Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Allgemein Filme

Wie läufts eigentlich so mit dem Horrorctober?

Horrorctober-2015Vor zwei Wochen berichtete ich euch davon, dass ich dieses Jahr beim Horrorctober teilnehmen werde und somit meine Angst vor Horrorfilmen zu überwinden gedenke. Überall um mich herum gibt es laufend Updates, wie es bei anderen mit diesem Vorhaben so steht, zum Beispiel bei der Chaosmacherin und Miss Booleana. Und da der Oktober ja schon wieder zur Hälfte rum ist (WTF?), dachte ich, könnte ich auch mal ein kurzes Feedback geben, wie es denn bei mir so läuft.

Für Dawn of the Dead habe ich zwei Anläufe gebraucht, aber dann habe ich es geschafft, den Film zu sehen. Ganz alleine und ohne zu sterben. Um ehrlich zu sein, nachdem ich diese eine gruselige Szene am Anfang überwunden hatte (wegen der ich beim 1.Mal ausgemacht hatte), war es gar nicht mehr so schlimm. Lag vermutlich daran, dass es eben ein Zombiefilm ist und kein Geister-/Gruselfilm und man dank (Fear) The Walking Dead ja doch etwas abgehärtet zu sein scheint. (Ich finde The Walking Dead übrigens stinklangweilig, aber das ist ein anderes Thema…)

Letzten Endes fand ich Dawn of the Dead also ganz gut, und gebe 6.5 / 10 Punkte.


Die Frau in Schwarz: Bei diesem Film war es nun ja so, dass ich dank einer Sneak Preview im Kino bereits den zweiten Teil gesehen hatte. Also bot sich der Horrorctober an, auch mal den ersten Teil mit Harry Potter Daniel Radcliffe zu sehen. Und da hätten wir auch schon das erste Problem: Ja, ich verbinde Daniel Radcliffe noch immer mit der Rolle des Zauberschülers und leider konnte ich ihn nicht so richtig ernst nehmen. Das hängt vor allem auch damit zusammen, dass er hier einen Vater spielt und für diese Rolle viel zu jung wirkt.

Das Setting bei Die Frau in Schwarz ist allerdings schön düster und sehr athmosphärisch. Die Spannung baut sich gut auf und ich habe einen Großteil des Films nur durch einen kleinen Spalt zwischen meinen Händen gesehen. Ja, gegruselt habe ich mich auf jeden Fall. Die Story konnte mich (wegen dem 2.Teil) nicht mehr überraschen, ist aber in Ordnung. Vor allem das Ende war außergewöhnlich und bewerte ich positiv.

Ich vergebe 7 von 10 Punkten.


Ja. Und das wars auch schon. Mehr habe ich noch nicht geschafft. Da ich vor allem bei Die Frau in Schwarz vor Angst mal wieder fast gestorben wäre, habe ich auch irgendwie gar keine Lust, mich diesen Qualen sobald wieder auszusetzen. Und das, obwohl ich den Film nicht mal alleine sehen musste. (Mein Freund meinte dazu übrigens, dass ich ihm mit meiner schreckhaften Art mehr Angst machen würde als der Film an sich. Ja nun, er hat sich nunmal für mich entschieden und nun muss er da durch.)

Einigermaßen passend zum Horrorctober schauen wir gerade außerdem Fear the Walking Dead, was halt aber leider mega langweilig ist. Aber dazu an anderer Stelle mehr.

Wie gruselt ihr euch in diesem Monat?

5 Kommentare

  1. Oh, mit Zombies habe ich es ja nicht so. Ich finde die irgendwie immer sehr lustig statt gruselig.

    Ich erschrecke mich im Kino übrigens auch immer, weil die Leute um mich herum schreien und nicht wegen des Films an sich 😉

    Ansonsten bin ich persönlich auch schon „sehr weit“ mit meiner Liste gekommen. Genau drei Filme um genau zu sein… Das kann ja noch was werden.

    LG Sarah

    P.S. Sieht übrigens schön hier aus 🙂

    1. So geht es mir mit Zombies auch häufig, ich finde sie halt selten „bedrohlich“.
      Ah da bist du ja ungefähr so „weit“ wie ich – mal sehen wie viel wir beide noch schaffen 😀

      PS: Danke 😉

  2. Ja, Walking Dead … fand ich anfangs echt gut, aber inzwischen schaue ich es nicht mehr. Sehr langweilig. Da bleibe ich lieber bei den alten Romero-Filmen.

    Heute Nacht ist ja Free TV Premiere des ehemals beschlagnahmten „Blutgericht in Texas“ (Texas Chainsaw Massacre). Passt ja ganz gut zum Monat.

  3. Mit Deiner Bewertung von Dawn of the Dead liegst Du nicht verkehrt: er fängt gut an (Prolog und Titelsequenz mit The man comes around von Johnny Cash sind saustark), ist dann die meiste Zeit okay, versucht unnötigerweise dieses Okaysein mit der überflüssigen Babyszene zu aufzuwerten und hat dann noch mal einen wirklichen fantastischen Schluß (die Bootsequenz im Abspann).

    Du solltest Dir, sofern nicht schon getan, unbedingt das Original vom Romero angucken. Das ist in diesem Fall deutlich besser und hat auch noch eine Botschaft. Aber versuche die schrecklich verstümmelte deutsche Fassung zu vermeiden. Im Rahmen dessen kann ich auch den sehr langen, aber sehr lesenswerten Artikel bei Schnittberichte empfehlen: http://www.schnittberichte.com/artikel.php?ID=46

    Lustigerweise habe ich mir gerade heute vorgenommen mal endlich meinen Beitrag zu „House of Usher“ fertig zuschreiben und schon mal mit der Kritik zu „World War Z“ anzufangen, damit ich sie hoffentlich morgen veröffentlichen kann.

    Am Wochenende will ich dann mit den nächsten beiden Filmen weitermachen. Denn, ja, WTF!?, der Oktober ist schon halb rum!

    Beitrag Eins wurde bereits verbloggt: http://www.nurdertim.de/?p=2526

  4. Die Frau in Schwarz, da hatte ich mich auch so richtig gegruselt. Ich hatte den alleine geschaut und im Zimmer dazu noch schön das Licht ausgemacht und das war echt falsch, denn da gibt es ganz schön viele Schreckmomente. War einer der Filme, die mich seit langem mal von sich überzeugen konnten und den ich auch mehr als einmal anschauen könnte. Hab den auch in Prime deshalb auf meiner Watchliste und falls mich die Lust mal packt, dann wird der noch mal geschaut. Die Storyline selbst fand ich wirklich interessant und vor allem die düstere, dunkle Atmosphäre hat perfekt gepasst. Ich persönlich habe Daniel in der Rolle jetzt nicht mehr als Harry Potter gesehen, aber das ist ja von Person zu Person sehr unterschiedlich. Er war zwar etwas jung als Vater, aber hat für mich schauspielerisch wirklich einen guten Job gemacht. Schade fand ich nur, dass viele den Film schon von vorne herein abgelehnt haben nur weil Daniel die Hauptrolle hat. Ich finde so kann man nicht beurteilen ob was wirklich gut oder schlecht ist und persönlich finde ich sowas dann immer leicht lächerlich. Aber gut, ein anderes Thema.

    Ich glaube Dawn of the Dead hatte ich mal mit meinen Eltern geschaut als ich noch etwas jünger war. Habe da noch grob Dinge in Erinnerung, aber weiß nicht mehr ganz genau, ob es nun dieser Film war oder nicht. Zombie Filme habe ich einfach schon so einige gesehen und nicht immer jeder war wirklich gut.

    Im Oktober schaue ich ja auch immer noch mal etwas mehr als Horrorfilme als normal. Bisher habe ich Julias Eyes gesehen und The Conjuring. Ersterer brauchte etwas bis er sich warmgelaufen hat, den zweiten fand ich echt super. Da habe ich den Kauf auf Dvd nicht bereut. Seit langem mal weider ein Horrorfilm, bei dem ich mich richtig gegruselt habe und der auch einen tollen Cast zu bieten hatte. Vera Farmiga ist einfach der Hammer. Dazu gabs bei mir ebenfalls Fear the Walking Dead, aber das war nun überhaupt nicht gruselig und noch die erste Folge Scream Queens. Letzteres war mir zu überzogen und trifft leider nicht so ganz meinen Geschmack. Werde noch mal ein paar Folgen mehr schauen, aber wohl einfach so nach und nach mal. Achja und The Crazies lief bei mir noch. Der ist ja schon etwas älter und kam auch schon mehrmals im Fernsehen, da hatte ich den aber immer verpasst. Der war auch nicht schlecht. Konnte sich sehen lassen, auch wenn das Ende dann doch etwas aprupt war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: