch wirkte dadurch eher viel authentischer, denn schließlich haben auch Polizisten und Ermittler ein Privatleben.
Was mir besonders gut gefallen hat, war die Tatsache, dass man als Leser schon bei der Hälfte des Buches weiß wer der Täter ist bzw. wo er zu finden ist und wie er vorgeht. Man hat es aber trotzdem nicht mit den typischen doofen Polizisten zu tun, die nicht raffen was vor ihrer Nase passiert. Sowas hasse ich ja! Nein, die Ermittler Olivia, Kane und Noah können einfach noch nicht wissen, was der Leser weiß. Die Handlungen der Mordkomission sind logisch und bringen immer wieder Licht ins Dunkel, es gab keine Stelle wo ich das Gefühl hatte, es passiert etwas unlogisches oder wo ich mich geärgert hätte, dass die Polizei nun so wichtige Details übersehen würde. Im Gegenteil. Es wird in alle Richtungen ermittelt und schließlich der wahre Täter entlarvt. Auch wenn man als Leser den Täter schon früher kennt, geht die Spannung nicht verloren, denn bis zuletzt bleibt offen welches Motiv der Täter hat und in welcher Verbindung er überhaupt zu den anderen Akteuren steht.
Interessant fand ich auch, dass Karen Rose die Thematik rund um Gehörlosigkeit aufgegriffen hat. Dies ist doch ein zentrales Element des Buches und so finde ich es schade, dass der Originaltitel „Silent Scream“ in „Feuer“ umgewandelt wurde. „Stummer Schrei“ hätte einen viel tiefergehenden Bezug zum Buch gehabt und bietet deutlich mehr Gänsehautpotential. Die verbrennende Rose auf dem Cover finde ich im Übrigen auch eher kitschig und gar nicht zum Buch passend. Eine Rose kommt im Buch überhaupt nicht vor, was soll das also!?
Blöd fand ich (am Anfang) auch, dass die männliche Hauptperson David Hunter heißt – genau wie in der „Chemie des Todes“-Reihe von Simon Beckett. Das hat mich im Endeffekt aber doch nicht so sehr irritiert wie ich angenommen hatte. Und wer Simon Beckett nicht kennt, der wird das ja auch nicht als Kritikpunkt erkennen.
Die Rückblenden auf Davids und Olivias Vorgeschichte fand ich gut eingebaut und haben bei mir direkt den Eindruck erweckt, dass es ein „Vorgänger-Buch“ gibt, in dem diese Geschichte entwickelt wird. Fand ich natürlich schade, dass ich diese Vorgeschichte nicht gelesen hab, der Verständlichkeit von „Feuer“ tat das aber keinen Abbruch. Und tatsächlich habe ich nun herausgefunden, dass es mehrere Bücher gibt, in denen immer wieder die gleichen Figuren auftauchen. „Eiskalt ist die Zärtlichkeit“ „Der Rache süßer Klang“, „Heiß glüht mein Hass“ und „Todesstoß“ stehen nun also auf meiner Wunschliste 🙂

1 Kommentar

  1. Ich hab doch gesagt, du sollst aufhören so gute Rezensionen zu schreiben bzw Bücher vorzustellen^^
    Ich komm nicht mehr hinterher, wo ich doch so oder so schon kaum Zeit habe!
    Ich finds auch gut, dass meine Laune endlich mal wieder besser ist! 🙂

    DU hast dir den Adventskalender auch wirklich verdient! Schön, dass er so gut ankommt, wobei ich grad nicht viel Zeit habe, mich um das Design zu kümmern! Finde ich etwas schade! 🙁 Bei den tollen und liebevollen Texten!

    Lass dich weitherhin tagtäglich überraschen! :-*
    Hab dich lieb!
    Juju

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: