Hi, na?, oder: Ein Reboot tut immer gut

Wow. Ein Blogbeitrag von Frau Margarete. Es geschehen noch Zeichen und Wunder.

Nachdem ich Frau Margarete ja vor nicht allzu langer Zeit für beinahe tot erklärte, geschah natürlich das unausweichliche: ich vermisste sie. Ich vermisste Frau Margarete, ich vermisste euch, den Austausch, das Schreiben… einfach Alles. Aber ich wusste, dass es mit mir und Frau Margarete nicht so weitergehen konnte wie zuvor. Die Frage nach dem Warum kann ich nicht beantworten. Muss ich ja vielleicht auch gar nicht.

Aber weil das Vermissen nun stärker war als das Genervtsein (und weil ich krank zuhause rumsitze), habe ich beschlossen, einen Neustart zu wagen. Ganz von vorne. Das heißt, ihr findet hier keine alten Beiträge mehr von Frau Margarete. Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie standen mir die im Weg rum. Obwohl viele tolle Beiträge dabei waren, mit wundervollen Kommentaren von euch. Und vor allem, weil ich gar keine komplett neue Richtung mit Frau Margarete einschlagen will. Ich denke, ich werde bei meinem alten Konzept bleiben: Filme, Serien, Bücher und ein bisschen was aus dem Leben. Ich glaube, ihr mochtet das und ich doch eigentlich auch.

Weil ich aber noch nicht ganz wahnsinnig bin, habe ich natürlich nicht alles einfach gelöscht. Ihr findet alle alten Beiträge von Frau Margarete jetzt auf einer Archiv-Subdomain. Ich weiß, das ist ein bisschen blöd, weil sich die URL-Struktur dadurch geändert hat und quasi alle Backlinks jetzt ins Leere laufen. Aber das nehme ich in Kauf. (In dieses Archiv habe ich alle Beiträge nur hochgeladen, keine Formatierung, nix, jfyi.)

Nun ja. Ich habe Frau Margarete also vom Sterbebett geholt und mal wieder ein neues Kleid angezogen. Mal sehen, ob sie wieder zu Kräften kommt.

12 Kommentare


  1. Oft ist so eine Wiederbelebung gar nicht schlecht und man sieht wieder eine Perspektive. Ich hoffe die Muse hat dich wieder etwas geküsst und beschert uns Posts
    Liebe Grüße

    Antworten

  2. Frau Margarete ist also zum Friseur gegangen und hat sich die Sinead O’Connor Gedenkfrisur verpassen lassen, die Haare aber mit heimgenommen.
    Genug der schlechten Metaphern. Willkommen zurück. 🙂

    Antworten

  3. Willkommen zurück! Ich lese dich doch immer so gerne und es tut so gut, wenn „alte Leute“ auch noch in meinem Internet existieren. Nicht immer nur die „jungen Hüpfer“.

    DANKE.

    Liebe Grüße,
    Katarina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.