Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Filme

[Kino] Snow White and the Huntsman

Die tyrannische Königin Ravenna herrscht mit eiserner Hand über ihr Volk. Das ganze Land lebt in Angst und Schrecken und Dunkelheit. Im Turm der Burg hält sie die Erbin des Thrones, die junge Snow White gefangen. Doch eines Tages entkommt die junge Schönheit und für beide Frauen beginnt eine Jagd um Leben und Tod. Snow White ist die einzige, die Ravenna besiegen kann und Ravenna braucht Snow Whites junges Herz, um zu überleben. 
Für die Jagd nach dem jungen Mädchen setzt Ravenna einen Jägersmann, den Huntsman, auf sie an. Doch dieser erkennt die Unschuld der jungen Frau und hilft ihr, sich durch das feindliche Land durchzuschlagen. Je weiter sie flüchten, desto näher rückt die unausweichliche Schlacht gegen die böse Königin
Meine Meinung
Wir haben es hier mit einer sehr düsteren Schneewittchen-Adaption zu tun, an die ich aber nur mittelmäßige Erwartungen hatte. Diese wurden durchaus erfüllt, aber auch nicht übertroffen.
Der Film kommt mit vielen schwarzmagischen Fantasy-Elementen daher, die durch tolle Animation und Effekte überzeugen können. Sowohl die zerberstende Geisterarmee, als auch der personifizierte Spiegel waren sehr gut umgesetzt. Im Gegensatz dazu fand ich die anderen, positiv und zauberhaft anmutenden magischen Momente, schon fast zu kitschig. Nichts desto trotz wurde hierdurch der Kontrast der Welten bzw. die dunkle Macht der bösen Königin sehr gut deutlich. Insgesamt konnten mich das Setting und die Kulissen auf jeden Fall überzeugen.
Es dauert leider etwas, bis die Handlung an Fahrt aufnimmt. Diese Länge wird zum Glück durch Charlize Theron aufgefangen, die mit ihrem Minenspiel als böse Königin doch alle anderen Schauspieler in diesem Film in den Schatten stellt. Sie verstand es, die dunkle Seite ihrer Rolle ebenso gut rüber zu bringen wie die verletzliche und gebrochene.
Auch Chris Hemsworth liefert eine solide Leistung ab. Das heißt, er konnte mich überzeugen, aber nicht gänzlich vom Hocker haun. Zumindest nicht mit seinem Schauspiel, aber als weibliche Zuschauerin muss ich gestehen, hat der vorlaute und testosterongesteuerte Huntsman schon eine gewisse Anziehungskraft… =)
Überraschenderweise gefiel mir Sam Claflin als William sehr gut. Auch wenn seine Rolle nicht allzu groß oder tiefgründig war, so hab ich sie ihm doch abgenommen und ihm gern zugesehen.
Nun, der Grund warum ich meine Erwartungen vorher so runtergeschraubt hatte, liegt wohl auf der Hand: Kristen Stewart. Ich wollte ihr wirklich eine Chance geben, wollte ihre Ehre als Schauspielerin bei mir retten und beobachtete sie daher aufmerksam, aber auch mit viel Wohlwollen. Sie hätte es für mich nicht perfekt machen müssen, eine solide Leistung, wie bei Chris Hemsworth, hätte mir schon genügt… Ja, sie ist hübsch und okay, sie hat wohl diesen Schneewittchen-Look. Doch leider bestätigte sich meine Vorahnung: Mehr als einen Gesichtsausdruck hat sie wirklich nicht drauf und das ging mir gehörig auf die Nerven. (Ich nenne den Gesichtsausdruck an dieser Stelle „Mit leicht geöffneten Mund verstört in die Gegend starren.“) Sie war, von der Leistung her betrachtet, ein absoluter Fehlgriff. Schade!
(Enttäuscht hat mich übrigens auch, dass die Darstellerin der jungen Snow White nichtmal schwarze Haare hat. Ist es so schwer, ein Kind mit schwarzen Haaren zu finden?)
Den Spannungsbogen hat der Film nun auch nicht überreizt, sodass die Handlung recht durchsichtig war. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Geschichte schlecht gewesen wäre. Nein, ich hab mich trotzdem ganz gut unterhalten gefühlt, vor allem dank Charlize Theron und den erstaunlichen Fantasy-Elementen. Wer nicht den Film des Jahres erwartet und mit der stumpfen Darbietung einer Kristen Stewart (die neben Charlize Theron natürlich noch viel stumpfer wirkt) zurecht kommt, dem sei dieser Film wärmstens empfohlen. Ich gebe 5 Oscars.

4 Kommentare

  1. Sehr schöne Rezension! Ich bin schon sehr gespannt auf den Film, hege allerdings auch die Vermutung, dass mir die Stewart nicht zusagen will. Mehr als ein-zwei Gesichtsausdrücke habe ich bei ihr noch nie gesehen, das wird sich jetzt auch nicht groß geändert haben…
    Aber ich freue mich auf Chris Hemsworth [jaja, ich kann dich verstehen :D] und Charlize Theron!

  2. Danke! Der Film wäre wirklich um Längen besser, wenn es ein anderes Schneewittchen wäre, denke ich.
    Aber Charlize reißt ne Menge raus, und -hrhr- ja Chris ist halt eh nett anzusehen =D (Sam Claflin übrigens auch, den kannte ich vorher gar nicht)

  3. Der Film der mich am meisten ins Grübeln bringt. Schaue ich ihn, schau ich ihn nicht….Habe schon alles von miserabeln, Durchschnittlichen und grandiosen Kritiken gelesen…ich gehe Sonntag ins Kino, wenn also nix anderes läuft, wird es wohl dieser Film werden…

    Bei Stewart kann ich dir von den Bis(s) Filmen bislang nur zustimmen 😀

  4. Ich war schon lange nicht mehr im Kino…zuletzt Jan. 2012 ! Wird also mal wieder an der Zeit.
    Freue mich schon auf morgen, MuMi-Day 🙂 Jaaaa !! Bin gespannt 😀

    LG
    Yvi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: