Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Bücher

[Gelesen] Melanie Lahmer – Knochenfinder

Ein Schüler verschwindet spurlos. Wenig später wird in einem Geocaching-Versteck im Rothaargebirge ein Finger gefunden, und an der Schule des Vermissten kursieren brutale Gewaltvideos. Komissarin Natascha Krüger und ihre Kollegen suchen nach einem Täter – und ahnen nicht, welches grausame Spiel dieser mit ihnen spielt. Denn kurz darauf gibt es einen weiteren Geocaching-Fund…
Meine Meinung
Ich habe mir diesen Krimi bei Blogg dein Buch gewünscht, da er im Rothaargebirge spielt und das meine Heimat ist. Ich war sehr gespannt wie die Autorin mein Zuhause darstellt und muss sagen, dass es ihr recht gut gelungen ist. Die Handlung spielt hauptsächlich in Siegen (80km von meinem Wohnort entfernt) und den umliegenden Wäldern.
Die Story um den verschwundenen Schüler René Staudt und die Frage, ob und wie dies mit den Funden in den Geocaching-Verstecken zusammenhängt, ist sehr interessant. Eine solche Geschichte kannte ich bisher nicht und ich finde sie wirklich gut ausgearbeitet von Melanie Lahmer. Der Aspekt mit den Gewaltvideos bringt auch nochmal eine tolle, interessante Wendung in die Geschichte.
Diese neue und ausgeklügelte Geschichte wird unterstützt von den schön entwickelten Charakteren. Die Komissare, vor allem Natascha und ihr Kollege Hannes Winterberg, fand ich sehr glaubhaft und lebensnah beschrieben. Doch auch Nebencharaktere wie Renés Eltern, Herr Schuster oder Niklas fand ich ansprechend dargestellt.
Ganz besonders toll fand ich ja, dass ich bis kurz vor Schluss nicht wusste wer der Täter ist. Und dabei würde ich mich als jemanden einschätzen, der sonst schnell auf des Rätsels Lösung kommt. Die Autorin hat hier geschickt mehrere Fährten gelegt, und ich hatte verschiedene Verdächtige – jeden mal mehr, mal weniger, doch ganz sicher war ich mir bis zur Auflösung nicht.
Nun muss man sagen, dass Knochenfinder eben ein Kriminalroman ist und kein Thriller. Mir persönlich hat der Thrill definitiv gefehlt, mir lief keine Gänsehaut den Nacken herunter und ich klebte auch nicht an den Seiten wie bei meinen Lieblingsthrillern. Doch in Hinblick auf die Tatsache, dass der Kriminalroman eben eher Wert auf die Ermittlungen der Polizei und Fahnder legt, war das Buch durchaus gelungen. Und es hat mir auch Spaß gemacht, diesen Ermittlungen zu folgen. Sie waren schlüssig, gut durchdacht und plausbil dargestellt.
Ich fasse zusammen: Ein solider Krimi, der mit glaubwürdigen Hauptcharakteren daher kommt und mit seiner neuen, einfallsreichen Geschichte besticht. Die Spannung bleibt etwas auf der Strecke, wird aber durch die gut durchdachten Ermittlungen wieder wett gemacht. Ich vergebe 5 von 7 Bücher, bzw in BdB-Wertung: 4 von 5 Sternen.
Ich danke Blogg dein Buch und dem Bastei Lübbe Verlag für das Exemplar. Wenn ihr es euch bestellen möchtet, schaut hier vorbei.

3 Kommentare

  1. Ich hab jetzt ein Jahr pausiert, weil ich ja auf dem Internat war und dort war mir der Unterricht nicht gut genug und dafür zu teuer…
    Wenn ich die Theorie für den Führerschein durch hab, dann fang ich aber wieder an. Mir fehlt das total!

  2. Vielen Dank für deinen Kommentar.
    Ja, es ist wirklich traurig, dass wir Matti nicht mehr so oft sehen, aber wir freuen uns mit ihm und wissen, dass er glücklich ist. Nur das zählt. 🙂

    Liebe Grüße von
    *quatrevies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: