Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Filme

[Kino] Fast & Furious 7

Worum geht’s?

Dominic Toretto, Brian O’Connor und ihre Crew erfahren, zurück in Los Angeles, vom Tod ihres Freundes Han. Sie reisen nach Tokio und treffen dort auf Hans Freund und Drift-König Sean Boswell. Gemeinsam mit ihm und einigen weiteren neuen Verbündeten schmieden sie Pläne um Hans Tod zu rächen. Dabei müssen sie es mit Ian Shaw aufnehmen, dem älteren Bruder von Owen Shaw, den die Crew bei ihrem letzten Treffen nicht unversehrt zurückließ…

Wer hat’s erfunden?
  • Regie führte James Wan, der sich bisher vor allem durch Horrorfilme wie Saw, Insidious oder Conjuring einen Namen gemacht hat
  • Am Drehbuch schrieben Chris Morgen und Gary Scott Thompson, die beide bereits für vorherige F&F-Teile zuständig waren
  • Vin Diesel trat als Produzent in Erscheinung, wie bereits bei Teil 4 bis 6
Wer spielt mit?
  • Paul Walker (sein letzter Film, er kam am 30.November 2013 bei einem Autounfall ums Leben)
  • Jason Statham (der muskelbepackte Glatzkopf)
  • Vin Diesel (der größere muskelbepackte Glatzkopf)
  • Dwayne „The Rock“ Johnson (der noch größere muskelbepackte Glatzkopf)
Was sagt Frau Margarete dazu?

Ja, was sagt Frau Margarete dazu? Ich habe mich jetzt schon eine Weile davor gedrückt, diese Kritik zu schreiben, weil ich gar nicht weiß, was ich zu diesem Film sagen soll. Das erste Wort, das mir einfiel, als ich aus dem Kino ging war: absurd. Fast & Furious 7 ist absurd – aber war er nun absurd gut oder absurd schlecht?

Zunächst mal zur Story. Um ehrlich zu sein, ich musste jetzt, eine Weile nach dem Film, erst mal nachgucken, worum es überhaupt ging. Die Story setzte sich also nicht so richtig fest. Mein Anspruch an einen guten Actionfilm ist zwar auch nicht unbedingt eine wasserdichte, tiefgehende Story, aber ein wenig sollte doch vorhanden sein, um überzeugen zu können. Gut, es ging also um eine typische Rachestory, dazu kamen dann übrigens noch ein paar Hacker-/IT-Elemente, die in keiner Weise glaubwürdig waren.

Wurde die Story von den Darstellern gut rübergebracht? Naja. Wir reden hier von Fast & Furious. Meiner Meinung nach war Paul Walker da wirklich noch der Silberstreif am Horizont, denn weder Vin Diesel noch The Rock können durch besonderes Talent hervorstechen. Michelle Rodriguze (Letty) ist seit jeher eins meiner Feindbilder, ich finde sie einfach mega unsympathisch. Als kleiner Rettungsanker funktionierte hier Jason Statham, den man als soliden Actionstar kennt – das bietet er hier auch, nicht mehr und nicht weniger. Tyrese Gibson und Ludacris sorgen für den Humor und kriegen das auch ganz gut hin.

Wenn Fast & Furious 7 etwas ist, dann ein Actionfilm. Und was für einer! Mit der ursprünglichen Idee von illegalen Straßenrennen hat der Film (wie auch die Vorgänger) nicht mehr viel zu tun. Schnelle Autos gibt es natürlich trotzdem noch, außerdem explodierende Autos, fliegende Autos (!) und kugelsichere Autos. Generell ist der Film ziemlich voll von Explosionen und Kugelhageln – so viel, dass ich gar nicht wüsste, wo ich anfangen sollte. Um es kurz zu machen: Es war übertrieben. Für meinen Geschmack, war es einfach zu viel. Hier brachte die Action nicht mehr die Handlung voran, sondern geschah nur um ihrer selbst Willen. Sicher kann das Spaß machen, aber wie heißt es so schön? Die Dosis macht das Gift. Und hier wurde das Maß einfach überschritten. Insgesamt gebe ich dem Film 5/10 Punkten.

3 Kommentare

  1. Das hatte ich schon befürchtet, Frau Margarete. Abgesehen von dem 6. Teil habe ich alle Fast & Furios Filme gesehen, die hauen einen ja generell nicht vom Hocker in Bezug auf die Story, aber ich fand die Kombination Action & Auto immer ganz nett.

    Ich bin auch so gar kein Freund von The Rock. Ich denke, dann schaue ich mir diesen Film nicht an im Kino, sondern warte lieber aufs Fernsehen.

    1. Hallo Bee,
      Action & Auto gibt es natürlich schon noch – aber nicht mehr in seiner ursprünglichen Form.
      The Rock finde ich noch erträglicher als Vin Diesel, den mag ich gar nicht. Aber am schlimmsten ist für mich wirklich „Letty“.

      Meiner Meinung nach kann man sich das Geld fürs Kino aber wirklich sparen, aber vielleicht empfindest du es ja auch ganz anders?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: