Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Musik

Man Crush Monday: George Ezra

In meiner Kategorie Man Crush Monday habe ich bisher nur Schauspieler vorgestellt, aber am heutigen Montag ist mal ein Mann mit einem anderem  Beruf an der Reihe: ein Sänger. Und der Name dieses Sängers ist George Ezra. Und den Crush habe ich bei George Ezra in erster Linie nicht in sein Aussehen, sondern in seine unfassbare Stimme.

George Ezra wurde im Juni 1993 in Großbritannien geboren. Er wuchs in Hertford, Hertfordshire auf, beide seiner Eltern sind Lehrer. Im Alter von 18 Jahren zog er nach Bristol, um das British and Irish Modern Music Institute zu besuchen. Interessant ist, dass auch George Ezra sich zunächst auf YouTube versuchte, bevor er von Columbia Records entdeckt wurde. In den Jahren 2013 und 2014 veröffentliche Ezra bereits die EPs ‚Did you hear the rain?‘ und ‚Cassy O“, bevor im Juni 2014 sein Debütalbum ‚Wanted on Voyage‘ erschien. Bereits die erste daraus veröffentlichte Single, ‚Budapest‘ wurde zu einem großen Erfolg in weiten Teilen der Welt.

Die Single war nach eigenen Aussagen, sein erster Versuch, ein Liebeslied zu schreiben und beinhaltet die ersten drei Gitarreakkorde, die er je gelernt hat. Trotz des Titels von ‚Budapest‘ betont Ezra, dass der Song nichts mit der ungarischen Stadt zu tun hat, zumindest nicht direkt, weil er noch nie da war. Vielmehr war er in Malmö, Schweden, wegen des Eurovision Song Contests und verpasste wegen einer Party und des darauf folgenden Hangovers den Zug nach Budapest. Daher schrieb er den Song „about being miles away from Budapest“.

Generell waren Ezras EPs und sein Album von seinen Zugreisen durch Europa inspiriert, die er extra unternommen hatte, um eben jene Inspiration für Songs zu finden. Der Titel des Albums ist eine Anspielung auf einen Sticker am Koffer von Paddington Bear, einem Kindheitshelden von George Ezra.

Für das Musikvideo zu ‚Listen to the Man‘ gewann George Ezra den Schauspieler Ian McKellen, der ihm im Video die Show stehlen möchte 😀 Ich finde es einfach sehr lustig anzusehen.

Das Besondere an George Ezra ist sicher seine sehr tiefe, erwachsene Stimme – die mir persönlich immer wieder Gänsehaut bereitet und Gefühle in mir weckt, von denen ich nicht mal wusste, dass sie da sind. George Ezra nennt Künstler wie Bob Dylan und Woody Guthrie als musikalische Inspiration. Generell interessierte er sich (durch Bob Dylan) sehr für amerikanische Blues- und Folkmusik, was man seiner eigenen Stimme und seinem Sound auch anmerkt.

„I liked the idea of singing with a big voice, so I tried it, and I could“ – George Ezra, via USA Today

Für mich hat George Ezra definitiv eine der größten Stimme der heutigen Zeit. Seine Songs machen Spaß, können mich fröhlich oder traurig stimmen oder mich einfach nur gut unterhalten. Die Lyrics spulen sich im Kopf an, wie ein guter Film. Und das gefällt mir an ihm und seiner Musik 🙂

Was sagt ihr zu George Ezra? Kennt und mögt ihr seine Musik?

 

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: