Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Filme

Meine 5 liebsten Regisseure

Wow, ein wildes Katie erscheint! Ja, ihr seht richtig. Ich tauche tatsächlich mal wieder hier auf. Meine Lust zu bloggen ist wieder da – nur leider fehlt mir im Moment noch ein wenig die Inspiration. Film- und serienmäßig sieht es gerade echt mau aus bei mir. Aber vielleicht erzähle ich euch einfach demnächst mal was über Berlin?

Für den (Neu-)Anfang eignet sich aber perfekt Goranas 5 Beste am Donnerstag. Mittlerweile gibt es davon Ausgabe Nummer 19 (wtf? wo ist die Zeit geblieben?) und dieses Mal möchte Gorana wissen, wer unsere 5 liebsten Regisseure sind. Das kann ich doch relativ einfach beantworten 🙂

Meine 5 liebsten Regisseure

1 | Martin Scorsese : Genau wie ich, ist Scorsese ein Fan von Robert de Niro und Leonardo DiCaprio. Mein liebster Scorsese ist The Departed, sehr dicht gefolgt vom Mafia-Epos GoodFellas – der für mich besser ist als Der Pate #sorrynotsorry. Lustigerweise kann ich gar nicht genau in Worte fassen, was ich an seinen Filmen so mag – sie gefallen mir einfach.

2 | Die Coen Brüder : Wahrscheinlich bin ich kein typischer Coen-Fan, denn ich feier The Big Lebowski nicht so dermaßen ab, wie die meisten anderen. Ich mochte Burn After Reading bisher am liebsten, weil die Coen Brüder mit diesem Film genau meinen Humor treffen. Aber genauso verhält es sich bei O Brother… und auch Fargo ist grandios skurril.

3 | David Fincher : Kaum ein anderer schafft es, meiner Meinung nach, im Film so dichte Atmosphäre herzustellen wie Fincher. Fight Club, Se7en und Zodiac sind für mich die besten seiner Filme – sowohl von der Story, als auch von der Regie. Während ich seinen Stil bei Fight Club und Se7en noch als „diffus“ beschreiben würde, ist er mittlerweile in Filmen wie Gone Girl und The Girl with the Dragon Tattoo recht kühl und gradlinig – aber beides erfüllt seinen Zweck und hat einen hohen Wiedererkennungswert.

4 | Alejandro Gonzalez Inarritu : Dank Birdman und The Revenant stand Inarritu in der letzten Zeit häufig im Fokus der Aufmerksamkeit. Zugegebenermaßen bin auch ich erst da auf ihn gestoßen. Tatsächlich ist meiner liebster Film von AGI, neben Birdman, 21 Gramm. Dieser ist, wie auch Amores Perros und Babel, ein Episodenfilm und da steh‘ ich ja eh drauf 😉

5 | Alfred Hitchcock : Der Altmeister der Zunft. Ich konnte ihn nicht außen vor lassen, nachdem ich mich in diesem Jahr ein wenig mehr mit seinem Werk beschäftigt habe. Nein, ich kenne noch lange nicht alle Klassiker von Hitchcock, aber bereits jetzt bin ich Fan. Filme wie Das Fenster zum Hof oder Im Schatten des Zweifels tun so gut in einer (Hollywood-)Filmlandschaft, die von CGI, Effekten und hektischen Schnitten geprägt ist. Das, was Hitchcock gemacht hat, war richtig, richtig gute Arbeit.

Wie Gorana auch, möchte ich noch ein paar weitere Namen nennen, um die es mir sonst leid tun würde. Ich möchte Wes Anderson erwähnen, der für mich mit Moonrise Kingdom einen der schönsten Filme aller Zeiten erschaffen hat. Leider kenne ich erst 2 Filme von ihm, aber ich bin mir sicher, ich werde alle weiteren ebenso lieben. Und wenn nicht, dann werde ich ihn trotzdem für Moonrise Kingdom immer vergöttern. || Denis Villeneuve, der mit Prisoners, Enemy und zuletzt Sicario so regie-mäßig unfassbar gute Filme hingelegt hat, dass mir fast die Worte fehlen. 3 gesehene Filme waren mir zu wenig für die Top 5, aber ich bin mir sicher, Denis klettert auf der Skala noch nach oben. || Guy Ritchie, der mich mit UNCLE, Snatch und seiner Sherlock Holmes-Version begeistern konnte. || Quentin Tarantino, der lange Zeit mein Top1-Regisseur war, einfach, weil er der einzige war, den ich kannte und dessen Stil ich irgendwie greifen konnte. Vor allem Reservoir Dogs wird immer einen Platz in meinem Herzen haben. Aber Hateful 8 hat mich enttäuscht. || Christopher Nolan, der mit Inception, Memento, der Dark-Knigt-Trilogie und anderem schon sehr viel, sehr gutes gereicht hat. Und doch fehlte mir irgendwie das „gewisse Etwas“, um ihn in meine Top 5 zu nehmen.

Okay, das war es erst mal von meiner Seite 😉

Welche Regisseure mögt ihr besonders gerne? Ab in die Kommentare damit 🙂

8 Kommentare

  1. Die Katie! Ich freue mich sehr, dass du langsam wieder zum Bloggen kommst. Und wünsche dir ganz viel Inspiration. Da kann ich leider nicht so weiterhelfen, ich bin ja auch eher unkreativ. Was man immer sehr gut an meinen Posts sieht 😀

    Bei Martin Scorsese und David Fincher schließe ich mich dir uneingeschränkt an, die hätte ich auch genannt. Tarantino und Nolan hätte ich aber an deiner Stelle definitiv nicht ausgelassen, von den beiden würde ich definitiv zu jeder Zeit alles gucken 😉 Dafür würde ich die Coen-Brüder weglassen, weil ich außer „Fargo“ und „True Grit“ alles von denen superdoof finde, und von Innaritu habe ich auch nur „The Revenant“ (toll) und „Babel“ (öde) gesehen… Als 5. würde ich wahrscheinlich Bryan Fuller nennen, auch wenn das eigentlich ein bisschen Cheaten ist, weil er für „American Gods“ zum Beispiel nur als Showrunner fungiert. Aber „Hannibal“ reicht mir hier völlig 😀

    Ich freue mich auf deine nächsten Posts 🙂

  2. Ui, schön dass du die Besten 5 als Wiedereinstieg genutzt hast! Ich will unbedingt was über Berlin hören, und wie es dir da geht!!

    Tolle Liste. Oh nein, ich hab Hitchcock und Villeneuve vergessen!!!! Wie ärgerlich!

  3. Also über Berlin würde ich sehr gerne was lesen. Habe die Hauptstadt ja auch schon öfter besucht, bin aber gerne dort und bewundere schon immer deine tollen Berlin Bilder auf Instagram.

    Was die Regisseure anbelangt haben wir David Fincher gemeinsam, aber auch Filme von Christopher Nolan schaue ich gerne. Bei Tarantino hängt es von der Storyline ab. Django Unchained fand ich super, aber mit Kill Bill konnte ich zum Beispiel nichts anfangen. Ich mag noch ziemlich gerne Guillermo Del Toro, der macht immer richtig düstere und atmosphärische Filme. Pans Labyrinth zählt ja zu meinen Favoriten von ihm, aber auch Mama mochte ich sehr gerne oder auch Julias Eyes. Schauen will ich unbedingt noch Crimson Peak. Abseits davon spielt bei mir Tim Burton noch ganz vorne mit ,weil seine Filme immer so schön verrückt und ausgefallen ist. Es geht nichts über Alice im Wunderland oder Sweeney Todd. Steven Spielbergs Filme schaue ich auch unglaublich gerne, schon alleine weil ich Jurassic Park liebe. Während James Wan es auf meine Favoritenliste geschafft hat, weil er bei The Conjuring wirklich zwei der besten Horrorfilme, die ich je gesehen habe abgeliefert hat. Insidious fand ich auch nicht schlecht und Lights Out soll ja ebenfalls ziemlich gut sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: