Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Alltag

Weltuntergang.

Ich bin zwar erst 24 Jahre alt, aber in manchen Situationen staune ich wirklich, wie sich die Dinge im Laufe der Zeit verändert haben. Von einem Beispiel möchte ich Euch heute erzählen.
Wir schreiben das Jahr 1999, und ein kleines Mädchen vom Dorf hat ganz andere Sorgen als den bevorstehenden Jahrtausendwechsel. Es interessiert sich nicht dafür, ob an Silvester vielleicht die Computer abstürzen oder die Welt untergeht. Um genau zu sein: Ihre Welt ist schon untergegangen. Dabei war doch letzte Woche noch alles okay gewesen. Sie hatte mit ihrem Papa auf dem Sofa gesessen und Fußball geschaut. Ihre beiläufige Frage, wie der Spielstand sei wurde von ihrem Papa argwöhnisch hinterfragt: „Kannst du das nicht lesen?“ Diese Frage veränderte ihr noch so junges Leben.
Ein paar Tage später saß sie im Wartezimmer eines Augenarztes, musste wenig später durch komische Apparaturen gucken und Buchstaben vorlesen und Bilder erkennen. Am Ende stand die Diagnose fest: Kurzsichtigkeit. Sie braucht eine Brille. Weltuntergang!
Wie ihr euch vermutlich denken könnt, geht es hier um mich. Mit ungefähr neun Jahren wurde meine Kurzsichtigkeit festgestellt und ich musste eine Brille tragen. Das ist nun also ungefähr fünfzehn Jahre her und damals war es überhaupt nicht toll, wenn man eine Brille brauchte. Ich wurde Brillenschlange, Vierauge und Maulwurf genannt, es war mir peinlich, dass ich eine Brille brauchte. Und die Auswahl der verfügbaren Modelle lag zwischen „Ziemlich hässlich“ und „Grade noch ok“. Seit ich die Brille trug war ich nicht mehr süß oder hübsch – ich hatte ein Nasenfahrrad.
In meiner Jugend trug ich sehr lange nur Kontaktlinsen, weil Brillen so uncool waren und ich mich damit überhaupt nicht hübsch fühlte. Brillen trugen nur Streber und Streber waren bei den Jungs nicht besonders angesagt. Und seien wir mal ehrlich: Das Selbstbewusstsein in der Jugend hängt schon ziemlich von den Reaktionen des anderen Geschlechts ab. Sowas wie Hipster und Nerds gab es damals noch nicht.
Heutzutage trage ich zwar wieder täglich Brille, aber nur, weil ich vor ungefähr zwei Jahren ein schönes Modell gefunden habe. Trotzdem kann ich es nicht verstehen, warum so viele Menschen freiwillig eine Brille tragen (wollen). Eine Brille ohne Gläser oder ohne Stärke. Ja, ich weiß, dass Intelligenz heute wieder als sexy gilt und dass die ach so alternativen Hipster voll auf diesen Zug aufspringen und mit ihren Hornbrillen von H&M alle ziemlich individuell aussehen wollen. Aber ich werde das Gefühl nicht los, dass genau diese Leute diejenigen sind, die mich früher Streber und Brillenschlange genannt haben. Und ja, das finde ich ziemlich kacke. Und das musste ich jetzt mal loswerden.
Sind hier Brillenträger, die meine Gedanken irgendwie nachvollziehen können?

22 Kommentare

  1. Als ich mit, ich glaube, 12 oder 13 meine Brille bekommen habe, fand ich das auch ziemlich schrecklich – das lag aber auch daran, dass ich mir damals ein furchtbares Modell in einem aggressiven Rot ausgesucht habe, das so gar nicht zu mir passen wollte. Ich habe das Ding des Öfteren absichtlich verloren, bis meine Mutter Einsicht hatte und mir eine neue kaufte.
    Seitdem trage ich Brillen in Braun, und die stehen mir gut. Ich trage diese lieber als Kontaktlinsen, was wirklich daran liegt, dass ich finde, dass ich damit nicht nur intelligenter, sondern insgesamt auch besser aussehe. Das ist aber einfach Geschmackssache, denke ich.

    Ich kann dich da also durchaus verstehen, denn wie gesagt war das bei mir ganz genauso 😀 Ich finde aber auch, dass dir deine Brille wirklich schön steht!

  2. Hey 🙂
    Ich habe auch etwa mit neun meine erste Brille bekommen, das war für mich allerdings sehr gegensätzlich: Statt Weltuntergang eher Wiederauferstehung, ich weiß noch wie begeistert ich war als ich mit der Brille auf dei Straße ging und plötzlich wieder alles lesen konnte! Wie klar alles war! Eigentlich war ich sogar ziemlich stolz, geärgert wurde ich erst später in der weiterführenden Schule, und da war es ohne schon nicht mehr möglich.

  3. Oh, das tut mir Leid zu hören, dass du deswegen gehänselt wurdest. >_< Ich bin das komplette Gegenteil: ich wollte als Kind immer eine Brille haben. :D An meiner Schule hat man sich aber auch nie über Brillenträger nicht lustig gemacht, zumindest habe ich nichts davon mitbekommen, sonst hätte ich vermutlich genauso wie du reagiert. Mit 17 wurden meine Augen schlechter und ich war ganz froh eine Brille zu bekommen. Linsen kamen für mich nie in Frage, ich finde das Anlegen irgendwie gruselig. *schauder* Aber das ist ja Geschmackssache. 😀

  4. Hier ich! Ich habe schrecklich geheult, als rauskam ich brauchte eine Brille. Hatte auch schon ne Zahnspange und angelegt Dumbo-Ohren.
    Für mich waren das Jahre voller Grauen, denn ich hatte ien Händchen für mega-hässlich, warum hat mich niemand davon abgehalten Brillen. Hübsch war ich damit nie. Mir standen diese damaligen Modelle ganau gar nicht und ich war wirklich einfach hässlich.
    Als ich in eine neue Schule kam wechselte ich auf Kontaktlinsen und mein Selbstbewusstsein konnte endlich wieder wachsen.

    Erst vor einem Jah legte ich mir eine Brille zu die ich auch in der Öffetnlichkeit getragen habe. In letzter Zeit war ich ziemlich glücklich darüber, da ich mir irgendwie öfter Augenentzündungen eingefangen habe. Und trotzdem raubt mir meine Brille – die wirklich das beste Modell war, und von der mir jeder sagt sie steht mir, jegliches Selbsbewusstsein.
    Ich bin kein Nerd oder Hipster und will acuh keiner sein 😉 Und Leute die keine Brille brauchen aber welche tragen halte ich für dämlich. Und der nächste der mir 4 Finde unter die Nase hält und mich fragt ob ich denn ohne Brille sehe wieviele das sind den verprügel ich……..

  5. Ich trage, seitdem ich 16 bin, eine Brille.

    Am Anfang war's nur in der Schule und nur, wenn wir von der Tafel abschreiben mussten. Mittlerweile fast immer, außer wenn ich Bücher lese oder zu Hause irgendwas anderes mache.

    Meine Mutter war immer sehr dafür, dass ich mir eine Brille aussuche, die mir wirklich gefällt, damit ich sie auch tatsächlich trage, das Limit für das Gestell allein liegt bei mir ca. bei 200€, wobei ich sowieso nur alle zwei Jahre eine neue Brille brauche und dann teilweise auch einfach nur die Gläser wechseln lasse und das Gestell behalte.
    Kontaktlinsen fallen bei mir komplett raus, weil ich empfindliche und trockene Augen habe und auch so oft genug Augentropfen brauche.

  6. Ich bin sehr sehr lange Zeit ohne Brille rum gelaufen, obwohl sie längst notwendig war. Als ich dann wirklich eine bekam, hab ich geheult. Ich wollte dieses Ding nicht! Aber gleichzeitig habe ich einen Schock bekommen, wie schlecht ich bisher gesehen hatte. Ich trug sie allerdings nur in der Schule. Doch als ich dann auch nicht mehr lesen konnte, welcher Bus kam, da musste ich was ändern. Ich trage jetzt seit einem Jahr Kontaktlinsen und bin richtig zufrieden. Mir ging es schließlich gar nicht mehr um die Hässlichkeit, meine Freunde sagten ich sähe aus wie eine schlaue Lehrerin 😀 , die Brille hat mich einfach nur gestört. Aber ich bin auch ein Mensch, der jede Kleinigkeit störend findet. Deshalb trage ich weder eine Kette, noch Ohrringe noch irgendeinen anderen Schmuck. Ich wünsche mir jeden Tag, dass ich sehen könnte, wie jeder andere Mensch mit gesunden Augen, ohne Hilfe. Aber ich glaube, dieser Wunsch wird sich nie erfüllen 😡

    Ich glaube, hätte ich die Brille schon damals in der Grundschule gehabt, dann hätte ich mir auch viele schlimme Dinge anhören müssen. Und ich finde es einfach nur abartig, dass Kinder so eine Abneigung gegen Brillen haben und sie deswegen anfangen andere Menschen klein zu machen. Immerhin können die froh sein, dass sie gesunde Augen haben. Außerdem ist es ja noch nicht gesagt, dass diejenigen in ein paar Jahren selbst mit Brille rum laufen. Ob mit echter, oder sogar mit einer aus Fensterglas. 😉

  7. Ich wollte als Kind unbedingt eine Brille, warum auch immer 😀 Als ich eine bekam fand ich mich damit so hässlich dass ich einfach sagte ich hätte keine Kopfschmerzen mehr und sie nicht mehr aufsetzte. Mit 20, als Brillen langsam richtig modisch wurden und die „Nerd“-Modelle in den Schaufenstern standen, entschied ich mich noch mal einen Sehtest zu machen. Es sind zwar nur -0,75 aber ich konnte mit Brille plötzlich einzelne Haare und Blätter erkennen 😀 Nun habe ich sie aber wieder seit einem Jahr nicht mehr aufgesetzt und merke dass meine Augen dass dringend wieder nötig hätten, die Tafel in der Schule lässt grüßen…
    Ich denke halt dass die Brille teilweise zum Modestück wird, aber ich finde das gar nicht schlimm. Ganz im Gegenteil: Es gibt so viel schöne Brillen und anstatt als Brillentäger gehänselt zu werden oder sich hässlich zu fühlen bekommt man heute oft Komplimente für eine schöne Brille und fällt durch das „Nasenfahrrad“ überhaupt nicht mehr negativ auf. Obwohl mir Brillen noch nie negativ aufgefallen waren 😀

  8. Ich fands toll, als ich eine brauchte. Das glaubt mir zwar eh keiner, aber ich wollte genau so eine, wie sie heute angesaht sind: Riesig mit dicken, schwarzem oder wenigstens braunem Rahmen.
    Sowas gabs früher nicht (sondern nur total hässlich und gerade noch ok :D)
    und deshalb trug ich eine mit breiten gläsern und viereckigem Alugestell – eine, die eben am besten an meinen vorstellungen ran kam.
    Danach gabs immerhin schon schwarzen rahmen, aber noch nicht dick genug – obwohl ich sie damals echt schon mächtig fand. Heute lach ich darüber.
    Ich finde an der Brille schön, dass sie z.b. Augenringe super gut kaschiert.
    Allerdings, und das ist mir erst nach dem Kauf aufgefallen, steht sie mir gar nicht, wenn meine Haare offen sind U_U

    und ich find deine brille auch super schön und dass sie zu deinem gesicht toll passt 🙂

  9. Danke 🙂
    Meine hat ja jetzt auch einen recht breiten Rahmen, außerdem ist sie (dunkel)rot, also doch recht auffällig. Tatsächlich hatte ich auch früher immer recht auffällige Brillen, aber schön fand ich die nicht 😀 Und wohlgefühlt habe ich mich damit auch nicht, vermutlich weil Brille in meiner Umgebung immer mit „hässlich“ gleichgesetzt wurde (egal welche Brille man trug)

  10. Heutzutage mag ich mich auch mit Brille lieber als mit Kontaktlinsen, aber als Teenie wars andersrum 😉
    Und danke für das Kompliment 🙂

  11. „Gehänselt“ ist vielleicht übertrieben, aber ich durfte mir schon ein paar blöde Sprüche und Spitznamen anhören.

    Kontaktlinsen reinmachen ist eigentlich ganz easy, ich find das lustig 😀

  12. „Und der nächste der mir 4 Finde unter die Nase hält und mich fragt ob ich denn ohne Brille sehe wieviele das sind den verprügel ich“ – ja, stimmt, das hätte ich im Text noch aufgreifen können 😀 Als wäre man BLIND ohne Brille..

  13. Ja, meine Mutter war auch dafür, dass ich mir eine schöne aussuche und ich kann mich auch nicht erinnern dass sie mal gesagt hätte ich müsste auf den Preis achten. Ich hatte einfach nur ein ganz schreckliches Händchen für die Brillenauswahl (und meine Mutter hatte entweder den gleichen schlechten Geschmack oder wollte mir einfach nur meinen Wunsch erfüllen)

  14. “ Ich wünsche mir jeden Tag, dass ich sehen könnte, wie jeder andere Mensch mit gesunden Augen, ohne Hilfe.“ — Ja, ich auch! Daher kann ich auch nicht verstehen, warum Leute freiwillig Brillen tragen mit Fensterglas!? Was ist cool daran, nicht richtig sehen zu können?

  15. Ich finde es natürlich gut, dass man als Brillenträger nicht (mehr) ausgelacht wird. Und für solche, die eine Brille brauchen, darf es auch gerne ein modisches Accessoire sein.
    Was jedoch gut sehende Menschen dazu veranlasst, unechte Brillen zu tragen, verstehe ich nicht.

  16. Ich kanns absolut nachvollziehen!
    Hab seit ich … 10? bin glaub ich eine Brille. Und da ich Kontaktlinsen katastrophal eklig finde (ich weiß auch nicht, ahhh.. schon allein der Gedanke, ich könnte das niemals!! :D), hab ich auch in all den Jahren [äh, also 2002 ca. hab ich meine erste Brille bekommen] immer Brillen getragen. Und manchmal nervts mich total. Aber was soll man machen? Man kanns ja eh nicht ändern.

    Deine Brille find ich super! 🙂

    lg Caro

  17. Ha, mir ging's als Kind genauso! Irgendwann in der Grundschule hieß es, ich bräuchte eine Brille. Und ja, eine Brille zu tragen war in Kombination mit guten Noten einfach ein 1A-Streber-Argument. Urgh. Mit etwa 15 bin ich auf Kontaktlinsen umgestiegen, und mit den Dingern bin ich bis heute glücklich. Irgendwann habe ich mir zwar dann auch mal eine Brille zugelegt, aber ich hasse diese Diskrepanz zwischen scharfem Blickfeld und verschwommenen Rändern. Und ich habe dann dauernd Angst, dass ich die Brille verlieren könnte und total aufgeschmissen in der Pampa stehe. ^^

  18. Ich trage eine Brille, seit ich 7 Jahre alt bin, und kann deine Gedanken, vor allem im letzten Absatz, sehr gut nachvollziehen. Bei den ganzen Hipstern, die ne Brille tragen wollen, ohne fehlsichtig zu sein, frag ich mich immer, ob die sich auch ohne Hörprobleme n Hörgerät aufsetzen würden.

  19. Ich muss zugeben, ich habe seit Kurzem eine Brille, die zwar meine Sehstärke hat – diese ist aber nicht weiter erwähnenswert, da meine Sehkraft bei nahezu 100% liegt – aber ich habe sie tatsächlich auch(!), weil ich die heutige „Brillenmode“, wenn man es so nennen kann, toll finde! Mein Hauptgrund war allerdings, dass ich sehr empfindliche Augen habe und mir ständig Viecher da reinfliegen, insbesondere wenn ich in Wald und Feld unterwegs bin – und das bin ich nun bekanntlicherweise häufiger. ^^ Eine Sonnenbrille war da meine erste Anlaufstelle, aber wenn die Sonne nicht scheint oder es abends schon etwas dunkel war, war diese wiederrum auch nicht mehr so praktisch.

    Also hab ich nun seit Kurzem eine Brille. Einerseits zuerst mit dem Hintergrund „Praktisch“, nun gehört sie aber schon fast zu meinem täglichen Styling dazu, weil ich sie einfach hübsch finde und mag.
    Ich stimme dir aber zu und kann mir vorstellen, dass man als richtiger – und ungewollter – Brillenträger das nicht so ganz nachvollziehen kann.

    Dennoch möchte ich an dieser Stelle deine These widerlegen. 🙂 Ich bin niemand, der andere Kinder gemobbt hat, auch keine Brillenträger. Dafür war ich viel zu sehr damit beschäftigt selber wegen anderer Dinge gemobbt zu werden.

  20. Meine Aussage war natürlich sehr verallgemeinernd. Ich habe auch nicht per se etwas gegen Leute, die Brillen als „Modeschmuck“ tragen – wobei ich es wirklich nicht nachvollziehen kann 😉 Ich wäre froh wenn ich das Ding los wäre…
    Aber naja, heutzutage hat man ja zum Glück die Möglichkeit, sich schöne Modelle auszusuchen. Was mich nervt sind diese dämlichen Hipster mit ihren Plastikmonsterbrillen, oder noch schlimmer mit 300€ teuren Brillen, die sie nicht bräuchten, aber die sie sich nunmal leisten können. Denen die Dummheit aus dem Gesicht springt und die eben jedem (!) Trend hinterher rennen, um dann zu behaupten sie wären ja sooo individuell und hip. Argh. Eben die Leute, denen man ansieht, dass sie andere nieder machen, die nicht ihrem „Ideal“ entsprechen. Das sind die gleichen Leute die mit „Beatles“ oder „Rolling Stones“ T-Shirts rumrennen, ohne die Bands zu kennen. Gabs ja bei H&M im Sale und ist halt super fanzy..

    Ich hoffe du hast dich nicht zu sehr angegriffen gefühlt durch meinen Post, ich bin sicher, deine Brille sieht gut aus! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: