Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Filme

[Kino] 2 Guns

DEA Agent Bobby Trench und U.S. Naval Intelligence Officer Marcus Stigman wurden undercover in ein Drogen-Syndikat eingeschleust. Zunächst wissen beide nicht, dass der jeweils andere ebenfalls ein Undercoveragent ist und misstrauen nicht nur ihren Feinden, sondern sich auch gegenseitig. Nach zwölf Monaten verdeckter Ermittlung geht der Versuch, ein mexikanisches Drogenkartell auffliegen zu lassen und Millionen von Dollar sicher zu stellen, gehörig schief und sowohl Trench als auch Stigman werden von ihren Vorgesetzten verraten. Jetzt sind die Agenten gezwungen zusammenzuarbeiten, denn sie können niemandem mehr vertrauen.

Meine Meinung
Da ich ja momentan ein klitzekleines bisschen auf Mark Wahlberg abfahre, war es klar, dass ich mir diesen Streifen ansehen würde. Denzel Washington als Partner und der lustige Trailer haben diese Entscheidung nur bestärkt. Ich wurde nicht enttäuscht: 2 Guns ist ein unterhaltsamer Buddy Movie, der auf Action und Humor setzt. Wer eine logische Story sucht, ist hier allerdings fehl am Platz.

Mark Wahlberg spielt den Navy Offizier Marcus Stigman, der in erster Linie durch seine Coolness, seine flotten Sprüche und seine Spontanität punktet. Das kann Mark Wahlberg natürlich, der Mann hat einfach diese angeborene Coolness. Hier und da ein lustiger Spruch, dort ein schelmisches Zwinkern, und später dann die Waffe in der Hand. Das passt und das macht Spaß.
Im Gegensatz dazu agiert Denzel Washington als etwas ruhigerer, nachdenklicher DEA Agent Bobby Trench. Er scheint eher zurückgezogen und ein Einzelgänger zu sein, doch es ist nicht weniger unterhaltsam Denzel Washington in dieser Rolle zu sehen. Während Mark Wahlberg diese freche Coolness inne hat, mimt Washington den Typ, der durch seine Souveränität cool wirkt.

Die Story in 2 Guns ist wahrlich nicht die beste. Um ehrlich zu sein dachte ich mir einige Male nur: What the F**k? Und normalerweise bin ich ja die Erste, die auf Logiklücken und hanebüchene Stories pocht und sich daran stört, aber irgendwie war das hier nicht der Fall. Der Film hat mir einfach Spaß gemacht. Sicherlich wird er keinen Oscar für das beste Drehbuch bekommen (und auch sonst keinen), aber für einen unterhaltsamen Abend ist er doch geeignet. Witzige Sprüche, zwei coole Buddys und eine gute Portion Action.
Nur das Ende fand ich dann doch etwas übertrieben, in dem Sinne, das für meinen Geschmack zu viele unnötige Leichen den Weg der „Helden“ pflastern. Sowas finde ich dann einfach überflüssig, vor allem wenn es den Eindruck von Spaß am Töten erweckt. Aber auch dieser Punkt kann den insgesamt ganz guten Eindruck des Films nicht besonders schmälern. Daher vergebe ich 6 Punkte.

3 Kommentare

  1. Hallo Katie, ich wurde vor ein paar Tagen getagged und weil das Spiel ja irgendwie weiter gehen muss sollte ich auch ein paar Blogger taggen ♥ Du bist mit dabei und wenn du Lust hast kannst du meine 11 Fragen ja mal beantworten 😉 Schau einfach mal vorbei ♥
    Liebe Grüße!

  2. Hach, ich bin ja ein bisschen neidisch, dass du den Film gesehen hast – war ursprünglich fest eingeplant und klappte jetzt irgendwie doch nicht…Wobei ich sagen muss, dass es vielleicht auch reicht, den auf DVD zu sehen – denn ich bin ja bei arg konfusen Geschichten schon oftmals recht streng [außer, die sind absichtlich so] 😀
    Naja, aber dass Mark und Denzel cool sind, wird jetzt wohl niemand anzweifeln, irgendwann ansehen werde ich mir den Streifen also.

    Lieben Dank für die schöne Rezension!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: