Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Filme

[Kino] Madagascar 3


Noch immer sitzen Löwe Alex, Zebra Marty, Nilpferd Gloria und Giraffe Melman in Afrika fest. Dort wollen sie aber nicht länger bleiben. Und weil die Pinguine nicht wie versprochen aus Monte Carlo zurück kommen, machen sich die vier samt König Julien und Gefolge auf die Suche nach den durchtriebenen vier Pinguinen. In Monte Carlo aber wird die Tierfängerin Chantal DuBois auf den Plan gerufen. Für die tierischen Freunde beginnt an Board eines Wanderzirkusses eine wilde Flucht durch Europa. Ihr eigentliches Ziel, New York City, verlieren sie dabei aber nie aus den Augen.
Meine Meinung
Nun erwartet uns also bereits der dritte Teil des Animationsfilms in den Kinos. Nach dem versehentlichen Stranden in Madgascar und die Reise nach Afrika geht es für die Vierbeiner nun nach Europa. Der Trailer sah schonmal nicht schlecht aus, doch dass mich der Film dann letzten Endes nochmal so positiv überraschen konnte, hätte ich nicht erwartet.
Die vier Hauptcharaktere Alex, Marty, Gloria und Melman bleiben sich treu und schaffen für den Zuschauer einen schönen Wiedererkennungswert. Nicht zu verheimlichen ist jedoch, dass sich in der Zwischenzeit ganz andere Animationswesen zu den Stars dieser Reihe entwickelt haben: Zum einen King Julien mit seinen Gefolgsleuten Mort und Maurice, zum anderen natürlich die Pinguine. Beide dürfen in diesem dritten Teil der Reihe nicht fehlen und fügen dem Film die richtige Prise Humor hinzu. Denn obwohl die eigentlichen vier Hauptcharaktere sich treu bleiben und nicht unlustig sind, fehlt es hier an der nötigen Verrücktheit und einem gewissen Wortwitz (vielleicht abgesehen von Marty, den ich persönlich am witzigsten von den Vieren finde).
Von den neuen Bekanntschaften der Abenteurer konnte mich vor allem Seelöwe Stephano für sich gewinnen. Tiger Vitaly und Jaguardame Gia waren sehr stereotyp gehalten und die Handlung um sie herum sehr vorhersehbar, aber in einem Animationsfilm sehe ich darüber hinweg. Insgesamt fand ich das Ensemble des Films wieder sehr passend und unterhaltsam.
Madagascar 3 besticht vor allem durch viel Action und Schnelligkeit. Verfolgungsjagden und Zirkusshows lassen sogar den 3D-Effekt richtig gut wirken. Vor allem die grellen Farben und die spitzenmäßige Animation der Zirkusshow haben mich in dieser Hinsicht beeindruckt.
Von der Storyline her ist Madagascar 3 kein Hexenwerk, sondern alles in allem sehr vorhersehbar. Das stört aber nicht, denn über die ganze Strecke des Films bleibt dieser unterhaltsam und witzig. Ich denke bei animierten, sprechenden Tieren muss man über die Realitätsferne dieses Streifens nicht sprechen. Die Macher haben ein paar nette Wendungen eingebaut, vor allem aber in jeder Szene Humor bewiesen und auch nicht die obligatorische Moral vergessen.
Mein Freund sagte nach dem Kinobesuch, dass Madagascar mit jedem Teil besser wird und ich denke, dass ich dieser Aussage zustimmen würde. Auf jeden Fall aber steht der dritte Teil seinen Vorgängern in nichts nach. Das Ende war in sich geschlossen und ein vierter Teil muss daher nicht mehr unbedingt folgen – ansehen würde ich ihn mir aber definitiv! Von meiner Seite gibt es 6 Oscars für Madagascar 3.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: