Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Filme

Warum Leonardo DiCaprio nicht Tom Cruise ist.

Wer hätte gedacht, dass ein Junge, dessen Spielfilmkarriere einst in einem Film names „Critters 3 – Die Kuschelkiller kommen“ startete, heute zu einem der erfolgreichsten Schauspieler der Welt gehört? Ernsthaft, das war ungefähr einer der schlechtesten Trailer, die ich je gesehen habe. Erstens, weil man vor Pixelbrei kaum etwas erkennt, und zweitens, weil die Story unglaublich absurd aussieht (soweit ich das erkennen konnte).

Heute ist aus dem Jungen, der in Critters 3 nicht so smart war, wie er dachte, ein zweifach Oscar-nominierter, ernstzunehmender Schauspieler geworden. Die Rede ist natürlich von Leonardo DiCaprio – meinem persönlichen Lieblingsschauspieler und ganz sicher einer der besten seiner Generation. Wer dieser Typ eigentlich ist und welche Filme ich besonders mag, das erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Nicht Tom Cruise

Leonardo Wilhelm DiCaprio wurde am 11.11.1974 in Los Angeles geboren. Seine Mutter ist die Deutsche Irmelin Indenbirken, die in den 50er Jahre in die USA auswanderte. Leo hatte stets eine innige Beziehung zu seiner aus dem Ruhrgebiet stammenden Großmutter Helene, die leider 2008 verstarb. Leos Vater ist der Comic-Buch-Autor George DiCaprio. Leo ist Einzelkind, seine Eltern ließen sich scheiden, als er 1 Jahr alt war. Seinen italienischen Vornamen erhielt er, weil seine Mutter gerade ein Kunstwerk von Leonardo DaVinci in Italien betrachtete, als sie zum ersten Mal seine Tritte spürte. Ob sie da schon ahnte, dass aus ihrem Sohn ebenfalls mal ein Künstler werden würde?

Nach verschiedenen Rollen in Film und Fernsehen, unter anderem neben Johnny Depp in Gilbert Grape – Irgendwo in Iowa, sowie an der Seite von Robert DeNiro in This Boy’s Life, gelang ihm schließlich 1997 unter Regisseur James Cameron der ganz große Durchbruch in Titanic. Als Jack Dawson spielte er die Hauptrolle in dem romantischen Drama und wird über Nacht zum Mädchenschwarm.

Lange Zeit, so scheint es, wird er auf sein jungenhaftes Aussehen reduziert. Vollkommen zu Unrecht, hat er doch bereits vor Titanic bewiesen, welches Talent in ihm steckt. Nicht nur in Gilbert Grape und This Boy’s Life stellte er sein Können unter Beweis, sondern auch in Filmen wie Marvins Töchter (neben Meryl Streep und DeNiro) und Jim Carroll – In den Straßen von New York.

„Zehn Jahre nach Titanic finden vor allem Männer DiCaprio gut. Frauen auch, wenn sie sich für außerordentliche Schauspieler ohne nennenswerte Liebesgeschichten interessieren. Nicht mehr zu den Fans gehören schwärmende Teenies […] Fast zweieinhalb Stunden sieht man DiCaprio in dem Film Blood Diamond – und denkt kein einziges Mal an sein Aussehen. Das sagt etwas über sein Talent und noch mehr darüber, was er seit Titanic konsequent vermeidet: ein Star wie Tom Cruise zu werden, der in jeder Rolle vor allem Tom Cruise ist.“

Quelle: Süddeutsche Magazin

Dieses Zitat aus dem SZ Magazin (über dessen unterschwelligen Sexismus wir jetzt mal hinweg sehen) fasst meine Meinung über Leonardo DiCaprio gut zusammen. Er ist kein Teenie-Star mehr. Er ist erwachsen geworden und er stellt sein schauspielerisches Talent in jedem Film erneut unter Beweis. Kaum ein anderer Schauspieler ist so wandlungsfähig wie Leo. Obwohl man dann und wann die ein oder andere Klatschgeschichte über ihn und seine diversen Modelfreundinnen hört, drängt er sich mit seinem Privatleben nicht in die Öffentlichkeit. Im Gegenteil, er unterstützt privat viele Projekte, die sich mit dem Klimawandel befassen und für Umweltschutz stehen. 2014 wurde er zum UN-Sonderbotschafter ernannt und hielt die Eröffnungsrede zum Klimagipfel. So steht nicht er als Person im Vordergrund, sondern einerseits sein Wirken als Künstler, andrerseits sein politisches Engagement – das macht ihn für mich umso sympathischer.

Meine Lieblingsfilme mit Leonardo DiCaprio

Es fiel mir nicht leicht, aber ich habe mir 3 Filme ausgesucht, die ich euch vorstellen möchte und die mir von Leo am besten gefallen haben. Insgesamt habe ich 20 Filme mit ihm gesehen, wobei ich so manche immer und immer wieder gucken könnte. Oder mal wieder gucken müsste, um die Erinnerung aufzufrischen.

3. Jim Carroll – In den Straßen von New York

In diesem Film, der sich als Drama und/oder Sportfilm einordnen lässt, spielt Leonardo DiCaprio (übrigens an der Seite von Mark Wahlberg) den jungen Jim Carroll. Die Geschichte basiert auf dessen wahrer Geschichte und beschreibt seinen Absturz in die Drogenszene. Prostitution, Gewalt und Kriminalität gehören bald zum Alltag der Freunde, die eigentlich Schüler eine streng katholischen Eliteschule sind und aufstrebende Basketballspieler waren. Der Film zeigt die Auswirkungen des Drogenkonsums sehr schonungslos und ehrlich und DiCaprio spielt überragend. Wie er leidet und sich windet in seiner Sucht und seiner Verzweiflung ist schrecklich-schön anzusehen und macht diesen Film zu einem ganz besonderen Teil seiner Karriere.

2. Django Unchained

Charismatisch, aber gefährlich. Das ist Leonardo DiCaprio in seiner Rolle als Calvin Candie in Django Unchained. Der Plantagenbesitzer tritt als Befürworter der Sklaverei auf, lässt Hunde auf die Schwarzen hetzen und veranstaltet sogenannte Mandingo-Kämpfe, in denen Sklaven bis auf den Tod gegeneinander kämpfen müssen. DiCaprio spielt den Candyland-Besitzer hervorragend – über eine weitere Oscarnominierung wurde spekuliert – und zeigt, dass er auch die wirklich fiesen Rollen beherrscht. Abgerundet wird das durch einen insgesamt sehr guten Film in typischer Tarantino-Manier.

1. Departed – Unter Feinden

Departed ist clever und spannend. Es geht um Billy Costagan (Leonardo DiCaprio), der aus ärmlichen Verhältnissen stammt, seinen Weg aber bis zur Bostoner Polizei gemacht hat. Er ist als Maulwurf tätig und hat sich bei der Mafia eingeschleust um undercover zu ermitteln. Gleichzeitig wurde Colin Sullivan als Cop eingeschleust, um als Maulwurf für die Mafia zu arbeiten. Ein doppeltes Maulwurfs-Spiel also. Die Frage ist: Wer fliegt eher auf und was wird dann geschehen? Für mich ist „Departed“ eindeutig der beste Film mit Leonardo DiCaprio. Vielleicht hat er ihm darstellerisch nicht alles abverlangt, aber das große Ganze stimmt hier einfach. Er bewegt sich auf einer Augenhöhe mit Jack Nicholson, Matt Damon und Mark Wahlberg (again!) und nimmt die Rolle des Billy Costagan ganz für sich ein. Für alle, die den Film noch nicht kennen, spreche ich eine unbedingt-gucken-Empfehlung aus.

Welche Meinung habt ihr über Leonardo DiCaprio? Welcher ist euer Lieblingsfilm mit ihm?

12 Kommentare

  1. Grüß Dich, Katie.
    Rein assoziativ verbinde ich Leonardo qualitativ gern mit Johnny Depp. Auch wirken sie von einem ähnlichem Typus* her. Mag vielleicht daran liegen, daß ich DiCaprio zuerst in ‚Gilbert Grape‘ zu sehen bekam – mit Depp als älterem Bruder.
    Anmerkenswerterweise sehe ich mehr Johnny- als Leonardo-Filme. Den sog. cute guy brachte Leonardo DiCaprio ja bereits mit der klassidchen Rolle des Romeo rüber. Sein & Claire Daines‘ Leistungen retten übrigens als einzige das gun-posing Baz Luhrmanns vor dem Absturz. So war mir sein Part in ‚Titanic‘ nicht neu (im Sinne der Publicity, die er damit erreichte).
    Die Filme, die er mit dem gern abgefeierten Martin Scorsesse drehte, erinnern mich dagegen ehr an eingefallene Soufles. Was allerdings am Regisseur liegt; aufgebezelter Tand ist nicht immer Kunst.
    ‚Inception‘ ist natürlich ein Hammer – zumal Hans Zimmer mal wieder einen eigenständigen Score dafür komponierte.

    Witty – was die SZ über Tom Cruise schreibt, kann ich nur unterstreichen! 🙂

    Schöner Beitrag – allem Anschein nach beflügelt Dich Dein Blog dazu. Nicht zu übersehen ist auch die steigende Kommentar-Resonanz. Finde ich gut!

    bonté

    * eine ähnliche Paarung wären zB Matthew McConaughey & Woody Harrelson

    1. Vielen lieben Dank für den Kommentar und das Kompliment. Im Moment habe ich wirklich sehr viele Ideen, worüber ich schreiben könnte und wenn das dann noch jemandem gefällt – umso besser!
      Dem Vergleich zwischen Leonardo und Johnny Depp muss ich aber widersprechen. Johnny Depp hat – meiner Meinung nach – seine besten Zeiten schon hinter sich. Es sieht zumindest danach aus. Seit 2009/2010 circa wurde ich sehr häufig von ihm enttäuscht. Ich finde er verlässt sich zu sehr auf seine Rolle als Jack Sparrow. Die Rolle ist super, keine Frage, leider transportiert er sie zu sehr in andere Filme (Dark Shadows, Lone Ranger und vom Trailer her sah mir auch Mortdecai so aus). Ich finde Johnny bei weitem nicht (mehr) so wandlungsfähig wie Leo.

      Du hast Recht, den Bubi brachte Leo bereits in Romeo & Julia. War ebenfalls kein unerfolgreicher Film, aber natürlich kein Vergleich zu Titanic. Und danach war ihm das Image erstmal sicher. Ich schätze, Titanic war auch mein erster Film mit DiCaprio, aber so genau weiß ich das gar nicht mehr.

      Ich mag Scorseses Filme sehr gerne. Allen voran natürlich Departed, aber auch Taxi Driver, Good Fellas (! für mich viel besser als ‚Der Pate‘), Casino, Aviator, Shutter Island oder Wolf of Wall Street. Letzterem kann man sicher aufgebrezelten Tand unterstellen, das ist wahr. Es wird ja auch gemunkelt, dass sich Scorsese zunehmend versteift um endlich mal wieder einen Oscar zu gewinnen. Mal abwarten, wie sich das in Zukunft entwickelt.

      Liebe Grüße!

      1. …mit Capt. Jack rennst Du bei mir offene Tore ein. Ein klassischer Fall von „Es-wäre-besser-beim-ersten-Film-geblieben“. Und selbst mit dem Auftritt des Jack Sparrow, hätte sich Depp, das Skript wie der Regisseur, nach 13 Minuten, von der Affektiertheit verabschieden sollen.

        Den Vergleich zwischen Leonardo & Johnny bezog ich mehr auf meine „Zeitlinie“ mit beiden Schauspielern – rückblickend betrachtet. Keine Wertung im üblichen Sinne, ich weiß. 🙂

        Meine Tand-Brezeln gelten jetzt nur für die über überproduzierte „Werke“ („Academy-Jury, hier bin ich!“) ‚Aviator‘ & ‚Gangs Of New York‘. Im direkten Vergleich wußte mich ja Scorseses opulentes Drama ‚Zeit Der Unschuld‘ zu überzeugen. Ob’s daran lag. daß Martin seinen Darstellern mehr freie Hand ließ? Ich weiß es nicht – aber ich hatte den Eindruck.

        Bei ‚Aviator‘ hatte ich musikalisch übrigens ausdauernd ein Gefühl als würde sogleich die Mordor-Reisegruppe um die Ecke biegen… 🙂

        bonté

  2. Ich bin ja auch ein großer Fan von seinen Filmen und kann gar nicht verstehen, wenn Leute ihn nicht mögen. Für mich zählt Leo auch mit zu den besten Schauspielern aus unserer Zeit und ich freue mich auf jeden neuen Film von ihm.

    Deinen Beitrag finde ich wirklich toll, klasse geschrieben – vor allem die kurze Biografie und ein sehr tolles Zitat von der Süddeutschen Zeitung.

    Gesehen habe ich Leo zum ersten Mal in Titanic und war dann natürlich sofort hin und weg vom Mädchenschwarm ,aber in je mehr Filmen ich ihn sah, umso mehr ist sein Talent in den Vordergrund gerutscht. Ganz toll fand ich ihn nämlich auch in Shatter Island, Perception und The Great Gatsby. Da hat er für mich einfach gezeigt, was er schauspielerisch kann und man hat gar keinen Gedanken mehr an den einsten Mädchenschwarm aus Titanic verschwendet, sondern gesehen das er sich weiterentwickelt hat.

    Django Unchained werde ich mir in diesem Monat noch auf Prime anschauen, bevor der Film ausläuft und bin schon sehr sehr gespannt. Eigentlich sind Western ja nicht so meines, aber wenn man schon die Chance bekommt einen so außergewöhnlichen und doch sehr gelobten Film zu sehen, dann tut man das und lässt sich auch mal auf was komplett neues ein.

    Wusste gar nicht das heute eine Doku über ihn kommt, aber da werde ich auch mal reinschauen.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Dankeschön. Kuschelig das ist er definitiv.
    Und danke auch für die lieben Worte. Wobei es bei uns auch schon wieder geregnet hatte, aber heute strahlt die Sonne erneut 🙂

  3. Mein Dad meint ja auch immer um alle Serien zu sehen müsste man Arbeitslos sein :D. Das Ding ist das immer alles so geballt auf einmal kommt und dann gibt es wieder Zeiten so nur Wiederholungen zu sehen sind. Ich bin da immer sehr froh über mein Aufnahmegerät oder auch sowas wie Prime. Ripper Street wo ja derzeit vor kurzem wieder im Tv lief habe ich damals auch gar nicht mitbekommen und verpennt, jetzt schaue ich es einfach komplett auf Prime, so ist das dann aber einfach auch etwas entspannter und ich fange damit mal an, sobald gar nichts mehr läuft. Da kann ich mir das ja selbst legen.

    Ich bin froh das „How to Get Away With Murder“ dann auch erst im Herbst läuft, bin aber schon sehr gespannt darauf, weil ich Shonda Rhimes Serien sowieso klasse finde. Genau da gibt es auch Revenge, Scandal, Vampire Diaries, Criminal Minds, Navy Cis und vor allem halt auch immer sehr viele Staffeln auf einmal und die neusten werden sehr schnell hinzugefügt. Das mag ich bei Prime nun mal sehr. Aber hier gehe ich ja nur auf neu hinzugefügte Sachen ein ;). Da bin ich ja eh jeden Monat sehr gespannt was so Neues reinkommt.

    Im Moment ist mir Netflix als Studentin noch zu teuer. Bin da auch mit Amazon noch komplett ausgebucht und das bekommt man ja als Stundentin auch richtig günstig. Da ist das Preis Leistungsverhältnis einfach unschlagbar. Aber irgendwie hätte ich dann auch gerne noch nen Netflix Account, wobei ich halt finde, dass die Eigenproduktionen etwas zu viel werden und manchmal fast nur noch solche Produktionen geaddet werden. Was die Filme angeht bin ich von Netflix bisher null überzeugt. Da sind immer nur alte Sachen dabei, da ist Prime doch schon etwas weiter voraus.

    Ich bin ja jetzt schon mega neugierig durch die Dokum von Leo wo man einige Ausschnitte gesehen hat aus dem Film und er hat da ja wirklich ne super Leistung abgeliefert.

  4. DiCaprio ist auch mein absoluter Lieblingsschauspieler. Mit großem Abstand zu allen anderen. 🙂 Ist dir schon mal aufgefallen, dass er in überdurchschnittlich vielen Filmen Stirbt? 😀 Ich zähle mal lieber nicht auf in welchen, weiß ja nich welche du schon gesehen hast. xD

    Mein Lieblingsfilm mit ihm ist Blood Diamond, dann Departed und Wolf of Wallstreet.

    1. Salut, Simi.

      Merci für den Filmtip mit ‚Electrick Children‘. 🙂
      Und es stimmt – Film aus den Staaten ist weit mehr als Hollywood!

      bonté

  5. Was für ein toller Bericht <3

    Ich finde Leonardo di Caprio als Schauspieler (neben Johnny Depp – wobei der in letzter Zeit etwas abbaut) richtig toll!
    Shutter Island und Inception gehören zu meinen absoluten Lieblingsfilmen, dicht gefolgt von Django, The Beach, Departed – Unter Feinden und Catch me if you can!

    Ich bekomme gerade richtig Lust einen der genannten Filme zu schauen 😀

    Liebste Grüße,
    Kasia

      1. Ist doch nicht schlimm. Manchmal bin ich mir ehrlich gesagt gar nicht sicher wie man das schreibt. Oder wie man Robert DeNiro schreibt <- so, oder vielleicht "de Niro"? Ich muss das mal recherchieren 😉 Vielen Dank für deinen Kommentar und dein Kompliment 🙂

  6. wirklich toller Post über Leo! Ich finde ihn als Schauspieler auch wirklich toll und weiß noch wie ich damals als ich Titanic das erste Mal mit meiner Mama geschaut habe, übertrieben weinen musste, weil ich dachte das wäre echt 😀 (also Nachrichten oderso keine ahnung). Vom Aussehen finde ich eher so mittel, also klar hässlich ist er nicht, aber so richtig geil finde ich ihn jetzt auch nicht 😉 aber seine schauspielerische Leistung finde ich ziemlich gut, soweit ich das beurteilen kann. Habe noch nicht allzuviele Filme von ihm gesehen, aber Inception find ich richtig geil, weil ich die Story einfach total gern mag, dieses Verwirrende, Realtität vs. Traumwelt. Django Unchained find ich auch richtig klasse, weil alle Schauspieler so gut mit einander harmonieren und Wolf of Wallstreet, ist ein hammer krasser verstörender Film mit ihm, den ich auch sehr mag! Ich finde für den Film hätte er sowas von den Oscar verdient, oder allgemein einfach einen! Ich hoffe das er noch einen bekommt, mich hat das vor zwei Jahren echt mega geärgert, das dieser doofe Matthew Mc Conaghy einen bekam 😀 fand die Rolle von ihm nämlich einfach nur krank, sich für einen Oscar soo krass abzuhungern, stetzt für mich einfach das falsche Statement und hat für mich nichts mehr mit schauspielerischer Leistung zu tun…

    Liebste Grüße 🙂
    Jasmin von http://www.nimsajx.blogspot.de | Travel & Lifestyle Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: