Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Serien

Meine liebsten Liebespärchen in Serien

i love youVor einer Weile präsentierte ich euch bereits meine 10 liebsten Liebespärchen in Filmen – und nun, im Rahmen meiner Serienparade, gibt es als Ergänzung dazu noch meine liebsten Liebespärchen in Serien. Erstaunlicherweise habe ich es da gar nicht auf 10 geschafft, obwohl ich dachte, mir würden bestimmt hunderttausende einfallen. War aber nicht so. Und weil ich mich mit „Top 8“ und sowas nicht anfreunden kann (das ist doch keine Zahl für eine Topliste!), wurde es eben eine Top 5. Auch gut, dann müsst ihr nicht so viel lesen und ich nicht so viel schreiben 😉 Und wenn ihr auch liebste Liebespärchen habt, oder Liebespärchen voll doof findet oder ihr selbst gerne mit einer Serienfigur ein Liebespärchen sein möchtet – dann nehmt doch am aktuellen Thema meiner Blogparade teil: All you need is love. Ich freue mich auf eure Beiträge!

Ich finde übrigens nicht, dass eine gute Serie eine Liebesgeschichte braucht. Aber ich mag Liebesgeschichten, dann und wann zumindest. Ab und zu sehne ich mich nach ein bisschen Romantik und auch ein bisschen Kitsch, das kann ich nicht leugnen. Ich shippe dabei in der Regel keine ungewöhnlichen Konstellationen, die von Fans erdacht werden, sondern ergebe mich dem Willen der Drehbuchautoren und finde die Paare toll, die zum toll-finden da sind. Denke ich zumindest. Hier sind sie (ohne Rangfolge):

Seth & Summer (OC, California)

Seth und Summer waren eines dieser typischen Pärchen in Teenieserien: Sie verlieben sich mit viel Hin und Her, kommen zusammen, streiten sich, trennen sich, zusammen, auseinander usw – und doch fand ich Seth und Summer so viel liebenswerter als all die anderen Pärchen in dieser Schublade. Das lag vermutlich zum großen Teil an Seths verpeilt-nerdiger Art, zum anderen aber auch an Summer, die auf den Druck von Freunden und Familien gepfiffen hat und mit dem Außenseiter ausgegangen ist. Und an alle den kleinen Geschichten, die sie verbinden.

Monica & Chandler (Friends)

Friends trägt ja den heimlichen Untertitel „The Story of Ross & Rachel“, weil es doch über weite Teile der Serie immer wieder darum ging, ob Ross und Rachel nun zusammen kommen, zusammen sind oder doch getrennte Wege gehen. Dabei ist das viel bessere Pärchen in der Serie doch Monica und Chandler. Zum einen war es urkomisch, wie sie zusammengekommen sind und ihre Beziehung versucht haben, geheim zu halten. Und zum anderen durchlebten sie danach viele Aufs und Abs, die man auch im wahren Leben trifft: neue Jobs und Arbeitslosigkeit, Hochzeit und ein Kinderwunsch. Monica und Chandler gingen über das übliche Geplänkel hinaus und blieben trotz kleineren und größeren Krisen immer ein Herz und eine Seele. So liebenswert!

Zoe & Wade (Hart of Dixie)

Hart of Dixie trieft nur so vor Kitsch, die flache Story ist eigentlich zum Fremdschämen und die Logiklöcher lassen sich auch mit viel gutem Willen nicht mehr füllen. Na und? Ich mochte diese Serie, und ich mochte vor allem Zoe Hart und Wade Kinsella mit ihrem dauernden Hin und Her. Von Beginn an war #TeamZade – George Tucker konnte einpacken. Bei Hart of Dixie habe ich mich immer meine Portion Kitsch, Romantik und Tränen abgeholt und das hat so gut getan! (Damit ist Rachel Bilson sogar zwei Mal in dieser Topliste vertreten, die Frau ist aber auch charmant 😉 )

Claire & Jamie (Outlander)

Diese Serie habe ich ja erst vor Kurzem für mich entdeckt, die erste Staffel läuft aktuell noch auf Vox (mittwochs, 20.15 Uhr). Aber ich mag die Serie und ich mag die Beziehung zwischen Claire und Jamie, auch wenn es nicht immer einfach ist. Oft geraten sie in Konflikte über ihr jeweiliges Verständnis der Rollen von Mann und Frau und sicher kann man die Beziehung hinterfragen, da Claire eigentlich keine andere Wahl hat. Aber – sei’s drum, die Geschichte ist schön anzuschauen und ich finde, dass Claire und Jamie ein tolles Liebespärchen abgeben.

Castle & Beckett (Castle)

Ich hoffe damit wird nun niemand gespoilert, der noch am Anfang der Serie steht? Aber bitte, es war natürlich klar, dass aus Ermittlerin Kate Beckett und Schrifsteller Richard Castle irgendwann ein Paar werden würde – und so geschieht es eben auch. Schön finde ich, dass die Beziehung die Serie nicht im negativen beeinflusst, und dass Castle und Beckett eine tatsächlich erwachsene Beziehung führen (auch wenn Castle doch ein kindischer Typ ist). Ähnlich wie bei Monica und Chandler beschäftigen sie Probleme rund um die Themen eigene Wohnung, Jobs, Kinder und Hochzeit.


Nicht in dieses Ranking geschafft hat es zum Beispiel Rory Gilmore, weil ich mich nie entscheiden kann, ob ich nun Jess oder Logan lieber mag. (Aber wir sind uns einig, dass Dean gar nicht ging, oder?) Und, klar, Lorelai und Luke waren das Traumpaar schlechthin, aber ich möchte euch nicht anlügen: Meistens mochte ich auch Christopher.

Ich mochte zum Beispiel auch Charlie und Claire aus Lost aber erstens hatte ich schon eine Claire in der Topliste 😉 und zweitens waren sie gar kein tolles Liebespaar, als ich so drüber nachdachte.

Es gibt noch viele weitere tolle Liebespärchen in Serien – verrat mir doch deine liebsten!?

16 Kommentare

  1. Bore da, Katie.
    Anmerkenswerterweise interessiert mich bei Serien öfter die Paarbindungs-Findung in den Nebenrollen. Spontan passendes Beispiel wäre in „Joan Of Arcadia“ zu finden: Die eher kratzbürstige Grace (Becky Wahlstrom) & der verunsichert wirkende Luke (Michael Welsh); eben weil beide für andere nie zusammenpassen würden, der Betrachter aber bald ihre Beziehungsnähe erkennt. Im Vordergrund ist aber die sich aufbauende Beziehung zwischen Joan (Amber Tamblyn), der Tochter des neuen Polizeichefs von Arcadia und Adam (Chris Marquette), dem Nerd & Künstler an der Schule. Beeinträchtigt wird die Beziehung (oder besser, ihr Entstehen) durch den Umstand, daß freundlich jovialer Gott Joan ausdauernd mit verrückten Aufgaben betraut, die erst nach und nach für sie einen Sinn ergeben.
    Als wäre die Liebe nicht per se schon komliziert genug für eine Teenagerin.

    Leider nie hierzulande auf dvd veröffentlicht… 🙁

    bonté

  2. Haha, bei uns doppelt sich ja so einiges. Zoe und Wade sind auch echt süß, aber mich hat das Liebesdreieck so genervt bzw. dieses ganze Hin und Her generell, dass ich die Serie iwann aufgehört habe zu schauen (aber du bist wohl Rachel Bilson Fan hihi).

    Ich hab früher Logan vergöttert, beim Rewatch war ich dann aber Team Jesse 🙂 Dean der schmalzige Schleimer war furchtbar.

  3. Ahh, Castle & Beckett, du kannst dir sicherlich denken, wie sehr ich mich freue, dass die beiden hier auftauchen 😀 Da fällt mir wieder ein, wie dringend ich die 6. Staffel weiterschauen muss, ich will ja schließlich endlich wissen, was eigentlich am Ende der 5. los war 😉

    Jamie & Claire mag ich auch recht gern, insbesondere, weil sie so famos streiten können – auch wenn das Ganze natürlich alles ein bisschen schmalzig ist und so 😀

    Und Seth & Summer sind sowieso super, da kann ich dir auch nur zustimmen – schon allein, weil hier eben gegen das Klischee angearbeitet wurde, dass die heiße Braut immer nur die schönsten und stärksten Kerle nehmen muss.

    Den Rest deiner Liste kenne ich gar nicht – ich persönlich mag noch sehr gerne Felicity & Oliver aus „Arrow“ (auch wenn das irgendwie sehr plötzlich kam) und natürlich Nick & Jess aus „New Girl“ (wofür ich die Macher ewig hassen werde. EWIG!)

    Jaja, diese Serien, immer dieses Liebes-Chaos 😀 Schöner Artikel!

  4. Hallo,
    mein Post ist schon fertig und kommt am Mittwoch : )
    Outlander möchte ich auch unbedingt mal schauen, warte da aber auf die englische Variante. Ich freue mich schon auf dein nächstes Thema.
    Liebe Grüße, Bee

    1. Ich werde mir Outlander auch sicher auf DVD holen, erstens weil die TV-Fassung ja arg gekürzt sein soll und zweitens um mir auch mal die englische Fassung mit den schottischen Akzenten anzusehen 🙂

  5. Wie schön, dass wir uns bei der Liebespaar-Sache einig sind. 🙂
    Auf jeden Fall eine schöne Auswahl. Übrigens kann ich dir bei der Rory Gilmore Thematik voll und ganz zustimmen. Dean ging gar nicht. Aber bei Jess und Logan konnte ich mich auch nicht entscheiden.

  6. Irgendwie kann ich nur mit Monica & Chandler etwas anfangen, die anderen Serien habe ich nie gesehen. Aber klar, die O.C. California Paare kennt man 😉
    Trotzdem eine interessante Liste und ich freu mich schon auf dein nächstes Thema!

  7. Mhmm…. Da meine erste Sucht-Serie Dawsons Creek war, habe ich zuallererst an Pacey & Joey gedacht. 🙂 Wobei ich ja irgendwie immer Mitleid mit denen habe, die dann verlassen werden – in dem Fall ja nun Dawson. 😉

  8. Summer und Seth, Zoeh und Wade und Jamie und Claire finde ich auch ganz toll, sind auch 3 meiner absoluten Lieblingspärchen. Ebenso wie du shippe ich wirklich die Paare, die auch von den Machern so gedacht sind und kann mir irgendwelchen Fantasie Kombinationen so gar nichts abgewinnen. Habe ja schon öfter über das Thema Liebe in Serien geschrieben und noch meine eigene kleine Reihe laufen, wo noch Teile mit neuen Serien Favoriten online kommen (deshalb hatte ich bei deiner Blogparade diesmal nicht mitgemacht, weil ich halt über die meisten meiner Lieblingspärchen schon ausführlich berichtet habe und aufgrund des Wetters und den Klausuren hatte ich gar keine Zeit mir jetzt was anderes zu überlegen). Meine Lieblinge sind vor allem Stiles & Lydia, auch wenn die derzeit nicht zusammen sind, hoffe ich das die Macher uns vor dem Ende der Serie noch erfüllen, ganz toll fand ich auch Brooke und Julian in Oth, die waren so perfekt füreinander oder Quinn und Clay. Wobei mein größtes Liebes Paar definitiv Damon und Elena haben, die beiden haben echt Feuer und eine tolle Chemie, wo Stefan nie mithalten konnte.

    Von Dreiecksbeziehungen bin ich ja auch so gar kein Fan, war dann auch echt froh als man das bei Vampire Diaries ad akta gelegt hat und generell bin ich immer erleichtert, wenn man die Sache dann schnell wieder beendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: