Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Filme

[Movie Marathon] Der Countdown läuft…

Am Freitag um 12 Uhr ist es soweit – mein Movie Marathon startet. Dann heißt es: 60 Stunden pures Filmvergnügen. Ich freue mich sehr über euer Interesse und eure Anmeldungen und bin gespannt, wie es laufen wird 🙂

Dies sind die Teilnehmer, die sich bisher angemeldet haben:

    – Hotaru – Hitodama
    – Cat – Der elektrische Salon
    – Caro – Winterkind
    – Neyasha – Vom Lesen und vom Schreiben
    – Yoijo
    – RoM

    Falls ich jemanden vergessen habe, dann meldet euch bitte noch mal in den Kommentaren 🙂 Selbstverständlich könnt ihr Euch bis Freitag 12 Uhr noch anmelden oder dann noch ganz spontan einsteigen. Es geht schließlich nur um das „gemeinsame“ Filme schauen, um den Austausch und den Spaß an diesem Marathon.

    Ich werde mich bemühen, regelmäßige Updates hier zu posten (mindestens 1x am Tag). Wie es bei euch so läuft, könnt ihr mir auf verschiedenen Wege mitteilen:
    – In den Kommentaren hier auf meinem Blog
    – Per Mail unter cuchilla-pitimini@web.de (Gerne auch mit Bildern)
    – Als Beiträge auf euren eigenen Blogs
    – Mit dem Hashtag #moviewe2014 (Movie Weekend 2014) bei Twitter, Instagram oder Facebook

    Laufen eure Vorbereitungen schon? Ich habe schon überlegt, welche Filme ich schauen möchte, und auch in Erwägung gezogen, ins Kino zu gehen, aber zu einem richtigen Ergebnis bin ich bisher noch nicht gekommen. Ich werde den Movie Marathon mit meinem Freund durchziehen. Wie siehts bei Euch aus? Schaut ihr alleine oder mit Freunden? Welche Filme stehen auf eurer Liste? Und: Wie steht’s mit der Verpflegung? 🙂

    10 Kommentare

    1. Ich stecke gerade knietief im Lernstress und habe noch nichts vorbereitet. Aber ich habe sozusagen meine ewige Filmliste und werde dann daraus wählen. Momentan wär das schon ganz groß, wenn ich jeden Tag einen Film schaffe 🙂 Jedenfalls freue ich mich schon!

    2. Ohje! Nicht dass das Lernen unter dem Filmeschauen leidet, das darf ja auch nicht passieren 😉 Aber so ab und zu ein Päuschen muss man sich ja mal gönnen 🙂 Bin schon gespannt darauf, was du schaffen wirst und welche Filme du schaust 🙂

    3. Also exzessives Filmschauen wird es bei mir eher nicht. Ich bin am We zwar ein bisschen strohwitwig unterwegs, aber meine wertvolle Zeit dann mit nem Haufen Filme füllen, werde ich eher nicht. Aber so ein, zwei, drei vielleicht schon 🙂 Ich werde es dir erzählen! Ganz oben auf meiner Liste steht „Pretty in Pink“.

    4. Grüß Dich, Katie.
      Auch wenn ich nicht fullsize mit bei den 60 Stunden sein kann – Freitag erst gen frühen Abend, Samstag dito – werde ich mein Scherflein zum Film-Marathon beitragen. Die Titel fallen bei mir dann unter „Spontanität“, a b e r mein SuF ist wohlsortiert. 🙂

      Nebenbei bin ich gespannt, ob ich bei den kursierenden Filmen überrascht werde.

      Dann auf eine gute Vorbereitung. Hoffen wir, daß die Technik durchhält & die Filme zu begeistern verstehen.

      bonté

    5. Ich freu mich schon darauf. Ich werde spontan entscheiden, was ich schauen werde – ich habe schon einen DVD-Stapel bereit dafür. 🙂 Ich werde allein schauen. Ich überleg mir noch, was ich beim Gucken futtern könnte. 😀

    6. Nur noch ein paar Stunden, dann geht es endlich los. Mal sehen, wann ich meinen ersten Film ansehen werde. Ich denke ich werde einfach blind in den DVD Stapel greifen und sehen, was dabei herauskommt. 😀
      Ich schaue alleine, meine Auswahl geht Richtung Fantasy, zum Mampfen gibt es nichts außergewöhnliches – hätte doch noch etwas kaufen sollen, Mist – also keine Knabbereien. Das setzt sich sowieso nur auf den Hüften ab, wenn man so lange vor der Glotze sitzen will. XD

    7. Salut, Katie.
      Dann starte ich meinen Filmabend mit dem letzten Werk von Adrienne Shelly – 'Jennas Kuchen'. Über die hochtalentierte Pie-Bäckerin Jenna, deren Mann eine charakterliche Niete ist & die eine Affäre mit ihrem Gynäkologen (Nathan Fillion) hat.
      Wie könnte ein Leben perfekt sein, so wie eine „Allein-in-Chicago-Pie“?

      bonté

    8. JENNAS KUCHEN
      Ein Film aus der Indi-Ecke, der sich somit mitnichten in Klischees oder Erwartungshaltungen ergeht. Jenna (gespielt von Keri Russell) steht – neben ihrem ungeborenen Kind – im Mittelpunkt des Drehbuchs von Adrienne Shelly. Ein ätzender Ehemann (Jeremy Sisto) auf der einen & eine stürmische Leidenschaft mit Dr. Pomatter. Schlußendlich gibt Jenny aber beiden (der Doktor ist verheiratet) den Laufpass und startet ihr Leben – jetzt mit Lulu – von Neuem.
      Keine Komödie, kein reines Drama – auch nicht der in den Staaten beliebte Plot um einen zu gewinnenden Wettbewerb; einfach nur das Leben wie es spielt & wie ein Mensch die Kraft findet ein definitives „Nein“ auszusprechen.
      Klein & fein!

      Schauspielerin, Drehbuchautorin & Regisseurin Adrienne Shelly (1966-2006) starb kurz nach Beendigung ihres Film. Sie wurde das Opfer eines Diebs, der seine Tat vertuschen wollte…

      bonté

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    %d Bloggern gefällt das: