Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Allgemein Filme

Meine liebsten deutschen Synchronsprecher

mund2Von Filmfans wird Synchronisation ja häufig verteufelt. Man könne nur mit Originalton den Film richtig verstehen und durch Synchronisation würde sooo viel verloren gehen… – ich finde das erstens Quatsch und zweitens unfair gegenüber den wirklich tollen Synchronsprechern, die wir in Deutschland haben. Ich schaue Filme und Serien fast ausschließlich in synchronisierter Version, weil ich es entspannter finde und weil ich selten das Gefühl habe, dass mir etwas entgeht. Natürlich gehen vor allem im Comedybereich ein paar Wortwitze verloren, das habe ich selber zum Beispiel bei Friends gemerkt, aber im Großen und Ganzen finde ich die Synchronisation in Deutschland immer gut.

Was manchmal ein bisschen nervig oder irritierend sein kann, das gebe ich zu, ist, dass man die gleiche Stimme an verschiedenen Schauspielern hört oder wenn bei einem ein Schauspieler auf den Stammsprecher verzichtet wird. Ja, das ist ein Nachteil der Synchronisation, denn in der Originalvertonung hat man natürlich immer die originale Stimme des Schauspielers, die einzigartig ist.

Nichtsdestotrotz möchte ich heute meine liebsten deutschen Synchronsprecher vorstellen. Ich gestehe: von Technik und so weiter habe ich keine Ahnung. Deswegen ist meine Auswahl vollkommen subjektiv getroffen: die Stimmen der folgenden Sprecher gefallen mir einfach richtig gut.


Konrad Bösherz wurde am 02.November 1983 in Berlin geboren und ist (laut Wikipedia) bereits seit 1993 als Synchronsprecher tätig. Laut Synchronkartei hat er schon 528 Sprechrollen übernommen.

Mir ist er bzw. seine Stimme zum ersten Mal so richtig als Stimme von Wade Kinsella (Wilson Bethel) in Hart of Dixie aufgefallen, aber man hört ihn auch an vielen anderen Stellen.

  • Jesse Eisenberg zum Beispiel in The Social Network, Zombieland, Die Unfassbaren…
  • Jamie Campbell Bower zum Beispiel in Sweeney Todd, Anonymous, RocknRolla…
  • Jay Baruchel zum Beispiel in Goon, Zu scharf um wahr zu sein, Das ist das Ende…

In Serien hören wir ihn in folgenden Rollen:

  • Wade Kinsella in Hart of Dixie
  • Nick Clark in Fear the Walking Dead
  • Fitz in Marvels Agents of SHIELD

Demnächst könnt ihr ihn wieder als Stimme von Jesse Eisenberg in American Ultra hören:

Patrick Roche wurde 1989 im bayerischen Gräfelfing geboren und ist seit dem Alter von 6 Jahren als Sprecher tätig. Er verdient sein Geld außerdem als Musiker und hat eine Ausbildung als Tontechniker. Patrick Roches Stimme könnte dem ein oder anderen aus Kinder- und Jugendproduktionen wie High School Musical oder Die Zauberer vom Waverly Place bekannt sein. Mit über 300 Sprechrollen ist er aber auch anderswo zu hören.

Mir ist die Stimme von Patrick Roche durch die Serie „Arrow“ aufgefallen. Das witzige daran ist, dass ich die Serie selber gar nicht wirklich gesehen habe. Mein Freund schaut die Serie und meistens sieht er sich dann ein oder zwei Folgen vor dem Schlafengehen an. Ich liege dann daneben im Bett und höre nur zu. Im Prinzip habe ich „Arrow“ also als Hörspiel genossen. Dabei ist mir Patrick Roches Stimme (in der Rolle von Roy) aufgefallen – dann habe ich gemerkt, dass er noch in einigen weiteren Serien zu hören ist, die ich schaue.

Er leiht unter anderem folgenden Filmschauspielern seine Stimme:

  • Alex Pettyfer, zum Beispiel in In Time, Magic Mike, Ich bin Nummer Vier…
  • Logan Lerman, zum Beispiel in Die drei Musketiere, Noah, Gamer…
  • Ansel Elgort in Das Schicksal ist ein mieser Verräter, #Zeitgeist

In Serien hören wir ihn in folgenden Rollen:

  • Jon Schnee in Game of Thrones
  • Lip Gallagher in Shameless
  • Finn Collins in The 100
  • Roy Harper in Arrow
  • Alex in Mozart in the Jungle

Hier der Trailer zu Ich bin Nummer Vier mit Alex Pettyfer, gesprochen von Patrick Roche:

Victoria Sturm wurde im April 1973 in Berlin geboren. Sie ist nicht nur als Synchronsprecherin tätig, sondern auch als Schauspielerin. Sie war unter anderem als Milla Engel in Gute Zeiten, Schlechte Zeiten zu sehen (1998). Ihre Stimme ist mir persönlich so richtig aufgefallen in Bates Motel, wo sie Norma Bates synchronisiert.

Sturms Stimme ist mir auch in erster Linie aus Serien bekannt, deswegen spare ich die Filmrollen an dieser Stelle aus. Ihr könnt euch aber bei der Synchronkartei einen Überblick verschaffen.

In Serien hören wir Victoria Sturm in folgenden Rollen:

  • Norma Bates in Bates Motel
  • Lynette Scavo in Desperate Housewives
  • Kate Beckett in Castle
  • Linda in Shameless

Hier ein Ausschnitt aus Castle, in dem ihr Victoria Sturms Stimme hören könnt:

Anja Stadlober wurde 1984 in Kärnten geboren und ist die Schwester des Schauspielers Robert Stadlober. Sie stand selbst schon als Kind vor der Kamera und manch einer kennt sie vielleicht noch als Vera aus Schloss Einstein. Mittlerweile ist sie jedoch hauptsächlich als Synchronsprecherin tätig und ich finde, sie hat eine sehr schöne, angenehme aber gleichzeitig außergewöhnliche Stimme.

Anja Stadlober synchronisiert zum Beispiel die folgenden Schauspielerinnen:

  • Emma Stone, zum Beispiel in Birdman, The Help, Superbad…
  • Mila Kunis, zum Beispiel in Black Swan, Ted, Die fantastische Welt von Oz…
  • sowie Olivie Wilde, Kryten Ritter und Paris Hilton in diversen Filmen

Wir hören Anja Stadlobers Stimme aber auch in diversen Serien, zum Beipiel in diesen Rollen:

  • Jess in New Girl
  • Alisha in Misfits
  • Dr. Hadley („13“) in Dr House
  • Alex in OC, California
  • Spinelli in Disneys Große Pause

Hier hört ihr Anja Stadlober als Emma Stones Stimme in „Einfach zu haben“:

Anne Helm wurde 1986 in Rostock geboren und ist neben ihrer Tätigkeit als Synchronsprecherin auch politisch aktiv. Von 2009 bis 2014 war sie Mitglied der Piratenpartei, seit 2011 ist sie Bezirksverordnete von Berlin-Neukölln. Ihre Stimme ist mir vor allem bei Agents of SHIELD aufgefallen, wo sie anfänglich Skye synchronisierte (später übernahm Anja Stadlober diese Rolle).

Ihr hört Anne Helm unter anderem hier:

  • Anna Kendrick, zum Beispiel in Pitch Perfect, End of Watch, Into the Woods…
  • Amber Heard, zum Beispiel in Ananas Express, Machete kills, Paranoia…
  • Ellen Page in Roller Girl, Inception, To Rome with Love

In Serien hören wir Anne Helm unter anderem in diesen Rollen:

  • Skye in Agents of SHIELD
  • Hailey in Mozart in the Jungle

Hier hört ihr Anne Helm in der Rolle von Ludivine Sagnier in „Barfuß auf Nacktschnecken“:


Wie steht ihr zu dem Thema? Beschäftigt ihr euch mit Synchronsprechern? Welche Stimmen mögt ihr besonders gerne?

8 Kommentare

  1. Ein wirklich interessantes Posting.

    Die Synchronstimme kann wirklich viel „versauen“. So finde ich die neuen Stimmen von Tom Cruise und Johnny Depp nicht mehr passend, man ist halt ein Gewohnheitstier und ich kann mir keinen Film mit Hilary Swank ansehen, weil ich ihre Synchronstimme dermaßen unterirdisch finde.

    LG

  2. Ein Post über Synchronsprecher, das finde ich ja total toll! Kann dieses Bashing auch gar nicht verstehen – es gibt selbstverständlich immer Ausnahmen, aber ich sehe das wie du, wir haben richtig viele tolle!

    Konrad Bösherz finde ich auch klasse – übrigens witzig, dass du als Beispiel grade „American Ultra“ eingebunden hast, Gott, ich finde den Trailer so witzig 😀

    Ahh, und Victoria Sturm, ah, Kate Beckett! Danke für die Info, die liebe ich natürlich auch, die Stimme! (Ebenfalls sehr schöne eingebundene Szene!) Naja und bei den anderen beiden ist es natürlich genauso – wir haben ja bei Schauspielerinnen einen sehr ähnlichen Geschmack, da ist es kein Wunder, dass wir dazu auch die jeweilige deutsche Stimme kennen 😉

    Ich mag noch sehr gern Philipp Moog, der zum Beispiel Neil Patrick Harris und Orlando Bloom spricht, selbstverständlich Jürgen Thormann für Michael Caine ( grandios!) und Gerrit Schmidt-Foß für Leonardo DiCaprio oder Jeremy Renner. Ist klar 😉

    Nochmal: Toller Artikel, hab ich sehr gern gelesen!

  3. Ich finde auch, dass Synchronsprecher zu wenig gewürdigt werden. Wie schwer dieser Job ist, sieht man wenn deutsche Schauspieler sich in anderssprachigen Filmen selbst synchronisieren. Das geht eigentlich immer völlig daneben – sprich die Synchronizität bleibt aus – und nervt mich beim Zuschauen.

  4. Ich muss ja gestehen, dass ich die Synchronisation von Filmen immer sehr gut gewählt finde, da man bei Filmschauspielern ja echt eine Stimme hatte und die in Deutsch dann auch mit diesem Identifiziert. Bei Serien bin ich nicht so der größte Fan von Synchro. Ich verteufel sie zwar nicht, da ich auch einige Serien synchronisiert schaue und die auch gelungen finde sowie The 100 (da war ich echt überrascht über die gute Arbeit), One Tree Hill, Hart of Dixie, The Walking Dead, Game of Thrones oder Bates Motel (finde Normas Stimme da auch super). Jedoch habe ich mit noch nie mit den Personen dahinter beschäftigt, obwohl ich vor allem auch die Stimme von Meredith in Greys Anatomy mag (die hört man ja auch ständig auf Sixx in der Werbung für Serien), das ist für mich echt mit die Stimme, die mir am meisten im Serienbereich im Erinnerung geblieben ist. Ansonsten gibt es aber oftmals Momente wo ich eine Stimme wiedererkenne. Ich finde es dann viel komischer, wenn ein Schauspieler keinen einheitlichen Synchronsprecher hat, sondern man in unterschiedlichen Serien dann immer eine neue Stimme hört. Daran kann ich mich dann nur schwer gewöhnen, weil es sich dann irgendwie falsch anfühlt.

    Es gibt aber halt auch die Serien, die ich im O Ton verfolge und meistens nur mit meiner Mum nochmal auf Deutsch anschaue, wo ich die Synchro echt grausig finde. Ist zum Beispiel bei Pretty Little Liars der Fall. Klar die Charaktere sind eigentlich alle noch recht jung und haben wahrscheinlich deshalb in Deutschland jung klingende Stimmen bekommen, aber die Originalstimmen der Schauspielerinnen sind einfach viel reifer und das finde ich dann schwer zu vereinbaren. Bei Teen Wolf sind die Stimmen wirklich meilenweit vom Original entfernt, Lydia ist da echt richtig schlimm synchronisiert. Das hat mit dem Original gar nichts mehr zu tun. Und ab und an geht für mich echt was verloren, was aber eher in emotionalen Szenen der Fall ist. Da sind die Schauspieler ja vielmehr in der Szene drinnen und empfinden auch in echt all die Emotionen und sowas finde ich als Synchronsprecher echt schwer nachzuspielen. Bei Teen Wolf war es wirklich schade, dass man Stiles Bessenheit schwer nachtstellen konnte. Dylan hatte da sogar zwei unterschiedliche Stimmen verwendet, um wirklich zwei ganz unterschiedliche Charaktere zu schaffen. In Deutschland war das leider nicht so und das sind dann Sachen die fehlen mir immer etwas.

    Aber alles in allem ist es wie überall: Es gibt wirklich viel wo man sehr gute Arbeit geleistet hat, aber auch Produktionen, wo mir das Ganze eher nicht so zusagt. Ist ja Geschmackssache. Deinen Beitrag finde ich auf jedenfall interessant.

    Danke auch für ein liebes Kommentar.
    Sowas ist definitiv auch überhaupt nicht schön für einen selbst, weil da merkt man ja komplett, dass derjenige wirklich nur an der eigenen Werbung für seinen Beitrag interessiert ist. Toll finde ich sowas, wenn man vorher Bezug auf den Beitrag genommen hat, kurz seinen Standpunkt vilt. niederschreibt und dann kurz darauf hinweist, dass man auch mal darüber geschrieben hat, damit ich dann den Beitrag bei Interesse auch lesen kann. Es ist halt immer eine Frage wie man es macht. Im Prinzip geht bei der Werbung vieles, man muss es halt echt nur freundlich und anständig Verpacken ,dann wird das ganze auch nicht Negativ aufgenommen.
    Ich melde mich ja auch immer kurz bei euch, wenn ich mal wieder ein Gewinnspiel laufen habe. Das mache ich aber auch wirklich aus dem Grund, weil ich damit vor allem meinen Stammlesern dann gerne eine kleine Freude machen würde und somit weise ich da kurz drauf hin. Aber selbst da ist es mir wichtig, dass ich vorher Bezug auf den Beitrag nehme. Wird bei mir also eher nicht draufkommen, das ich bei dir mal nur einen Beitragslink hinterlasse (bei Blogparaden natürlich schon :P).
    Ich überlege ja auch immer ob ich das ganze dann löschen soll oder nicht, meistens lasse ich es dann und sage trotzdem kurz danke.

    Was ist den Flatterrand? Habe ich noch nie gehört xD. Ich nehme Blogsatz gerade auch immer, weil der halt so schön aussieht xD. Ich freue mich immer über eure Rückmeldung, denn ihr sollt die Beiträge ja auch angenehm lesen können. Wenn man dadurch Menschen abschreckt, dann ist das sehr schade, weil sowas hat man ja wirklich sehr schnell geändert.

  5. Mir ist jetzt echt noch nie aufgefallen, dass Zooey Deschanel und Emma Stone die gleiche dt. Stimme haben – aber wo du es schreibst … Und ich bin doch ein relativ großer Fan von ihr (dank ihrer schauspielerischen Null-Leistung in New Girl und ihrem schlechten 4ten Album hat sich das vorerst leider erledigt – aber wenn die Serie irgendwann vorbei ist, macht sie vllt mal wieder gute Filme wie Elf, Winter Passing und Almost Famous).

    Meine Lieblingssprecher sind der von Kevin Costner und der von Patrick Stewart (der 2te, aus den Star Trek Filmen, nicht der Seriensprecher). Sind auch beide Lieblingsschauspieler von mir. Natürlich auch Wolfgang Hess, der hat mal Bud Spencer gesprochen. Die Stimme ist einfach grandios. Und nicht zu vergessen: Der Typ, der für Ard sämtliche Einheimische beim Traumschiff/Reise ins Glück spricht. Da nehmen die immer den selben Typen.

  6. Anne Held und Victoria Sturm finde ich ebenfalls klasse. Die anderen Sprecher gefallen mir allerdings nicht so.

    Ich finde es generell relativ schwer Synchronsprecher zu beurteilen, ohne gleichzeitig miteinfließen zu lassen, ob man die Schauspieler bzw. deren gespielte Charaktere mag oder nicht.
    Deswegen höre ich z.B. gerne Hörspiele. Da kann man sich voll und ganz auf die Stimmen konzentrieren.

  7. Ich liebe vor allem David Nathan und seine Synchronisationen von Christian Bale. Außerdem ist Sebastian Schulz als Prinz Zuko einfach große Klasse! 🙂 Bei weiblichen Stimmen gefällt mir vor allem die Sprecherin von Scarlett Johansson, Luise Helm.

    Liebe Grüße!

  8. Ich mag Synchronisation nicht. Auch wenn wir hier echt tolle Synchronsprecher haben. Das Beste, was ich in dem Bereich je erlebt habe war ein Kino in Saratow, Russland. Da läuft der Film im Originalton und es quatschen einfach eine Mann und eine Frau alle Dialoge total emotionslos auf Russisch nach. Sozusagen vorgelesene Untertitel.

    Mich irritiert das auch wenn ich Filme gucke und dann die ganze Zeit überlege „Woher kenne ich die Stimme denn?!“ Meistens platzt es dann plötzlich aus mir heraus und mit hoher Wahrscheinlichkeit an einer spannenden Stelle. Macht meinen Mann wahnsinnig 😀

    Hörbücher, da fange ich gerade erst mit an. Und da haben die deutschen Sprecher den englischen Sprechern echt eine ganze Menge voraus!

    Zum Glück kann ja jeder so wie er mag seitdem es DVDs/Blurays mit Tonspuren gibt 😉

    Liebe Grüße,
    Mirtana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: