Frau Margarete

Bunte Geschichten aus Berlin und aus dem Leben
Alltag Schreiben

Wörter in die Tasten hauen

Vorwurfsvoll blinkt der schwarze Cursor auf dem weißen Desktop. „Schreib etwas“, scheint er zu rufen. Meine Gedanken rattern, das Herz rast, kaltschweiße Hände: Was denn? „Schreib über dein Leben, darüber was du erlebst und was dich beschäftigt – irgendetwas wird es schon geben.“ Gedanken kreisen, Blicke schweifen, Achseln zucken. Nein, nichts.
Die Lust ist da, der Wille groß – doch der Inhalt fehlt. Ich weiß, dass euch Beiträge über mehr oder wenige kontroverse Themen aus dem Alltag gefallen. Wenn ich davon schreibe, was mir schönes/ärgerliches/skurriles passiert ist und ihr eure Meinung dazu teilen könnt. Auch ich schreibe dazu am liebsten. Das Problem ist: ich erlebe gerade nichts. Die meiste Zeit verbringe ich Zuhause, denn leider holt einen in der schönen Studentenzeit auch irgendwann die unheilvolle Klausurenphase ein. Heute habe ich Statistik geschrieben, am Freitag ist noch Zivilrecht dran und danach muss ich noch zwei Hausarbeiten verfassen. Wuhu! 
Hier und dort dümpelt zwar ein Thema rum in meiner Entwürfekiste, aber das sind Themen, die ich nicht eben schnell runter schreiben kann und will. Und viel mehr ist momentan nicht drin. Wenn ich mir eine Auszeit vom Lernen gönne, dann werfe ich lieber einen Film rein – da kann ich grade einfach besser entspannen als beim Bloggen. Gestern habe ich mal wieder einen meiner Lieblingsfilme gesehen: Good Will Hunting *seufz* Einfach so schön, der Film. 

Apropos Film: Rechts in meiner Sidebar findet ihr jetzt eine Übersicht meiner zuletzt gesehenen Filme, bzw. der Filme, die ich auf Moviepilot zuletzt bewertet habe. Leider (!) seht ihr dabei nicht meine Bewertung, obwohl das eigentlich so sein sollte. Ich muss mal bei Moviepilot nachfragen, warum das nicht funktioniert. 
Tja, wie dem auch sei: Viel mehr habe ich auch nicht zu sagen, aber ich wollte einfach mal wieder ein paar Wörte in die Tasten hauen. Damit ihr wisst, dass ich noch lebe und dass ich dieses Mal nicht direkt meinen Blog schließen werde =P Lasst es euch gutgehen,

2 Kommentare

  1. Latha math, Katie.

    Schreiben ist ein Bedürfnis dem manchmal die Worte fehlen…
    Obschon Filme sich doch dezent anbieten!

    'Good Will Hunting' ist mir vor allem deshalb in guter Erinnerung, weil mir darin Minnie Drivers Gesangsstimme zum ersten Mal auffiel.

    Die gesehenen Filme seitlich aufzulisten, kann der weiteren Kommunikation auch dienlich sein – zumindest behaupte ich das in meinem Fall. 🙂

    'Ich Bin Sam' ist sehr beeindruckend, zumal kein leichter Stoff. Wie Sam innerlich zerbricht…

    bonté

  2. Danke für den Kommentar.
    Ich könnte natürlich auch über Filme schreiben, vielleicht mache ich das demnächst sogar wieder häufiger, aber auch dafür fehlt momentan etwas die Zeit.

    Ich mochte Minnie Driver auch sehr in Good Will Hunting, mich bewegt aber in erster Linie Matt Damons Darstellung.

    Ich bin Sam ist schon lange einer meiner Lieblingsfilme, als ich ihn zum ersten Mal sah, weinte ich Sturzbäche ob der dargestellten Ungerechtigkeit..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: