Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Allgemein Alltag Schreiben

NaNoWriMo 2015: Woche 2 & 3

NaNo-2015-Participant-Banner

Auch wenn ich es letzte Woche leider nicht geschafft habe, einen Beitrag zu schreiben, geht der NaNoWriMo natürlich weiter. Allerdings, so muss ich sagen, hätte ich letzte Woche auch nicht viel zu berichten gehabt, denn die 2.Woche des NaNo lief alles andere als gut für mich.

Aus Woche 1 hatte ich einen leichten Vorsprung von knapp 3000 Wörtern gegenüber dem Soll mitgenommen, aber der hielt natürlich nicht lange vor. An manchen Tagen bin ich gar nicht zum Schreiben gekommen. Dafür verantwortlich waren aber nur schöne Ereignisse, zum Beispiel eine Hochzeit, weswegen ich da nicht so böse drum bin.

Woche 3 lief nun wieder recht gut und ich gebe die Hoffnung noch nicht auf, dass ich den NaNo noch als Gewinnerin beenden werde 🙂 Zwar hätte ich gestern die 35.000-Wörter-Marke knacken sollen und war „erst“ bei etwas mehr als 31.000, aber ich mache mir mal keinen Stress. Letzte Woche hatte ich auch einen leichten Knoten in der Geschichte, der sich nun gelöst hat. Ich weiß wie es weitergehen wird und mit ein bisschen Disziplin sind auch 2000 Worte pro Tag drin, um den NaNo erfolgreich zu beenden. Und wenn nicht, naja, dann würde ich mich ärgern, aber dann wird die Geschichte halt erst Anfang Dezember fertig. In meinem Worddokument habe ich jetzt schon über 100 Seiten voll und das ist doch ne ganze Menge für drei Wochen, oder? 🙂

Aber was soll das heißen: Knoten in der Geschichte?

Echt mal. Ich schreibe doch die Geschichte, also muss ich doch auch wissen, wie sie weitergeht oder? Im Prinzip schon, aber manchmal steht man eben auch vor einer Wand, durch die man nicht hindurch kommt. Ich gehöre mittlerweile zu den sogenannten Plottern – das heißt, ich überlege mir vor dem Schreiben, was in der Geschichte passieren wird, plane einzelne Kapitel und wichtige Stationen der Geschichte. Das erleichtert mir persönlich das Schreiben sehr, weil ich immer weiß, worauf ich hin arbeite und was als nächstes kommt.

Das heißt aber nicht, das dieser Plan und dieser Plot unumstößlich ist. Denn manchmal schreibt man so vor sich hin und merkt: der Plot ist irgendwie doof. Oder nicht spannend genug. Oder gibt nicht genug her, sagt nicht das aus, was ich aussagen will. Oder man hat mitten in der Geschichte so einen genialen Geistesblitz, dass der Rest des Plots nicht mehr zum gerade Geschriebenen passt…

Und dann steht man erstmal da und muss sich neu sortieren. Ich spreche dann gerne mit anderen über meine Geschichte, zum Beispiel mit meinem Freund oder mit guten Freundinnen, die den 1.Teil bereits kennen. Meine Freundinnen sagen mir dann, was sie sich für die Geschichte wünschen oder was sie in anderen Büchern gerne lesen. Mein Freund schaut mit einem ganz neutralen Blick auf das Geschriebene und stellt mir manchmal fragen, die so einfach und offensichtlich sind, dass ich selbst nicht drauf gekommen wäre.

Und dann löst sich so ein Knoten auch wieder. Mal schneller, mal langsamer. Was ich sagen will: So ein Knoten hat mich in Woche 2 blockiert, weil ich mit meinem Plot nicht mehr zufrieden war. Aber jetzt habe ich nachgebessert und bin wieder zufrieden und freue mich darauf, weiterzuschreiben. Das sieht man auch an den Zahlen:

Geschriebene Worte…

… in Woche 1: 14.267

… in Woche 2: 5778

… in Woche 3: 11.763

NaNoWriMo2015023

Words Written Today ist natürlich heute noch nicht aussagekräftig, weil ich meistens erst nachmittags oder abends schreibe. Die 645 Worte, die da stehen, habe ich gestern noch nach 0 Uhr getippt. Mit meinen 32.453 Worten bin ich jedenfalls ganz zufrieden.

Wie läuft es bei Euch so mit dem NaNo? Erreicht ihr eure Ziele oder gehört ihr zu den ganz schnellen, die den NaNo schon gewonnen haben?

2 Kommentare

  1. Das läuft doch auch echt gut vor dir 🙂 An manchen Tagen hat man einfach keine Zeit zum Schreiben, aber wenn man das an anderen Tagen wieder ausgleicht, ist doch alles gut.

    Freut mich jedenfalls, dass du nach dem Knoten wieder gut weiterschreiben kannst 🙂
    Ich kenne das auch, wenn man plötzlich nicht mehr weiß, wie es von A nach B gehen soll. Oder man hat irgendwas nicht bedacht oder es sich anders vorgestellt, und plötzlich passt nix mehr zusammen. Ich brauche meist ewig, bis ich das gelöst habe … Vorher verlässt mich aber auch gern die Motivation ^^
    Mir hilft es ebenfalls sehr, wenn ich mit meinem Freund darüberrede. Er hat wieder ganz andere Ideen und oft sogar ziemlich gute 😀

    Für die letzten Tage drücke ich dir ganz doll die Daumen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: